Abo
  • Services:
Anzeige

Magix Musik Maker 15 kann andere Musiksoftware einbinden

Neues XXL-Paket mit USB-MIDI-Keyboard

Der neue Musik Maker 15 von Magix kommt Mitte September 2008 gleich in drei verschiedenen Ausführungen auf den Markt. Neben der Standard-Ausführung der Windows-Software gibt es eine um etliche Funktionen erweiterte Premium-Variante sowie das XXL-Paket, zu dem ein USB-MIDI-Keybord gehört.

Musik Maker 15
Musik Maker 15
Die Standardversion vom Musik Maker 15 kennt einen neuen Easy-Mode, der den Einstieg in die Musiksoftware vereinfachen soll. Dazu werden nur die Funktionen angeboten, die der Einsteiger benötigt. Alle übrigen Funktionen werden gezielt ausgeblendet. Die zahlreichen Funktionen der Software werden mit Videolehrgängen vorgeführt und erläutert. Erklärungen zu den Funktionen in Musik Maker zeigt eine neue Infobox, sobald der Mauspfeil über das betreffende Icon oder den Bereich gehalten wird. Damit sollen Neueinsteiger sich besonders leicht zurechtfinden. Die Musikbibliothek umfasst nun 1.500 lizenzfreie Samples und Loops.

Anzeige

Zusätzlich zu den Verbesserungen der Standardversion bringt die Premiumvariante von Music Maker 15 zahlreiche Verbesserungen, die sich vor allem an den Musikenthusiasten richten. Das Soundarchiv ist umfangreicher und umfasst über 3.500 neue Sound- sowie MIDI-Loops aus allen Stilrichtungen, die allesamt lizenzfrei sind. Mittels der Funktion MIDI Step Recording sollen sich Songs einfacher per Keyboard einspielen lassen.

Musik Maker 15
Musik Maker 15
Neben MIDI- und VST-Unterstützung bietet die Premium-Ausführung neuerdings eine Rewire-Schnittstelle, um andere Musiksoftware in Musik Maker einzubinden. Außerdem gehört nun Beatbox 2 Plus zum Lieferumfang, das neben Automatikfunktionen und Effekt-Sektion mehr Drum-Kits bietet, um den Rhythmus zu verändern.

Einen warmen und druckvollen Klang verspricht der analoge Vintage-Kompressor Am-Trak SE, welcher der Software beiliegt. Mittels Timecode-Sync lassen sich Songs im Team erstellen, wenn die betreffenden PCs per MIDI-Kabel miteinander verbunden sind. Ferner lassen sich alle Songs in Musik Maker nun direkt in Youtube hochladen. Für alle Arbeiten stehen bis zu 96 Spuren in der Windows-Software bereit.

Basierend auf der Premiumausführung von Musik Maker 15 gibt es ein XXL-Paket. Darin ist ein USB-MIDI-Keyboard enthalten. Dieses bietet 49 Anschlag-dynamische Tasten mit einem Oktavenumschalter und soll perfekt auf die Live-Funktionen der Software abgestimmt sein.

Alle drei Ausführungen vom Musik Maker für die Windows-Plattform will Magix ab Mitte September 2008 anbieten. Die Standardversion gibt es dann für 59,99 Euro, 99,99 Euro kostet die Premiumvariante und das XXL-Paket kostet mit USB-Keyboard 159,99 Euro.


eye home zur Startseite
derJonny 03. Dez 2008

Also ob sich das für Video-Musik ausreicht weiß ich nicht.. Man braucht ein bisschen...

Musika 25. Aug 2008

Najaaa. 1990 war ich 12 und da ging's mitm Protracker auf m Amiga los. Im Grunde ist da...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  2. MAX-DELBRÜCK-CENTRUM FÜR MOLEKULARE MEDIZIN, Berlin
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  4. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,85€ + 5€ FSK18-Versand
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

  1. Re: Jamaika wird nicht halten

    Neratiel | 04:29

  2. Re: Selbstgemachtes Problem

    bombinho | 03:12

  3. Re: Endlich Reißleine ziehen.

    bombinho | 03:09

  4. Re: Dagegen! [solution inside]

    bombinho | 03:02

  5. Re: Wieso hat die PARTEI keine absolute Mehrheit?

    mnementh | 02:05


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel