• IT-Karriere:
  • Services:

AMD verkauft Digitalfernsehsparte an Broadcom

Verkauf als Teil der neuen Unternehmensstrategie

Der Chiphersteller AMD verkauft sein Digitalfernsehgeschäft an den Halbleiterhersteller Broadcom. Mit dem Verkauf will der neue AMD-Chef Dirk Meyer das Unternehmen verschlanken. Das Geschäft soll bis Ende 2008 abgeschlossen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Gut 193 Millionen US-Dollar in bar will Broadcom dem angeschlagenen Prozessorhersteller für dessen Digitalfernsehsparte zahlen. Der Kauf erlaube es Broadcom, eine ganz neue Produktlinie einzuführen, die alle Bereiche des Digitalfernsehens umfasse.

Stellenmarkt
  1. THOMAS SABO GmbH & Co. KG, Lauf an der Pegnitz
  2. Technische Universität Berlin, Berlin

Wenn die zuständigen Behörden die Transaktion genehmigen, soll das Geschäft bis Ende des Jahres 2008 abgeschlossen sein. Das Geschäft schließt auch die Übernahme von mehr als 500 bisherigen AMD-Mitarbeitern ein.

Das Geschäft sei Teil der neuen Strategie, das Unternehmen schlanker zu machen, sagte der neue AMD-Chef Dirk Meyer. Der Verkauf des Digitalfernsehgeschäfts sei ein wichtiger Schritt bei der Umgestaltung von AMD. So wolle das Unternehmen seine Bilanz verbessern und sein Profil schärfen.

Erst kürzlich hatten US-Medien berichtet, dass AMD aufgespalten werden soll. Danach will AMD seine Produktionssparte abspalten. Das Kernunternehmen hingegen soll sich auf die Entwicklung neuer Chips konzentrieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Huawei MateBook D 14 WAQ9BR 14 Zoll IPS, Ryzen 5 3500U für 630,50€, Huawei MateBook D 15...
  2. 548,43€ (mit Rabattcode ""NBBHUAWEIWEEK" - Bestpreis!)
  3. (heutige Tagesangebote: u. a. Huawei MateBook D 13 + Huawei Freebuds 3 für 876,34€, Xiaomi Mi...

Siga 25. Aug 2008

Wegen HTPCs ist das u.U. nicht schlau. Intel hat doch neulich diese YahooWidgets in TVs...

martinalex 25. Aug 2008

nein, der greift zu den billigen AMDs... zumindest, was die wirklich günstigen Rechner...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7220 - Test

Das Latitude 7220 ist so stabil wie es aussieht: Es hält Wasser, Blumenerde und sogar mehrere Stürze hintereinander aus.

Dell Latitude 7220 - Test Video aufrufen
PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
    Laravel/Telescope
    Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

    Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
    Ein Bericht von Hanno Böck

    1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
    2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
    3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"

    Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
    Außerirdische Intelligenz
    Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

    Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
    Von Miroslav Stimac


        •  /