Abo
  • Services:

GeForce 9400 GT für Einsteiger

Nvidia erweitert GeForce-9-Serie nach unten

Nvidia hat seine GeForce-9-Grafikchipserie um den GeForce 9400 GT für den unteren Preis-Leistungs-Bereich erweitert. Nvidia-Partner haben entsprechende Grafikkarten bereits angekündigt, teils auch mit passiver Kühlung.

Artikel veröffentlicht am ,

GeForce 9400 GT
GeForce 9400 GT
Der GeForce 9400 GT verfügt über 16 Stream-Prozessoren. Der Kern wird mit 550 MHz getaktet, die Shader-Einheit mit 1400 MHz. Der 512 MByte GDDR2-Speicher auf den Grafikkarten wird über eine 128-Bit-Schnittstelle angesprochen und mit effektiv 800 MHz getaktet. Als GeForce-9-Chip versteht sich der 9400 GT auf DirectX 10 Shader Model 4.0 und OpenGL 2.1.

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz, München
  2. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe

Zum Vergleich: Der etwas leistungsfähigere GeForce 9500 GT verfügt bei gleichen Taktraten über 32 Stream-Prozessoren. Mittlerweile umfasst die GeForce-9-Serie für Desktop-PCs die Modelle GeForce 9400 GT, GeForce 9500 GT, GeForce 9600 GT, GeForce 9800 GT, GeForce 9800 GTX, GeForce 9800 GTX+, GeForce GTX 260, GeForce 9800 GX2 und GeForce GTX 280.

Zu den Nvidia-Partnern mit GeForce-9400-GT-Grafikkarten zählen Asus, BFG, Colorful, Emtek, EVGA, Gainward, Galaxy, Gigabyte, Innovision, Leadtek, MSI, Palit, PC Partner/Zotac, PNY, Point of View, Unika, Unitek und XFX. Im Handel sind die Karten noch nicht zu finden, Preisangaben machte Nvidia noch nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Vive Pro vorbestellbar
  2. für 147,99€ statt 259,94€
  3. 127,75€ + Versand

ronny thulke 02. Feb 2009

anzeigentreiber reagiert nicht mehr und wurde erfolgreich wiederhergestellt! GeForce...

Anonymer Nutzer 28. Aug 2008

Was heisst bitte im "unteren Preis-Leistungs-Bereich"? Ein schlechtes Preis...

arrgggg 27. Aug 2008

die kondenstaoren dieser karte scheinen ja sehr gut platziert zu sein, direkt im heissen...


Folgen Sie uns
       


Super Nt - Fazit

Wir ziehen unser Test-Fazit zum Super Nt von Analogue.

Super Nt - Fazit Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
  3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /