• IT-Karriere:
  • Services:

Aiptek bringt Projektor mit 155 Gramm Gewicht

PocketCinema V10 mit VGA-Auflösung

Aiptek bringt zur IFA 2008 einen Mini-Projektor auf den Markt, der zwar nur eine Auflösung von 640 x 480 Pixeln erreicht, dafür aber auch mit 155 Gramm Gewicht bequem mitgenommen werden kann. Sein Einsatzgebiet sind Präsentationen im kleinsten Kreis, wenn etwa der Gesprächspartner nicht mit auf ein Notebook-Display schauen kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Aiptek PocketCinema V10
Aiptek PocketCinema V10
Der Projektor wird wahlweise über eine externe, analoge Videoquelle oder über eine Speicherkarte mit Bildmaterial versorgt. Der Kartenleser arbeitet mit SD(HC), MMC- und MemoryStick-Pro-Karten. Außerdem ist ein interner Speicher von einem GByte vorhanden, der über USB gefüllt werden kann.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main

Der PocketCinema V10 kann über die Speichermedien ohne PC-Anschluss JPEG, aber auch MPEG-4 (.AVI, .ASF, .MP4), H.264 (.MP4) und M-JPEG (.AVI) sowie MP3 wiedergeben. Ein kleines Stereo-Lautsprecherpaar ist ebenfalls vorhanden.

Die Auflösung von 640 x 480 Pixel ist nicht gerade hoch. Auch die erzielbaren Projektionsdiagonalen von 13 bis 130 cm sind alles andere als Heimkino-üblich. Die Projektionsdistanz liegt bei 21 bis 180 cm. Die LED-Beleuchtung des PocketCinema V10 erreicht nur einen Helligkeitswert von 10 ANSI-Lumen, die Lebensdauer wird mit bis zu 20.000 Stunden angegeben.

Der Betrieb des Projektors kann mithilfe eines Lithium-Ionen-Akkus mit einer Laufzeit von 45 Minuten oder per Netzteil sichergestellt werden. Im Lieferumfang sind ein Anschlusskabel, das besagte Netzteil sowie eine Fernbedienung und ein Stativ enthalten.

Der Mini-Projektor soll ab September 2008 für 350 Euro in den Handel kommen. Der PocketCinema V10 misst 125 x 55 x 23 mm. Das Gewicht samt Akku liegt bei 155 Gramm, ohne Akku bei 105 Gramm. Die Technik im Gerät stammt von 3M und basiert auf einem LCOS mit LED-Beleuchtung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer Predator XN3, 24,5 Zoll, für 299,00€ und Acer KG1, 24 Zoll, für 179,00€)
  2. Nach Gratismonat 5,99€ - jederzeit kündbar
  3. 389,00€ (Bestpreis)
  4. 379,00€ (Bestpreis)

Rainer Zufall 31. Aug 2008

Ebenso wie HDTV.. Ebenso wie die H-Auflösung.. Mich nicht, ich würde mir das Teil ja...

TechFan 28. Aug 2008

10 Lumen ist viel zu dunkel, das ist noch weniger als bisher schwächsten Kleinstbeamer...

KornkreisMacher 28. Aug 2008

Das Aiptek Gerät hat leider eine miese Auflösung und ist trotzdem relativ teuer - hat...

clo(w)n 28. Aug 2008

erreicht eine leuchtstärke von 10 kerzen . und . eine kerze ist ganz schön hell...

Rabbi Löw 28. Aug 2008

Finde vor allem clever dass man mit Akku-Betrieb eine Präsentation im internen Speicher...


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

    •  /