Abo
  • Services:

Microsoft investiert in Silverlight-Streamer Move Networks

Unternehmen arbeiten seit März 2008 eng zusammen

Der Softwarekonzern Microsoft investiert in Move Networks, einen Provider für Videostreaming, der Silverlight, Microsofts Konkurrenzprodukt zu Adobes Flash-Player, unterstützt.

Artikel veröffentlicht am ,

Move Networks hat Geld von Microsoft erhalten und wird künftig Windows Server-basierte Codierung, Microsoft Codecs und das Silverlight Digital Rights Management (DRM) unterstützen.

Stellenmarkt
  1. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München

Zu den finanziellen Konditionen der "strategischen Investition" wurden von Move Networks bei der Bekanntgabe keine Angaben gemacht. Im April 2008 hatte Move Networks erklärt, dass Comcast und Cisco Systems in einer dritten Finanzierungsrunde mit dabei sind, die ein Volumen von 46 Millionen US-Dollar hatte. Ingesamt hat Move Networks damit bereits 67,3 Millionen US-Dollar eingesammelt.

Move Media liefert HD-Videostreams für Medienkonzerne wie ABC, Discovery Communications, ESPN, Fox und Warner Brothers. Bei Move, das von Novell-Mitbegründer Drew Major mit aus der Taufe gehoben wurde, arbeiten circa 175 Personen.

Move Networks hatte im März 2008 auf der Branchenmesse MIX08 in Las Vegas angekündigt, künftig beim HD-Streaming auf das Silverlight-Plug-in zu setzen. "Microsofts Silverlight-Technik erlaubt unseren Kunden, Navigationselemente und eigenes Branding in ihrem Internetfernsehprogramm einzusetzen", sagte Move Networks-Chef John Edwards. Brancheninsider hatten damals bereits vermutet, dass Microsoft damit die Übernahme von Move Networks vorbereitet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 25,49€
  3. 35,99€

Folgen Sie uns
       


Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut

Im Supercut zur WWDC 2018 zeigen wir in zehn Minuten, was Apple Entwicklern und Nutzern von iOS 12, MacOS Mojave und WatchOS 5 und TvOS präsentiert hat.

Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan
  2. Nintendo Kein wirklich neues Smash und Fire Emblem statt Metroid
  3. Ubisoft Action in Griechenland und Washington DC

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


      •  /