• IT-Karriere:
  • Services:

Internet Explorer 8 kommt mit Private-Browsing-Modus

Microsoft enthüllt neue Sicherheitsfunktionen für kommenden Browser

In den kommenden Internet Explorer will Microsoft weitere Sicherheitsfunktionen integrieren: So wurde bekannt, dass der Internet Explorer 8 einen sogenannten InPrivate-Browsing-Modus erhält. In diesem Modus speichert der Browser keine Cookies und keine Verlaufsdaten. Weitere Neuerungen bieten dem Nutzer mehr Kontrolle über gespeicherte Daten.

Artikel veröffentlicht am ,

Befindet sich der Nutzer im InPrivate-Browsing-Modus des Internet Explorer 8, dann speichert der Browser keinerlei Daten, die normalerweise beim Besuch von Webseiten anfallen. Es werden also keine Datenspuren wie Cookies, Formular- sowie Adressdaten oder ein Verlauf angelegt. Alle zu speichernden Cookies werden als Session-Cookies verarbeitet und nach Benutzung wieder entfernt. Diesen Modus kann man etwa nutzen, wenn man an einem anderen Rechner arbeitet und dort keine Spuren hinterlassen will. Aber auch wenn der Browser von mehreren Personen verwendet wird, hilft dieser Modus, so dass andere nicht erfahren können, welche Webseiten man besucht hat.

Stellenmarkt
  1. Fidor Bank AG, München
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Regensburg

Dieser Modus wird aktiviert, indem ein spezielles Browsertab geöffnet wird. Innerhalb einer Internet-Explorer-Session ist damit parallel zum InPrivate-Browsing-Mode eine normale Browsernutzung möglich. Eine vergleichbare Funktion kennt auch Apples Safari-Browser. Bei allen modernen Browsern besteht ansonsten zwar die Möglichkeit, alle Cookies und die Verlaufsdaten zu löschen. Aber das bedeutet auch, dass gewünschte Cookies und Formulardaten verloren gehen, was wiederum meist nicht gewollt ist.

An diesem Punkt setzt eine weitere Neuerung des Internet Explorer 8 an. Das Löschen von Cookies und anderen Daten beherrscht der Browser zwar bereits seit der Version 7, aber nun können Daten davon ausgenommen werden. So lassen sich die Cookies etwa von eBay, Amazon oder vom Online-Bank-Konto aufbewahren, während alle übrigen Cookies mit einem Klick entfernt werden. Die von der Löschung ausgenommenen Cookies identifiziert der Browser anhand der gespeicherten Lesezeichen. Ist etwa im Browser ein Lesezeichen von Amazon angelegt, werden diese Cookie-Daten dann nicht gelöscht. Alternativ können natürlich auch weiterhin alle Browserdaten von der Festplatte getilgt werden.

Eine weitere Neuerung der Sicherheitsfunktionen des Internet Explorer 8 betrifft das Blockieren bestimmter Quellen. Dadurch soll das Überwachen des Surfverhaltens für andere erschwert werden. Werbenetze nutzen etwa Bilder oder JavaScript-Dateien, um die besuchten Webseiten eines Nutzers zu überwachen. Gezielt können mit der neuen Funktion Inhalte von Drittanbietern blockiert werden, ohne dass die normalen Browserfunktionen beeinträchtigt sind.

Noch für den August 2008 hat Microsoft die Beta 2 des Internet Explorer 8 in Aussicht gestellt. Bislang wurde der Veröffentlichungstermin nicht weiter spezifiziert, allerdings soll die Beta 2 in Kürze erscheinen, heißt es.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (ES GEHT ENDLICH LOS!)
  2. ab 21,00€
  3. (aktuell u. a. Toshiba-Festplatte mit 10 TB für 279,00€ (Bestpreis!), Be quiet Silent Base 801...
  4. ab 30,00€ bei ubi.com

Anonymer Nutzer 31. Aug 2008

Naja, ich habe ja keine Kinder ;-) Übrigens sehr lästig das YP bei geblockten Cookies...

gekko 28. Aug 2008

... kannst Du aber nicht nennen!?

Mister J.T. 26. Aug 2008

Ich benutze IE zwar nicht. Ich bin aber auch der Meinung, das diese Funktion sehr...

Himmerlarschund... 26. Aug 2008

<°)))><


Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

    •  /