Chef von Motorolas Handysparte geht

Rob Shaddock war nur wenige Monate im Amt

Motorola hat einen weiteren Rücktritt einer Führungskraft zu verkraften. Rob Shaddock, der erst im April 2008 zum Chef der Consumer-Gerätesparte bei Motorola ernannt wurde, will sein Amt niederlegen. Seine Nachfolge soll Motorola-Veteran John Cipolla antreten.

Artikel veröffentlicht am , yg

Wie News.com berichtet, dreht sich das Mitarbeiterkarussell bei Motorola weiter und katapultiert John Cipolla an die Spitze der Handysparte. Im Rahmen von Umstrukturierungen im April 2008 wurde Cipolla damit beauftragt, sich um die Entwicklung von Multimedia-Handys zu kümmern, er sollte Mittel- und High-End-Geräte inklusive Multimediageräte entwickeln. Nun ist er für die gesamte Handysparte verantwortlich. An seiner Seite steht Ex-Qualcomm-Chef Sanjay Jha, der seit Anfang August 2008 zugelich auch als Co-CEO von Motorola fungiert.

Motorolas Handysparte soll vom restlichen Motorola-Konzern abgespalten werden. Seit zwei Jahren kämpft Motorola gegen sinkende Absätze im Handygeschäft. Seit dem Erfolgsmodell Razr, das 2004 auf den Markt kam, hat Motorola praktisch kaum ein zeitgemäßes Gerät mehr präsentiert. Zudem hat Motorola damit zu kämpfen, dass mehrere Führungspersönlichkeiten, darunter zwei CTOs (Chief Technology Officer), ein Strategiechef und ein CEO in den letzten 12 Monaten zurückgetreten sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


motorolafan 24. Aug 2008

Nicht notwendigerweise - aber auch Nokia orientiert sich ja bereits um. Das A780 war ein...

kapitalist 22. Aug 2008

ja wer würde das denn nicht machen? nach ein paar Monaten seine 20 Mio. auf dem Konto...

Nachruf 22. Aug 2008

... vergiss nicht deinen Handyschrott mitzunehmen!!!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

  3. Abonnenten verunsichert: Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt
    Abonnenten verunsichert
    Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt

    Wer mit einem Musikstreamingabo Hörbücher hören will, muss von Apple Music zu Deezer, Spotify oder einem anderen Anbieter wechseln.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /