Abo
  • Services:

Magix Musik Maker 15 kann andere Musiksoftware einbinden

Neues XXL-Paket mit USB-MIDI-Keyboard

Der neue Musik Maker 15 von Magix kommt Mitte September 2008 gleich in drei verschiedenen Ausführungen auf den Markt. Neben der Standard-Ausführung der Windows-Software gibt es eine um etliche Funktionen erweiterte Premium-Variante sowie das XXL-Paket, zu dem ein USB-MIDI-Keybord gehört.

Artikel veröffentlicht am ,

Musik Maker 15
Musik Maker 15
Die Standardversion vom Musik Maker 15 kennt einen neuen Easy-Mode, der den Einstieg in die Musiksoftware vereinfachen soll. Dazu werden nur die Funktionen angeboten, die der Einsteiger benötigt. Alle übrigen Funktionen werden gezielt ausgeblendet. Die zahlreichen Funktionen der Software werden mit Videolehrgängen vorgeführt und erläutert. Erklärungen zu den Funktionen in Musik Maker zeigt eine neue Infobox, sobald der Mauspfeil über das betreffende Icon oder den Bereich gehalten wird. Damit sollen Neueinsteiger sich besonders leicht zurechtfinden. Die Musikbibliothek umfasst nun 1.500 lizenzfreie Samples und Loops.

Stellenmarkt
  1. Güntner GmbH & Co. KG, Fürstenfeldbruck Raum München
  2. Bosch Gruppe, Schwieberdingen

Zusätzlich zu den Verbesserungen der Standardversion bringt die Premiumvariante von Music Maker 15 zahlreiche Verbesserungen, die sich vor allem an den Musikenthusiasten richten. Das Soundarchiv ist umfangreicher und umfasst über 3.500 neue Sound- sowie MIDI-Loops aus allen Stilrichtungen, die allesamt lizenzfrei sind. Mittels der Funktion MIDI Step Recording sollen sich Songs einfacher per Keyboard einspielen lassen.

Musik Maker 15
Musik Maker 15
Neben MIDI- und VST-Unterstützung bietet die Premium-Ausführung neuerdings eine Rewire-Schnittstelle, um andere Musiksoftware in Musik Maker einzubinden. Außerdem gehört nun Beatbox 2 Plus zum Lieferumfang, das neben Automatikfunktionen und Effekt-Sektion mehr Drum-Kits bietet, um den Rhythmus zu verändern.

Einen warmen und druckvollen Klang verspricht der analoge Vintage-Kompressor Am-Trak SE, welcher der Software beiliegt. Mittels Timecode-Sync lassen sich Songs im Team erstellen, wenn die betreffenden PCs per MIDI-Kabel miteinander verbunden sind. Ferner lassen sich alle Songs in Musik Maker nun direkt in Youtube hochladen. Für alle Arbeiten stehen bis zu 96 Spuren in der Windows-Software bereit.

Basierend auf der Premiumausführung von Musik Maker 15 gibt es ein XXL-Paket. Darin ist ein USB-MIDI-Keyboard enthalten. Dieses bietet 49 Anschlag-dynamische Tasten mit einem Oktavenumschalter und soll perfekt auf die Live-Funktionen der Software abgestimmt sein.

Alle drei Ausführungen vom Musik Maker für die Windows-Plattform will Magix ab Mitte September 2008 anbieten. Die Standardversion gibt es dann für 59,99 Euro, 99,99 Euro kostet die Premiumvariante und das XXL-Paket kostet mit USB-Keyboard 159,99 Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (Prime Video)
  3. (u. a. Outlander, House of Cards)

derJonny 03. Dez 2008

Also ob sich das für Video-Musik ausreicht weiß ich nicht.. Man braucht ein bisschen...

Musika 25. Aug 2008

Najaaa. 1990 war ich 12 und da ging's mitm Protracker auf m Amiga los. Im Grunde ist da...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /