Abo
  • Services:

Ubiquity - neues Bedienkonzept für Firefox

Dabei setzt Ubiquity derzeit auf eher kryptische Befehle wie "map Chicago Comics" und "yelp Tapas near SF", ein Fauxpas wie Raskin einräumt, denn Ubiquity müsse natürliche Sprache verstehen. Es sei zu schwierig, sich merken zu müssen, welche Befehle man wie eintippen muss. Letztendlich soll Ubiquity dem Nutzer irgendwann passende Kommandos anbieten, zum Beispiel wenn dieser eine Adresse markiert. Ubiquity soll also anhand der Daten selbst erkennen, was sich mit diesen anstellen lässt.

Stellenmarkt
  1. RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH, Sinzheim
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt

Die Zukunft von Ubiquity
Die Zukunft von Ubiquity
Die Entwicklung von Firefox-Erweiterungen soll Ubiquity ebenfalls vereinfachen. Er und seine Kollegen finden es zu aufwendig, neue Firefox-Erweiterungen zu schreiben, so Raskin, der mit einigen Kollegen erst Anfang 2008 zu Mozilla stieß. Vor allem die Tatsache, dass neue Funktionen einen Neustart des Browsers erfordern, sei nicht mehr zeitgemäß. Je besser sich der Browser durch Javascript und HTML erweitern lasse, desto mehr kreative Lösungen werden entstehen, ist Raskin überzeugt. Mit der Ubiquity-Plattform sollen sich Browser-Erweiterungen daher wie eine Website schreiben lassen.

Der Code des Experiments Ubiquity ist Open Source und steht unter den Lizenzen GPL, MPL und LGPL zur Verfügung. Der Prototyp Ubiquity 0.1 kann unter labs.mozilla.com heruntergeladen werden. Hintergründe zu Ubiquity erläutert Aza Raskin in seinem Blog-Eintrag Ubiquity In Depth.

 Ubiquity - neues Bedienkonzept für Firefox
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI X370 Gaming Plus + AMD Ryzen 5 1600 für 199€ statt ca. 230€ im Vergleich und Cooler...
  2. 159€ (Vergleichspreis 189,90€)
  3. 66,99€ (Vergleichspreis 83,98€) - Aktuell günstigste 500-GB-SSD!
  4. (u. a. WD Elements Portable 2 TB für 61,99€ statt 69,53€ im Vergleich und SanDisk Ultra...

Sebastian... 01. Sep 2008

Vor allem ergonomisch gefallen mir die "wiki", als auch "define" Funktionen. Nie wieder...

klemme61 01. Sep 2008

Danke, daß klingt gut

Mein Gott 27. Aug 2008

Das war nicht die Aussage, es ging um können oder nicht! Was genau hast du daran nicht...

schumischumi 27. Aug 2008

naja ist ein neuer bzw alter wiederaufgegriffener ansatz: weniger mit der maus rumfahren...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Spider-Man (PS4)

Spider-Man ist trotz ein paar kleiner Schwächen ein gelungenes Spiel, dem wir mit viel Freude ins Netz gehen.

Fazit zu Spider-Man (PS4) Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  2. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos
  3. Videostreaming Neues Sky Ticket für Android und iOS verspätet sich

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /