Abo
  • Services:
Anzeige

Photoshop Elements 7 und Premiere Elements 7 angekündigt

Bildbearbeitungs- und Videoschnittsoftware für Hobbynutzer

Mit Photoshop Elements 7 und Premiere Elements 7 bringt Adobe neue Versionen seiner Bildbearbeitungs- und Videoschnittprogramme für Hobbyanwender. Die beiden Programme hat Adobe eng miteinander verzahnt.

Photoshop Elements 7
Photoshop Elements 7
Mit Photoshop Elements 7 können Anwender digitale Bilder organisieren und bearbeiten. Die Basis dazu stellt Photoshop, allerdings muss die Elements-Version auf einige Funktionen des großen Bruders verzichten. Dadurch sollen sich Anwender leichter in der Software zurechtfinden.

Anzeige

Mit dabei ist das Smart-Brush-Werkzeug. Es soll helfen, eindrucksvolle Effekte in nur einem Schritt an der gewünschten Stelle anzuwenden und arbeitet gleichzeitig als Effekt- und Auswahlwerkzeug. Mit dem Scene Cleaner lassen sich unerwünschte Bildbestandteile aus einem Foto entfernen. Das können etwa Touristen oder Autos sein, die im jeweiligen Foto stören. Die Funktion basiert auf Adobes Photomerge-Technik, die auch schon in Photoshop CS3 vorhanden ist. Dazu müssen mehrere Fotos aufgenommen werden, um die verdeckten Bildbestandteile zu erfassen. Außerdem wurde die Diashow-Funktion um weitere Effekte ergänzt.

Premiere Elements 7
Premiere Elements 7
Premiere Elements 7 basiert auf Adobes Premiere, bietet aber ebenfalls weniger Funktionen als die Basissoftware und soll damit einfacher zu bedienen sein. Die Software unterstützt das AVCHD-Format, analysiert Video-Clips automatisch beim Import und weist diesen Smart Tags zu. So sollen sich Informationen zur Qualität des Videos, der Zahl der Gesichter, zum Ton und zu weiteren Einzelheiten erfassen und Videos anhand dieser Daten schnell wiederfinden lassen.

Mit InstantMovie lassen sich Video-Clips per Drag-and-Drop mit Themen wie Geburtstag, Hochzeit oder Extremsport versehen. Videomerge erlaubt es, Person automatisch in einer beliebigen Filmszene zu platzieren.

Photoshop Elements 7
Photoshop Elements 7
Den Bild- und Videosharingdienst Photoshop.com bietet Adobe bislang nur in den USA an. Nutzer können je nach gewähltem Abonnement entweder 5 oder 20 GByte Daten direkt aus den Anwendungen Photoshop Elements oder Premiere Elements online stellen und Zugangsrechte definieren. Photoshop.com dient auch als Back-up-Lösung für die eigenen Bilder und Videos.

Adobe Photoshop Elements 7 und Adobe Premiere Elements 7 für Windows sollen ab Oktober 2008 zu haben sein, zu einer Mac-Version machte Adobe keine Angaben. Im Paket kosten die beiden Produkte 150 Euro, einzeln sind sie für jeweils rund 100 Euro zu haben.


eye home zur Startseite
DannIstDochGut 27. Aug 2008

Dann nimm doch so eine Alternative! Niemand zwingt Dich PS zu kaufen.

tac 26. Aug 2008

Ich schau es mir mal zusammen mit SwishMax2 an. Danke ;-)!

Skund 26. Aug 2008

Wiso heißt es plötzlich Premiere Elements 7 ich hab hier Premiere Elements 4 und das ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Bühl
  3. CCV Deutschland GmbH, Au i.d. Hallertau
  4. TUI Group, Hannover


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€
  2. jetzt bei Alternate
  3. jetzt bei Caseking

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: Vodafone: Wenn vorher nichts ankommt kanns...

    RichardEb | 21:16

  2. Re: Geil..

    dschu | 21:14

  3. Was ist eine "volle Windows-Erfahrung"?

    Danse Macabre | 21:14

  4. Re: Wahlprogramm Die PARTEI

    lear | 21:14

  5. Re: Sinnfrage

    Schattenwerk | 21:13


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel