Abo
  • Services:
Anzeige

Peek - Neue mobile E-Mail-Maschine

Mobile E-Mail-Nutzung kostet 20 US-Dollar pro Monat

Mit Peek betritt in Kürze ein neues Gerät den Markt, das die mobile E-Mail-Nutzung drastisch vereinfachen will. Dabei ist Peek einzig und allein auf die E-Mail-Nutzung hin zugeschnitten. Das Gerät kann weder für Telefonate noch für Instant Messaging verwendet werden und ein Web-Browser ist ebenfalls nicht vorhanden.

Peek
Peek
Die Macher von Peek behaupten, dass die E-Mail-Funktionen eines modernen Smartphones zu kompliziert seien, auf dem Peek sollen die E-Mail-Funktionen hingegen sehr einfach zu nutzen sein. Der Hersteller verriet aber nicht, wie das realisiert werden soll, eine Einschätzung diesbezüglich ist also nicht möglich. Die Macher versprechen lediglich, dass die E-Mail-Einrichtung besonders einfach möglich sei.

Anzeige

Das Peek wird mit einem passenden Mobilfunkvertrag mit Datentarif angeboten, der monatlich 19,95 US-Dollar kostet. Im Preis enthalten sind der mobile Datenverkehr und die Abfrage von bis zu drei E-Mail-Postfächern. Vollkommen unklar ist, ob der E-Mail-Client in Peek Dateianhänge verarbeiten kann. Oftmals ist es auch unterwegs notwendig, per E-Mail empfangene Word-, Excel- oder PDF-Dateien einzusehen. Aber auch die Anzeige von Bildern wird oft benötigt. Ob das alles mit Peek möglich ist, hat der Anbieter nicht verraten.

Peek
Peek
Das Gerät misst 201 x 68 x 10,6 mm und wiegt 109 Gramm. Oberhalb der QWERTY-Tastatur befindet sich ein 2,5 Zoll großes Display, das eine Auflösung von 240 x 320 Pixeln bietet. Zur Farbtiefe des Displays machte der Hersteller keine Angaben. Eine Akkuladung soll das Gerät bei typischer Nutzung zwei bis drei Tage mit Energie versorgen. Was der Hersteller unter einer typischen Nutzung versteht, ist nicht bekannt. Auch gibt es keine Angaben dazu, welche Mobilfunktechnik in dem Gerät zum Einsatz kommt.

Mitte September 2008 soll Peek in den USA zum Preis von 99,95 US-Dollar in den Handel kommen. Die monatlichen Gebühren liegen bei 19,95 US-Dollar. Derzeit ist nicht geplant, das Gerät auch auf den deutschen Markt zu bringen, erklärte der Hersteller auf Nachfrage von Golem.de.


eye home zur Startseite
asdfasdf44 25. Aug 2008

naja, wenn ich mir z.B. dieses Rädchen anschaue, so erinnert mich das sehr an Blackberrys...

gyros 22. Aug 2008

ich träum noch immer von einer wirelessnetzwerkfunktion für mein Ti-89...

pierre kerchner 22. Aug 2008

ogo hab ich mal auf der cebit angeschaut ist mir leider zu sehr spielzeug blackberry ist...

pierre kerchner 22. Aug 2008

mutig gegen blackberry, iphone, ogo, palm und Nokia E61/E71 anzutreten 20 Euro im Monat...

zonendoedel 22. Aug 2008

Ne, kenne ich nicht. Bei mir kommt kein Windows ins Haus, auf den Rechner oder in...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ITG Isotope Technologies Garching GmbH, Garching Raum München
  2. Beko Technologies GmbH, Neuss
  3. NetApp Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  4. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€
  2. ASUS-Gaming-Produkt kaufen und bis zu 150€ Cashback erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Telefónica

    5G-Test für TV-Übertragung im Bayerischen Oberland

  2. Omega Timing

    Kamera mit 2.000 x 1 Pixeln sucht Sieger

  3. Autonomes Fahren

    Waymo testet in Atlanta

  4. Newsletter-Dienst

    Mailchimp verrät E-Mail-Adressen von Newsletter-Abonnenten

  5. Gegen FCC

    US-Bundesstaat Montana verlangt Netzneutralität für Behörden

  6. Digital Rights Management

    Denuvo von Sicherheitsanbieter Irdeto gekauft

  7. Android 8.1

    Oreo erkennt Qualität von WLAN-Netzwerk vor Verbindung

  8. Protektionismus

    Trump-Regierung verhängt Einfuhrzölle auf Solarzellen

  9. Stylistic Q738

    Fujitsus 789-Gramm-Tablet strahlt mit 1.300 cd/m²

  10. Far Cry 5

    Vier Hardwareanforderungen für Hope County



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. EU-Netzpolitik Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
  2. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  3. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: Einfachere Innenausstattung?

    Belgarion2001 | 13:23

  2. Re: Trump gegen Global Warming

    aPollO2k | 13:21

  3. Re: Echte Ursachen - industrielle Verschmutzung...

    theFiend | 13:19

  4. Re: Projekt U10 Prozent ist im vollen Gange

    teenriot* | 13:18

  5. Re: Feminist != gleichberechtigung

    johnDOE123 | 13:18


  1. 13:18

  2. 12:07

  3. 12:06

  4. 11:46

  5. 11:31

  6. 11:17

  7. 10:54

  8. 10:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel