Abo
  • Services:

DoubleSlash will UMTS-Landkarte erstellen

SpeedTrack zeichnet die jeweils verfügbare Bandbreite auf

Die Firma DoubleSlash aus Friedrichshafen will mithilfe von Nutzern eine UMTS-Landkarte für Deutschland erstellen. Dazu kommt die Mess-Software SpeedTrack zum Einsatz, die aufzeichnet, wie schnell eine mobile Datenverbindung ist.

Artikel veröffentlicht am ,

SpeedTrack
SpeedTrack
DoubleSlash betreibt das Projekt schon seit geraumer Zeit, bislang aber beschränkt auf die Region um die T-City Friedrichshafen. Mit der Öffnung des Projekts kann nun jeder mitmessen.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Ziel der SpeedTrack-Karte ist es, aufzuzeigen, wo und mit welcher Bandbreite gesurft werden kann. Denn die Anbieter rüsten ihre Netzinfrastruktur zwar mit HSDPA mit bis zu 7,2 MBit/s aus, in der Praxis sieht die Flächenabdeckung jedoch oft anders aus.

SpeedTrack
SpeedTrack
SpeedTrack misst dahinter die tatsächlich vorhandene Bandbreite und Latenzzeit und versieht diese Messdaten mit Ortsangaben, die ein GPS bereitstellt. Diese Daten fließen dann in eine Datenbank von DoubleSlash ein, die mithilfe von Google Maps visualisiert wird.

DoubleSlash betont die Offenheit des Projekts, dessen Daten künftig auch über ein API zur nichtkommerziellen Nutzung zur Verfügung gestellt werden sollen. Ein Herunterladen der Daten wie z. B. bei offenen Projekten wie Wikipedia oder OpenStreetMap ist derzeit nicht möglich.

Die SpeedTrack-Software steht in einer Beta-Version unter speedtrack.doubleslash.de für Windows und die Nokia-Smartphones Nokia N78, N95 und E90 zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

nixblicker27 27. Aug 2008

ich sehe noch keinen wirklichen nutzen. klärt mich bitte auf.

androgyn 26. Aug 2008

sprach der Geschäftsführer.......

rotz fotz 26. Aug 2008

tja, pech gehabt ihr Naps!


Folgen Sie uns
       


Macbook Air 2018 - Test

Nach mehreren Jahren spendiert Apple dem Macbook Air ein neues Gehäuse. Trotzdem ist es keine Referenz mehr für Kompaktheit und Gewicht. Das Notebook kann durch andere Dinge trotzdem überzeugen.

Macbook Air 2018 - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /