Abo
  • IT-Karriere:

GC 08: Empire: Total War - Land- und Seegefechte gegen KI

Neues Total-War-Strategiespiel erscheint 2009 für Windows-PCs

Auf der Games Convention 2008 zeigte Sega unter anderem sein nächstes Total-War-Strategiespiel Empire. Diesmal geht es ins 18. Jahrhundert, zu den gewohnten Landgefechten gesellen sich aufwendige Seeschlachten - und dennoch soll sich das Spiel auch mit Diplomatie lösen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Empire: Total War (Windows-PC)
Empire: Total War (Windows-PC)
Nahkämpfe sind den Entwicklern zufolge zwar immer noch wichtig, entscheidender seien jedoch Schießpulver und Formationen. Zudem müssen Strategen die Umgebung besser berücksichtigen, es gibt nicht nur Wettereffekte, sondern der Schutz durch Deckung wird ebenso wie jedes abgefeuerte Gewehr- oder Kanonen-Projektil berechnet. Die Entwickler bezeichneten das als "True Line of Sight". Kanonenkugeln können sogar durch mehrere Häuser schlagen oder an stabilen Wänden oder auf harten Böden abprallen.

Gewiefte Feldherren nutzen das - ebenso wie neu hinzugekommene Minenfelder aus Schwarzpulver-Tonnen - für ihre Angriffstaktik. Schießpulver kann bei Regen und Schnee aber auch nass werden, was Auswirkungen auf die Schussrate hat. Auch auf hoher See arbeiten Spieler nicht nur mit Kanonenbeschuss und Entern der gegnerischen Schiffe, sondern können mithilfe von Wind auch Feuer auf Segel und Takelage wehen lassen und sie damit abfackeln. Wer bei starkem Seegang kämpft, muss aufpassen, dass Schiffe nicht aufeinander krachen.

Empire: Total War (Windows-PC)
Empire: Total War (Windows-PC)
Die künstliche Intelligenz (KI) im Spiel wird im Vergleich zu den vorherigen Total-War-Titeln stark verändert. Laut den Entwicklern arbeitet die Engine nun mit viel natürlicheren Entscheidungen und zieht ihre Truppen auch mal geordnet zurück. Die eigenen Truppen sind ebenfalls intelligenter, sie gehen - abhängig vom Typ - automatisch in Deckung. In einer Präsentation vor Journalisten zeigten die Entwickler, wie die gegnerische KI sich für den Rückzug vom Schlachtfeld in eine nahegelegene Stadt entschied, um ihre Chancen zu verbessern. Hier wurde bereits gezeigt, dass die Moral der Truppen ein wichtiger Faktor ist.

GC 08: Empire: Total War - Land- und Seegefechte gegen KI 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)

Jan S. 13. Jan 2009

Empire Total War ist das Spiel, auf das ich Jahre gewartet habe. Endlich mal coole...

marciwilder 27. Aug 2008

Das ist mit sicherheit Schlachtgetümmel genug. Hab die "Rome - Total War" Serie gespielt...

nixx 25. Aug 2008

schade dass es noch ein halbes Jahr dahin ist..


Folgen Sie uns
       


Asus Prime Utopia angesehen

Asus zeigt auf der Computex 2019 eine Ideenstudie für ein neues High-End-Mainboard.

Asus Prime Utopia angesehen Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /