Test: Internet Explorer 8 Beta 2 bringt Fortschritt

Neue Betaversion enthält alle Funktionen des fertigen Browsers

Microsoft hat ganz knapp das Versprechen eingehalten, die Beta 2 vom Internet Explorer 8 im August 2008 zu veröffentlichen. Sie bietet alle Funktionen, die für die Finalversion geplant sind: Dazu zählen gruppierte Tabs, eine intelligente Adressleiste, eine Schnellsuche sowie Visual Search Suggestions für die Suchbox in der Adressleiste.

Artikel veröffentlicht am ,

Internet Explorer 8
Internet Explorer 8
Der Internet Explorer 8 besitzt eine sogenannte intelligente Adressleiste, über die sich besuchte Webseiten leichter finden lassen sollen. Vergleichbare Funktionen bieten Opera 9.5 sowie Firefox 3 bereits seit Juni 2008. Eingaben in die Adressleiste werden im neuen Internet Explorer mit einem Drop-Down-Bereich quittiert, in dem besuchte Webseiten, Lesezeichen und News-Feeds aufgelistet sind, auf die der besuchte Begriff passt. Bei besuchten Webseiten werden die URL und der Seitentitel berücksichtigt.

 

Während der Eingabe werden die Suchergebnisse im Drop-Down-Bereich ständig angepasst und alle Treffer werden farblich markiert, so dass der Nutzer schneller sieht, in welchem Bereich das Schlüsselwort gefunden wurde. Für eine bessere Übersicht wird der Browserverlauf von den Lesezeichen separiert und auch die News-Feeds landen in einem optisch abgetrennten Bereich. Als Besonderheit lassen sich Einträge aus den Suchergebnissen bequem löschen, indem das Kreuz betätigt wird, das bei jedem Eintrag erscheint, sobald der Mauspfeil darauf zeigt. Das ist hilfreich, wenn man sich bei der Adresseingabe vertippt hat und nicht will, dass die fehlerhaften Daten weiterhin gefunden und vorgeschlagen werden.

Internet Explorer 8
Internet Explorer 8
Deutlich erweitert wurden die Funktionen der Suchbox, die sich weiterhin in der Adressleiste befindet. Wie gehabt, kann man darüber gezielt Anfragen an einzelne Suchmaschinen richten und die Funktion lässt sich erweitern, indem andere Anbieter hinzugefügt werden. Das kann Wikipedia, Amazon, eBay oder auch eine News-Webseite sein. Als Neuerung hat Microsoft eine Funktion namens Visual Search Suggestions integriert, was aber von den Diensteanbietern entsprechend unterstützt werden muss.

Wenn dies der Fall ist, genügt etwa bei eBay oder Amazon bereits die Eingabe eines Begriffs und in einem Popup-Fenster erscheinen passende Treffer samt Bildern dazu. Ohne großen Aufwand kann man so beispielsweise den Preis für eine CD bei Amazon nachschlagen, für die man bei eBay bieten will, aber vorher prüfen möchte, was der Silberling neu kostet. Nach wie vor kann nur ein Anbieter abgefragt werden, eine gekoppelte Suche bei zwei Quellen ist nicht möglich. Unterhalb der Visual Search Suggestions integriert Microsoft dann noch den Browserverlauf aus der Adressleiste.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Test: Internet Explorer 8 Beta 2 bringt Fortschritt 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6.  


Terraner 02. Jul 2009

Werbung ist wichtig. Keine Frage. Wenn die geldgierigen Site-Betreiber aber den Hals...

komma 14. Jan 2009

IQ-Tests werden wieder angepasst. Und die Menschen werden nicht wirklich intelligenter...

GRO 20. Nov 2008

das verschweigt golem zwar, aber als Insider weiss ich: IE8 ist mit Java geschrieben und...

ofenrohr 29. Aug 2008

Gibts denn auch eine Erweiterung, die es ermöglicht, dass ich wie in der IE8 Beta...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming
Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
Eine Analyse von Daniel Ziegener

Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
Artikel
  1. Tiktok-Video: Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job
    Tiktok-Video
    Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job

    Er befummle von Berufs wegen großbrüstige Frauen, hatte ein Apple Vice President bei Tiktok gewitzelt. Das kostete ihn den Job.

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Vantage Towers: 1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start
    Vantage Towers
    1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start

    Einige Wochen hat es gedauert, bis 1&1 Mobilfunk eine klare Schuldzuweisung gemacht hat. Doch Vantage Towers verteidigt seine Position im Gespräch mit Golem.de.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /