Abo
  • Services:

DoubleSlash will UMTS-Landkarte erstellen

SpeedTrack zeichnet die jeweils verfügbare Bandbreite auf

Die Firma DoubleSlash aus Friedrichshafen will mithilfe von Nutzern eine UMTS-Landkarte für Deutschland erstellen. Dazu kommt die Mess-Software SpeedTrack zum Einsatz, die aufzeichnet, wie schnell eine mobile Datenverbindung ist.

Artikel veröffentlicht am ,

SpeedTrack
SpeedTrack
DoubleSlash betreibt das Projekt schon seit geraumer Zeit, bislang aber beschränkt auf die Region um die T-City Friedrichshafen. Mit der Öffnung des Projekts kann nun jeder mitmessen.

Stellenmarkt
  1. Garz & Fricke GmbH, Hamburg
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Ziel der SpeedTrack-Karte ist es, aufzuzeigen, wo und mit welcher Bandbreite gesurft werden kann. Denn die Anbieter rüsten ihre Netzinfrastruktur zwar mit HSDPA mit bis zu 7,2 MBit/s aus, in der Praxis sieht die Flächenabdeckung jedoch oft anders aus.

SpeedTrack
SpeedTrack
SpeedTrack misst dahinter die tatsächlich vorhandene Bandbreite und Latenzzeit und versieht diese Messdaten mit Ortsangaben, die ein GPS bereitstellt. Diese Daten fließen dann in eine Datenbank von DoubleSlash ein, die mithilfe von Google Maps visualisiert wird.

DoubleSlash betont die Offenheit des Projekts, dessen Daten künftig auch über ein API zur nichtkommerziellen Nutzung zur Verfügung gestellt werden sollen. Ein Herunterladen der Daten wie z. B. bei offenen Projekten wie Wikipedia oder OpenStreetMap ist derzeit nicht möglich.

Die SpeedTrack-Software steht in einer Beta-Version unter speedtrack.doubleslash.de für Windows und die Nokia-Smartphones Nokia N78, N95 und E90 zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 55,11€ (Bestpreis!)
  2. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. für 109,99€ statt 189,99€ (Neupreis) und 32 GB für 139,99€ statt 219,99€ (Neupreis)
  4. für 4,99€

nixblicker27 27. Aug 2008

ich sehe noch keinen wirklichen nutzen. klärt mich bitte auf.

androgyn 26. Aug 2008

sprach der Geschäftsführer.......

rotz fotz 26. Aug 2008

tja, pech gehabt ihr Naps!


Folgen Sie uns
       


Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test

Wir haben vier komplett kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel getestet. Mit dabei sind Apples Airpods, Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus sowie Googles Pixel Buds. Dabei bewerteten wir die Klangqualität, den Tragekomfort und die Akkulaufzeit sowie den allgemeinen Umgang mit den Stöpseln.

Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
  3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /