Abo
  • Services:

Tintenstrahldrucker gibt Foto in 20 Sekunden aus

Canon Pixma iP3600 und iP4600 mit Einzelpatronen

Canon hat neben zahlreichen Kameras auch einige Drucker vorgestellt. Die beiden Tintenstrahler Pixma iP3600 und iP4600 kommen mit Einzelpatronen aus und erreichen eine Auflösung von hochgerechnet 9.600 x 2.400 dpi. Der iP4600 ist nicht nur schneller, sondern bedruckt auch noch geeignete DVDs und CDs.

Artikel veröffentlicht am ,

Canon Pixma IP3600
Canon Pixma IP3600
Die neuen Fotodrucker Pixma iP3600 und iP4600 treten die Nachfolge des iP3500 und des iP4500 an. Beide arbeiten mit fünf Tintentanks und mit zwei Schwarztinten. Neben dem pigmentierten Schwarz für den Textdruck ist ein farbstoffbasiertes Foto-Schwarz enthalten.

Stellenmarkt
  1. Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Frankfurt am Main
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Der Pixma iP3600 soll ein 10 x 15 cm großes Foto in 41 Sekunden ausgeben, der iP4600 soll zirka 20 Sekunden benötigen. Beide Angaben beziehen sich auf den Standard-Modus.

Canon Pixma IP4600
Canon Pixma IP4600
Die Canon-Drucker können insgesamt 300 Blatt Papier bevorraten und verwalten Foto- und Normalpapier getrennt. Der Pixma iP4600 kann auch DVDs und CDs bedrucken und besitzt eine Duplex-Einheit für den beidseitigen Druck. Treiber für Windows ab 2000 sowie MacOS X liegen bei. Dazu kommen noch eine Fotosoftware und ein Cover-Programm beim Pixma iP4600.

Der Pixma iP3600 soll rund 80 Euro kosten, der Pixma iP4600 rund 100 Euro. Beide
Drucker sollen ab September 2008 in den Handel kommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. 164,90€

lykan 08. Mär 2011

Hallo, deine Information zu dem Drucker Canon IP 3500 pixma Serie ist falsch. Denn ich...

drucker 27. Aug 2008

Doch, die Patronen sind kleiner geworden :) http://www.druckerchannel.de/artikel.php?ID...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /