Abo
  • Services:
Anzeige

Nvision: Kein Rückruf von Notebooks mit Nvidia-GPUs

Nvidia-Vize sieht Notebook-Hersteller in der Pflicht

In einem Roundtable-Gespräch mit Journalisten hat Nvidia-Mitbegründer Chris Malachowsky bekräftigt, dass es bis auf weiteres keine Aktionen seines Unternehmens im Umgang mit defekten Notebook-GPUs geben wird. Nvidia habe in dieser Sache alles getan, der Rest liege bei Firmen wie Dell und HP.

Chris Malachowsky
Chris Malachowsky
"Wir könnten uns nicht noch mehr hinter unsere Produkte gestellt haben" polterte Chris Malachowsky auf die Frage, ob die Rückstellungen von bis zu 200 Millionen US-Dollar genügend Abhilfe für das Problem mit einigen Notebook-GPUs seien.

Anzeige

Immerhin, so Malachowsky, würde Nvidia den Notebook-Herstellern das gesamte Gerät ersetzen und nicht nur die Kosten für den Grafikprozessor. Zudem trete das Problem, bei dem die GPU überhitzen kann, "nur unter sehr seltenen Bedingungen" auf, und der "root cause" sei bereits gefunden. Mit diesem Begriff bezeichnen Halbleiterhersteller den Auslöser eines Problems, auch wenn dessen Symptome sich ganz anders äußern können.

Was dieser "root cause" sei, wollte Malachowsky jedoch nicht verraten. Es liege, so der Nvidia-Vize, in der Verantwortung der Notebook-Hersteller, ob sie ihre Kunden darüber informieren wollten. Nvidia könne hier nicht vorgreifen. Der Fehler liege jedoch an "etwas, das wir getan haben." so Malachowsky weiter. Nvidia habe sich dabei jedoch strikt "an Industrie-Standards gehalten." Den auf einschlägigen Webseiten verbreiteten Gerüchten, alle GPUs der Serien G84 und G86 seien defekt, widersprach der Nvidia-Vize jedoch entschieden: "Es ist nicht jedes Notebook betroffen."

Wie andere Nvidia-Mitarbeiter in San Jose hinter vorgehaltener Hand erklären, ist die Situation für die Benutzer von Notebooks mit Nvidia-Prozessoren der betroffenen Serien jedoch durchaus unbefriedigend. Wer ein Notebook mit einem G84 oder G86-Prozessor besitzt, kann nach derzeitigem Stand nie wissen, ob die darin verbaute GPU irgendwann ausfällt. Vertragspartner ist jedoch der Händler, und dessen Lieferant ist der Hersteller des Notebooks. Da Nvidia den Notebook-Herstellern mögliche Garantiefälle ersetzen will, sieht sich der Chiphersteller hier nicht weiter in der Schuld.


eye home zur Startseite
MxH 27. Aug 2008

nuja is schon etwas feige, ich habe auch ei nvidea notebook. nur gibt mir niemand infos...

bender_75 27. Aug 2008

schau doch mal hier hinein: https://spreadsheets.google.com/ccc?key=pV-CKzYqbB6dLQRx8wpC2aw

UllaDieTrulla 27. Aug 2008

Auch Fachtermini kann man ins Deutsch übesetzen. Problemlos. Ich sag hier auch Prozesser...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Syna GmbH, Frankfurt am Main
  2. STAHLGRUBER GmbH, Poing, Raum München
  3. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 69,00€
  3. 222,00€

Folgen Sie uns
       


  1. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  2. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  3. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  4. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  5. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  6. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  7. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  8. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  9. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  10. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

  1. Re: Offenbar finden alle Git gut, aber

    Polecat42 | 12:04

  2. Re: Horizon zero dawn

    LH | 12:03

  3. Re: Volumenbegrenzungen abschaffen

    My1 | 12:02

  4. Re: Forken

    ibsi | 12:02

  5. Re: Harmonie zwischen Kapitalismus und dem...

    staples | 11:59


  1. 11:44

  2. 11:10

  3. 09:01

  4. 17:40

  5. 16:40

  6. 16:29

  7. 16:27

  8. 15:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel