Canon mit zwei schnellen CIS-Scannern

CanoScan LiDE 100, LiDE 200 und 5600F vorgestellt

Canon hat drei neue Scanner vorgestellt. Zwei davon arbeiten mit der CIS-Technik und sind besonders leicht und flach, während der Dritte im Bunde mit CCD-Technik arbeitet. Die CIS-Geräte lassen sich direkt am USB-Bus ohne zusätzliches Netzteil betreiben.

Artikel veröffentlicht am ,

Der CanoScan Lide 100 und der Lide 200 sind beides CIS-Scanner, die mit einer LED-Beleuchtung ausgerüstet sind. Der CanoScan Lide 100 erreicht eine Auflösung von 2.400 x 4.800 dpi, der CanoScan Lide 200 hingegen 4.800 x 4.800 dpi.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d)
    Bike Mobility Services GmbH, Cloppenburg
  2. Consultant Data Governance (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm
Detailsuche

Das Einsteigermodell CanoScan LiDE 100 in attraktivem Schwarz zeigt eine starke Scanauflösung von bis zu 2.400 x 4.800 dpi (maximale Abtastauflösung der Hardware) und eine Farbtiefe von 48 Bit für Detailpräzision und farbgetreue Reproduktion.

Der CanoScan LiDE 100 soll ein A4-Blatt mit 300 dpi innerhalb von 24 Sekunden einlesen können. Der LiDE 200 hingegen soll 14 Sekunden benötigen. Die Stromversorgung der Scanner erfolgt über die USB-Schnittstelle.

Der CanoScan 5600F hingegen ist ein CCD-Scanner mit dem Vorteil, eine höhere Tiefenschärfe als seine CIS-Verwandten zu erzielen. Damit werden auch nicht ganz plan aufliegende Vorlagen noch scharf abgebildet. Er arbeitet ebenfalls mit einer LED-Beleuchtung und erreicht eine Auflösung von 4.800 x 9.600 dpi. Er soll elf Sekunden für den Scan einer DIN-A4-Vorlage mit 300 dpi benötigen. Eine eingebaute Durchlichteinheit für sechs Negative beziehungsweise bis zu vier gerahmte Dias ist ebenfalls vorhanden.

Golem Karrierewelt
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24./25.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Eine neue Scannersoftware von Canon versucht den eingelegten Vorlagentyp zu erkennen, scannt ihm im günstig erscheinenden Format und speichert ihn automatisch. Der "Auto Scan Modus" kann natürlich auch abgeschaltet werden.

Alle Scanner sollen ab September 2008 erhältlich sein. Der Canon CanoScan LiDE 100 soll 60 Euro kosten, der LiDE 200 rund 80 Euro und der Preis des CanoScan 5600F liegt bei 150 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Canon-Nutzer 01. Jan 2010

Die Zwangspause gibt es. Ich habe den LIDE 200. Der scannt A4 durchaus in den angegebenen...

Herz Anfall 01. Sep 2008

Grundsätzlich sind wir uns einig. Canon hat prima Scanner, aber die 'nix-Unterstützung...

Pater Lingen 28. Aug 2008

"Der CanoScan 5600F hingegen ist ein CCD-Scanner mit dem Vorteil, eine höhere...

Linguist 28. Aug 2008

aeh - das "Hintergrundwissen" ist sehr speziell. Eigene Texte korrekturlesen ist immer...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krieg der Steine
Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden

Lego hat einen Rechtsstreit um Mini-Figuren gegen einen Spielwarenhändler gewonnen, der Figuren aus China verkauft hat.

Krieg der Steine: Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden
Artikel
  1. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

  2. Garmin Edge Explore 2 im Test: Fahrradnavigation als verkehrsberuhigtes Abenteuer
    Garmin Edge Explore 2 im Test
    Fahrradnavigation als verkehrsberuhigtes Abenteuer

    Tour mit wenig Autos gesucht? Das Fahrrad-Navigationsgerät Garmin Edge Explore 2 kann uns das verschaffen - mit teils unerwarteten Folgen.
    Ein Test von Peter Steinlechner

  3. USA: Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range
    USA
    Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range

    In den USA und Kanada übersteigt die Nachfrage nach dem Tesla Model 3 LR das Angebot, so dass Tesla erstmal keine Bestellungen mehr annimmt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • HyperX Cloud Flight heute für 44€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und GIGABYTE RTX 3070 Ti Master 8G 699€ + 20€ Cashback) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO für 353,99€) [Werbung]
    •  /