Abo
  • IT-Karriere:

Xen 3.3 verfügbar

Pass-Trough-Unterstützung für Grafikkarten

Der freie Hypervisor Xen ist in der Version 3.3 erschienen. In dieser Version soll es nun möglich sein, Gästen eine Grafikkarte exklusiv zur Verfügung zu stellen. Außerdem wurde an der Energieverwaltung der Virtualisierungssoftware gearbeitet.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Auf Systemen mit Intels "Virtualization for Directed I/O" (VT-d) soll der Xen-Hypervisor nun in der Lage sein, Gastsystemen exklusiv eine Grafikkarte zur Verfügung zu stellen. Damit ist theoretisch eine OpenGL-beschleunigte Grafikausgabe innerhalb einer virtuellen Maschine möglich. Voraussetzung dafür wäre allerdings ein moderner Rechner, der VT-d für den Grafikkartenslot unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  2. STI - Gustav Stabernack GmbH, Lauterbach

Darüber hinaus haben die Entwickler die Energiesparfunktionen des Hypervisors weiter verbessert und an den Sicherheitsfunktionen gearbeitet. Hier ersetzt PVGRUb nun PYGRUB. Die Liste der unterstützten Gastsysteme soll ebenfalls erweitert worden sein. Eine Übersicht über die Änderungen findet sich im Datenblatt. Die Readme-Datei wurde bisher nicht aktualisiert.

Xen 3.3.0 steht als einzelnes Archiv oder in Kombination mit einem Linux-Kernel 2.6.18 zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 71,90€ + Versand
  2. 349,00€
  3. 144,90€ + Versand
  4. 239,00€

meyerm 25. Aug 2008

Dies betrifft doch meines Wissens ausschließlich die domU-Geschichten. Paravirtualisiert...

föhn 25. Aug 2008

nicht zu vergessen die ca. 200 mitarbeiter die an der hotline sitzen von all dem aber...

Diggo 25. Aug 2008

AFAIK kommt das mit Nehalem, bei AMD nennt es sich IOMMU und wird glaube 2009 das Licht...


Folgen Sie uns
       


Vaio SX 14 - Test

Das Vaio SX14 ist wie schon die Vorgänger ein optisch hochwertiges Notebook mit vielen Anschlüssen und einer sehr guten Tastatur. Im Golem.de-Test zeigen sich allerdings Schwächen beim Display, dem Touchpad und der Akkulaufzeit, was das Comeback der Marke etwas abschwächt.

Vaio SX 14 - Test Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /