Abo
  • IT-Karriere:

Oki: Farbseitendrucker mit niedrigem Seitenpreis

C710 mit 30 A4 Farb- und 32 A4-Schwarzweiß-Seiten pro Minute

Oki hat mit dem C710 einen neuen A4-Farbseitendrucker vorgestellt. Das Gerät soll 30 A4 Farb- und 32 A4-Schwarzweiß-Seiten pro Minute ausgeben können und ist vornehmlich für Büros und Arbeitsgruppen gedacht. Der C710 ist in vier verschiedenen Ausstattungsvarianten mit Duplexeinheit und mehreren Kassetten erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Oki gibt an, dass die erste Seite nach 8 Sekunden im Ausgabeschacht liegen soll. Die Kartuschen weisen eine Reichweite von 11.500 (Farbe) und 11.000 (Schwarz) Seiten bei 5-prozentiger Deckung auf. Die Auflösung liegt bei 1.200 x 600 dpi.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau Pfalz

Mit maximal vier Papierkassetten lässt sich der Drucker auf ein Fassungsvermögen von 1.690 Blatt ausbauen. Der LED-Drucker kann auch sehr dickes Papier bis zu einem Gewicht von 220 Gramm pro Quadratmeter sowie in Längen bis zu 1,2 Metern bedrucken. Der Speicher ist von Hause aus 256 MByte groß und kann auf 768 MByte erweitert werden.

Die Druckaufträge können mit einem Passwort gesichert werden. Der Drucker legt dann erst los, wenn der Anwender vor dem Gerät steht, den Code eingibt und die Seiten sofort in Empfang nehmen kann.

Oki gewährt auf die Geräte drei Jahre Garantie. Die einfachste Variante C710n mit Netzwerkanschluss kostet rund 1.140 Euro, die nächstbessere Version C710dn mit Duplex-Einheit wird für rund 1.280 Euro angeboten. Dazu sind noch eine Variante mit zweiter Kassette (C710dtn) für rund 1.430 Euro und der C710cdtn mit einem zusätzlichen Unterschrank für rund 1.580 Euro im Angebot. Die Geräte sollen ab sofort erhältlich sein.

Oki gibt einen Seitenpreis von 6,73 Cent pro Farb- und 1,26 Cent pro Schwarzweiß-Seite an. Der C710n misst 389 x 435 x 536 mm und wiegt 27,6 kg.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€

derduff 26. Aug 2008

Ein Drucker der Seiten druckt und auch noch in Farbe!?! *habenwill*

Luke San 26. Aug 2008

Ja nur die Drucker gibts halt auch shcon seit ca. 10 Jahren nicht mehr! Ich denk shcon...


Folgen Sie uns
       


Ancestors - Fazit

Mehre Millionen Jahre in einem Spiel: Dieses mutige Ziel hat sich das Indiegame Ancestors - The Humankind Odyssee gesetzt.

Ancestors - Fazit Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

    •  /