Abo
  • Services:

Nvision: Erste Beta von DirectX-11 noch 2008

Kevin Gee zu DirectX-11
Kevin Gee zu DirectX-11
Eine der neuen Shader-Klassen des "Shader Model 5.0" sind die "Compute Shaders", also Berechnungen die in der GPU laufen, aber nichts mit Grafik zu tun haben. Nvidia propagiert dafür sein Konzept "CUDA", das auf reinem C-Code aufsetzt und derzeit noch nicht objektorientiert ist - es aber bald sein soll. Mit "Compute Shaders" sollen Physik, künstliche Intelligenz und Kompression neben anderen Aufgaben in die GPU verlagert werden. Das Microsoft-Modell ist dabei "vollständig Hersteller-unabhängig" wie Kev Gee betonte. Es läuft also auch auf ATI-GPUs und vielleicht auf künftigen Intel-Produkten.

Stellenmarkt
  1. Kliniken Schmieder, Allensbach am Bodensee
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Kevin Gee zu DirectX-11
Kevin Gee zu DirectX-11
Die Compute-Shaders können nicht nur für Grafik-fremde Funktionen eingesetzt werden. Effekte, die auf das gesamte Bild angewendet werden, wie Bewegungsunschärfe (Motion Blur) oder Anti-Aliasing kann man als Compute-Shader nach dem Rendern der Szene anwenden. Das funktioniert aber erst nach Rückschreiben in den Speicher, was viel Zeit kostet. Eine neue Generation von sparsam eingesetzten Effekten, zum Beispiel bei Zwischensequenzen, erscheint aber zumindest möglich.

Eine weitere neue Funktion ist die Tesselation, die DirectX-11-Hardware zwingend unterstützen muss. Der Tessalator in aktuellen ATI-GPUs reicht dafür nicht aus - DirectX-11 erfordert zwingend neue Hardware nach den Microsoft-Spezifikationen.

Dennoch sollen die ersten Vorab-Versionen der neuen Programmierschnittstelle auch auf Hardware nach DirectX-10 (Nvidia, Intel) und DirectX-10.1 (ATI) laufen. Bereits in der Ausgabe des DirectX-SDK vom November 2008 sollen die ersten Funktionen der neuen Schnittstelle benutzbar sein. Die endgültige Fassung erscheint aber erst "mit der nächsten Version von Windows", erklärte Kev Gee, also mit dem sonst noch namenlosen Windows 7. Anders als bei XP und Vista soll DirectX-11 aber auf jeden Fall, das bekräftigte Gee mehrfach, mit dem Vorgänger Windows Vista laufen.

 Nvision: Erste Beta von DirectX-11 noch 2008
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 215,71€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Schranze 31. Aug 2008

To clarify, I am plugging both monitors via DVI into the same nVidia graphics card. I...

fail detector 28. Aug 2008

es geht bei gpl aber nicht um deine freiheit, sondern um die der software.

the_melle 28. Aug 2008

Man erzeugt dadurch aber Detail, welches es im Ausgangsmodell so nicht zwingend gibt. Ob...

möp möp 27. Aug 2008

Was will ich mit dx11 auf xp? Wenns unter vista läuft, läufts unter ws2k8 auch. Also...

blablub 27. Aug 2008

Effekte, die auf das gesamte Bild angewendet werden, wie Bewegungsunschärfe (Motion...


Folgen Sie uns
       


Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019)

Nubia hat eine Smartwatch mit einem flexiblen Display auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona gezeigt.

Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android, Debian, Sailfish OS Gemini PDA bekommt Dreifach-Boot-Option

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

    •  /