Abo
  • Services:

T-Mobile hat 120.000 iPhone 3G verkauft

Lieferrückstand könne "bis Ende des Monats aufgeholt" sein

Der Mobilfunkbetreiber T-Mobile hat Absatzzahlen für das iPhone 3Gs veröffentlicht. Seit dem Verkaufsstart am 11. Juli 2008 wurden 120.000 Geräte verkauft, davon 75.000 in Deutschland. Die Lieferrückstände sollen bis Ende August 2008 behoben sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Hamid Akhavan, der Chef des Mobilfunksparte der Deutschen Telekom, hat dem Magazin Focus Zahlen zum Verkauf des iPhone 3Gs genannt. Danach wurden bislang 75.000 Geräte abgesetzt. Am Erstverkaufstag vermeldete T-Mobile, dass rund 15.000 Geräte verkauft wurden.

Stellenmarkt
  1. Logiway GmbH, Berlin
  2. Syncwork AG, Dresden, Berlin, Wiesbaden

"Unsere Erwartungen wurden weit übertroffen. Zahlreiche Läden waren nach wenigen Stunden ausverkauft", sagte er. Zudem räumte Akhavan "Lieferprobleme" ein: "Apple hat es auf sich genommen, das Produkt in 22 Ländern gleichzeitig zu starten. Wir gehen davon aus, dass der Rückstand bis Ende des Monats aufgeholt ist."

Mehr als 1 Million iPhone 3G konnte Apple nach eigenen Angaben weltweit am ersten Wochenende verkaufen. Doch der Marktstart verlief nicht glatt. Hierzulande war das iPhone 3G in vielen Shops gar nicht vorrätig. Andere erhielten nur sehr wenige Exemplare, weil Apple offenbar nicht in ausreichenden Stückzahlen liefern konnte. Am 17. Juli 2008 war das Mobiltelefon in Deutschland erstmals ausverkauft.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 7,99€
  2. (-72%) 13,99€
  3. (-81%) 5,55€

ahja 26. Aug 2008

Shredder isn youtube kiddy,.. jetzt wird mir so einiges klar :D:D:D

:) 26. Aug 2008

Hattest du denn schonmal die Möglichkeit es AUSGIEBIG zu testen oder entnimmst du deine...

:) 26. Aug 2008

Irgendwie les ich von dir hier nur unsachliche oder niveaulose bis persönlich...

theshredder 25. Aug 2008

sach ich doch... kwt

dersichdenwolft... 25. Aug 2008

Was du alles als Zahlenakrobatik bezeichnest, lol. Dein Einkaufszettel löst wohl jedes...


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
    Kryptographie
    Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

    Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
    Von Hanno Böck


      Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
      Xbox Adaptive Controller ausprobiert
      19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

      Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
      Von Andreas Sebayang

      1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
      2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
      3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

        •  /