Abo
  • IT-Karriere:

T-Mobile hat 120.000 iPhone 3G verkauft

Lieferrückstand könne "bis Ende des Monats aufgeholt" sein

Der Mobilfunkbetreiber T-Mobile hat Absatzzahlen für das iPhone 3Gs veröffentlicht. Seit dem Verkaufsstart am 11. Juli 2008 wurden 120.000 Geräte verkauft, davon 75.000 in Deutschland. Die Lieferrückstände sollen bis Ende August 2008 behoben sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Hamid Akhavan, der Chef des Mobilfunksparte der Deutschen Telekom, hat dem Magazin Focus Zahlen zum Verkauf des iPhone 3Gs genannt. Danach wurden bislang 75.000 Geräte abgesetzt. Am Erstverkaufstag vermeldete T-Mobile, dass rund 15.000 Geräte verkauft wurden.

Stellenmarkt
  1. Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Karlsruhe
  2. TIMOCOM GmbH, Erkrath

"Unsere Erwartungen wurden weit übertroffen. Zahlreiche Läden waren nach wenigen Stunden ausverkauft", sagte er. Zudem räumte Akhavan "Lieferprobleme" ein: "Apple hat es auf sich genommen, das Produkt in 22 Ländern gleichzeitig zu starten. Wir gehen davon aus, dass der Rückstand bis Ende des Monats aufgeholt ist."

Mehr als 1 Million iPhone 3G konnte Apple nach eigenen Angaben weltweit am ersten Wochenende verkaufen. Doch der Marktstart verlief nicht glatt. Hierzulande war das iPhone 3G in vielen Shops gar nicht vorrätig. Andere erhielten nur sehr wenige Exemplare, weil Apple offenbar nicht in ausreichenden Stückzahlen liefern konnte. Am 17. Juli 2008 war das Mobiltelefon in Deutschland erstmals ausverkauft.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 16,99€
  3. (-75%) 6,25€

ahja 26. Aug 2008

Shredder isn youtube kiddy,.. jetzt wird mir so einiges klar :D:D:D

:) 26. Aug 2008

Hattest du denn schonmal die Möglichkeit es AUSGIEBIG zu testen oder entnimmst du deine...

:) 26. Aug 2008

Irgendwie les ich von dir hier nur unsachliche oder niveaulose bis persönlich...

theshredder 25. Aug 2008

sach ich doch... kwt

dersichdenwolft... 25. Aug 2008

Was du alles als Zahlenakrobatik bezeichnest, lol. Dein Einkaufszettel löst wohl jedes...


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B - Test

Der Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuem Pi-Modell trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.

Raspberry Pi 4B - Test Video aufrufen
Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

    •  /