Nvision 08: Nvidias erste Hausmesse mit eSports-Finale

3D-Show und Endspiele des ESWC 2008 in San Jose

Im Anschluss an Intels IDF findet in San Jose, eine Autostunde von San Francisco entfernt, die Nvidia-Veranstaltung "Nvision 08" statt. Es ist die erste Veranstaltung dieser Art, die Nvidia durchführt. Auf dem Programm stehen, neben Fachvorträgen, das Finale des "Electronic Sports World Cup" sowie zahlreiche Produktankündigungen - nicht nur von Nvidia.

Artikel veröffentlicht am ,

Nvision 08
Nvision 08
Der Chiphersteller bezeichnet die Nvision zwar als Messe, in Wirklichkeit handelt es sich aber auch um eine Unterhaltungs-Veranstaltung für Spiele- und Grafikfans sowie um einen PR-Rundumschlag. Während beim "Intel Developer Forum" klar die Entwicklerkonferenz im Mittelpunkt steht, hat Nvidia die bereits mehrfach durchgeführte LAN-Party "GeForce LAN" gleich in die Veranstaltung integriert. Hier können die Spieler eigene Rechner mitbringen, in einem parallel dazu durchgeführten Wettbewerb soll auch der Guiness-Weltrekord für das Dauerspielen gebrochen werden.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator*in (m/w/d)
    familie redlich AG Agentur für Marken und Kommunikation, Berlin
  2. DevOps Engineer (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Detailsuche

Auch das Finale des "Electronic Sports World Cup" (ESWC) findet erstmals außerhalb von Frankreich auf der Nvision 08 statt. Die eSports-Turniere und die Fachvorträge wie Keynote-Ansprachen sind räumlich voneinander getrennt, wohl auch deshalb hat Nvidia sich für das nahe der Firmenzentrale gelegene San Jose entschieden. Insgesamt rechnen die Veranstalter mit 10.000 Besuchern, die für den Besuch des Messe-Teils nur 10 US-Dollar zahlen müssen. Für die Teilnahme an der LAN-Party und die Fachvorträge gelten jeweils eigene Preise, das Gesamtpaket schlägt mit 795 US-Dollar zu Buche.

Nvidia will die Veranstaltung nutzen, um für "Visual Computing" zu werben. Dabei stehen nicht nur neue Produkte im Vordergrund, auch wenn die Spekulationen um Nvidias Einstieg in den x86-Markt nicht verstummen wollen. Ein Schwerpunkt der Nvision werden Vorträge zur Nutzung von GPUs für allgemeine Rechenaufgaben sein, was Nvidia mit seinem Entwicklungspaket CUDA bereits recht einfach gemacht hat.

Zu erwarten sind Ankündigungen von neuen Programmen, jenseits des umstrittenen Video-Transkoders "Baddaboom", die nach dem Einsatz in technisch-wissenschaftlichen Anwendungen CUDA erstmals auch für Privatanwender greifbar machen soll. Auch die Demo-Szene ist in San Jose vertreten und will einen eigenen Wettbewerb für Computer-Kunst durchführen. Wie bereits seit über zwei Monaten bekannt ist, will auch Microsoft auf der Nvision verraten, wie die "Compute Shaders" des kommenden DirectX 11 die Programmierung von GPUs vereinheitlichen soll. Ob aber ausgerechnet auf Nvidias erster Hausmesse erklärt wird, wie künftig eine von Microsoft unterstützte Programmier-Sprache auch ATI-Karten und nicht zuletzt Intel-GPUs ansteuert, ist zweifelhaft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kia EV 6 im Test
Die Sport-Limousine

Der Kia EV 6 basiert auf einer reinen E-Auto-Plattform und nutzt ein 800-Volt-Batteriesystem. Technik und Design hinterlassen beim Test einen guten Eindruck.
Ein Test von Dirk Kunde

Kia EV 6 im Test: Die Sport-Limousine
Artikel
  1. Windows 11: Windows Terminal kann zum Standardprogramm werden
    Windows 11
    Windows Terminal kann zum Standardprogramm werden

    Statt cmd das Windows Terminal öffnen: In Windows 11 kann die verbesserte Shell bald von überall aus als Standard starten.

  2. Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
    Kernnetz
    Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

    Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

  3. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket ausprobieren • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate-Deals (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt • LG OLED48A19LA 756,29€ [Werbung]
    •  /