• IT-Karriere:
  • Services:

SoftMaker bietet Office-Applikationen wieder einzeln an

TextMaker, PlanMaker und Presentations für Windows und PocketPC im Paket

Seit Office 2006 sind die SoftMaker-Applikationen nicht mehr einzeln zu bekommen. Nun bietet der Hersteller sowohl TextMaker als auch PlanMaker sowie Presentations auch einzeln an. Allerdings nur in einem Lizenzpaket bestehend aus der Windows- und PocketPC-Variante.

Artikel veröffentlicht am ,

Jeweils 49,95 Euro kosten zwei Lizenzen von TextMaker, PlanMaker und Presentations 2008. Für den Preis erhält man jeweils eine Windows- und eine PocketPC-Lizenz der jeweiligen Software. Einzellizenzen von den drei Produkten für Windows oder PocketPC gibt es nicht. Für Linux und WindowsCE sind die Office-Applikationen gar nicht einzeln zu bekommen.

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. VfB Stuttgart 1893 AG, Stuttgart

Wer vor der Zeit von SoftMaker Office 2006 TextMaker oder PlanMaker verwendete, kann außerdem ein Upgrade erwerben. Für jeweils 17,99 Euro erhalten TextMaker-Käufer zwei aktuelle Lizenzen für Windows und PocketPC. Ebenfalls 17,99 Euro kostet das Upgrade für PlanMaker-Kunden, die dann ebenfalls zwei neue Lizenzen für Windows und PocketPC erhalten.

Außerdem bietet SoftMaker Office 2008 auch mit einer Doppellizenz für Windows und PocketPC im Paket an. Beide Lizenzen für die vollständige Office-Suite gibt es für 99,95 Euro. Für 49,95 Euro gibt es ein Upgrade von einer beliebigen TextMaker-, PlanMaker- oder Office-Version.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...
  2. (u. a. Transcend 430S 512GB SSD für 68,99€, Transcend 960GB SSD extern für 185,99€, Transcend...
  3. (aktuell u. a. Emtec T700 Lightning > USB-A 1,2m für 8,89€, Emtec T650C Type-C Hub für 36...

Folgen Sie uns
       


Cirrus7 Incus A300 - Test

Wir testen den Incus A300 von Cirrus7, einen passiv gekühlten Mini-PC für AMDs Ryzen 2000G/3000G.

Cirrus7 Incus A300 - Test Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

    •  /