Abo
  • Services:

Vorwurf: Telekom will Callcenter-Beschäftigte rausdrängen

"Mehr Fahrzeit als Arbeitszeit und mehr Fahrkosten als Einkommen"

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat die Schließung von Callcenter-Standorten durch die Deutsche Telekom kritisiert. Versprechungen der Konzernführung, dabei jedem Beschäftigten einen Ersatzarbeitsplatz in einer anderen Stadt anzubieten, seien nichts wert. Ein CDU-Abgeordneter protestiert bei Konzernchef René Obermann.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Telekom will ihre Callcenter von bisher 83 auf 24 Standorte konzentrieren, hatte das Unternehmen angekündigt. Das bedeutet den Rückzug aus 39 Städten. Im Marktvergleich habe man zu viele und zu kleine Servicecenter. Bei der Umsetzung des neuen Konzeptes werde aber jedem Mitarbeiter ein Arbeitsplatz angeboten, hatte die Telekom bekanntgegeben. "Die Telekom kalkuliert, dass viele Beschäftigte aufgeben müssen. Das ist ein Skandal", so Verdi-Fachbereichsleiter Hugo Waschkeit im Landesbezirk Niedersachsen-Bremen.

Stellenmarkt
  1. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München
  2. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg

Betroffen von den Umbaumaßnahmen sind laut Verdi bundesweit etwa 8.000 Beschäftigte. Waschkeit sagt: "Es sollen zwar Ersatzarbeitsplätze angeboten werden, aber für viele Teilzeitbeschäftigte bedeutet das künftig mehr Fahrzeit als Arbeitszeit und mehr Fahrkosten als Einkommen." Die Telekom kalkuliere fest darauf, dass viele Beschäftigte aufgeben müssen. Die Mitarbeiter hätten in den vergangenen Jahren durch "Verzicht auf Lohnbestandteile sowie durch eine Arbeitszeitverlängerung ohne Lohnausgleich" bereits genug Opfer gebracht, meint er und fordert, dass "alle Standorte erhalten bleiben".

Sogar als "unsozial und menschenverachtend" hat Kornelia Dubbel, Vorsitzende des Verdi-Landesfachbereichsvorstandes Nordrhein-Westfalen, die Pläne bezeichnet: Das Konzept der Geschäftsführung entpuppe sich als "sozialer und struktureller Kahlschlag für ganze Regionen". Schon jetzt stünde fest, dass für Tausende kein annehmbarer Arbeitsplatz vorhanden sein werde, da die Wegezeiten vom Wohnort zum Arbeitsplatz nicht zumutbar seien. Zudem verabschiede sich die Telekom damit als Ausbildungsbetrieb in zahlreichen Regionen.

Verdi werde gemeinsam mit Beschäftigten und Betriebsräten den Widerstand gegen die Pläne organisieren. Dubbel: "Die Telekom muss sich auf eine riesige Protestwelle einstellen".

Der Unmut ist nicht nur auf das Arbeitnehmerlager beschränkt. Der Heilbronner CDU-Bundestagsabgeordnete Thomas Strobl hat die Ersatzarbeitsplatzangebote der Telekom als "heuchlerisch" bezeichnet. Gerade für die vielen Teilzeitkräfte in der von der Schließung betroffenen Stadt sei dies "vielmehr Ausdruck einer Strategie des unauffälligen Personalabbaus", schrieb Strobl an Telekom-Konzernchef René Obermann. Am 26. August 2008 protestierten 200 Heilbronner Callcenter-Beschäftigte in ihrer Mittagspause gegen die Verlagerungspläne für den Standort.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  3. (heute u. a. Creative PC-Lautsprecher 99,90€, Samsung UE-65NU7449 TV 1199,00€)

blork42 01. Sep 2008

Ich hasse diese behinderten BWL-Auswendiglern-Studenten, die in ihrem Denkschema so...

karamba 27. Aug 2008

Nicht das du mich falsch verstehst. Ich kann das schon alles nachvollziehen. Letztlich...

Tintenknall 27. Aug 2008

Doch! Kabel läßt grüßen! http://www.unitymedia.de/a/internet/index.html?salesid_nrw...

Puh 27. Aug 2008

1. verdienen sie dann mehr und 2. wäre es interessant zu sehen was die Telekom dazu sagt.

Youssarian 27. Aug 2008

Gut geraten, aber leider falsch. Denn wäre das richtig, hätte es zur Folge, dass sich...


Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
LittleBits Hero Inventor Kit: Die Lizenz zum spaßigen Lernen
LittleBits Hero Inventor Kit
Die Lizenz zum spaßigen Lernen

LittleBits gehört mittlerweile zu den etablierten und erfolgreichen Anbietern für Elektronik-Lehrkästen. Für sein neues Set hat sich der Hersteller eine Lizenz von Marvel Comics gesichert. Versucht LittleBits mit den berühmten Superhelden von Schwächen abzulenken? Wir haben es ausprobiert.
Von Alexander Merz


    Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
    Life is Strange 2 im Test
    Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

    Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
    Von Peter Steinlechner

    1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
    Lichtverschmutzung
    Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

    LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
    2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
    3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

      •  /