Abo
  • Services:

IDF: Programmierbare Materie und Strom ohne Kabel

Drahtlose Stromübertragung
Drahtlose Stromübertragung
Bis aus dem W-Strom aber ein Produkt wird, sollen laut Rattner noch etliche Jahre vergehen. Das gilt erst recht für die programmierbare Materie, an der Intel schon einige Jahre entwickelt. Wie eine Art Superknete sollen sich elektronische Geräte in ihrer Form und auch ihrem Volumen ändern lassen. Was wie Science-Fiction klingt, ist bisher auch noch Wunschdenken. Die konfigurierbare Materie muss ganz von Menschen geschaffen werden, Intel nennt die Bestandteile "Catoms".

Stellenmarkt
  1. Grand City Property, Berlin
  2. TERRITORY CTR GmbH, Gütersloh

Catoms
Catoms
Wie diese künstlichen Teilchen interagieren, erforschte man zunächst mit faustgroßen Robotern, die sich über Magnetfelder anziehen, ausrichten und entfernen konnten. Inzwischen sind die Catoms, die ebenfalls beweglich sind, schon auf einige Millimeter geschrumpft und können mit Halbleiter-Fertigungstechniken hergestellt werden. Wie sich Gegenstände anhand einer Vorgabe eines Computerprogramms verformen, ohne dabei ihre Funktion einzubüßen, konnte Intel freilich noch nicht zeigen.

Mensch-Maschine-Interaktion
Mensch-Maschine-Interaktion
Wissenschaftler Jason Campbell, der seit vier Jahren an der programmierbaren Materie forscht, zeigte sich jedoch sehr zuversichtlich. Während er zunächst von 20 Jahren bis zur Fertigstellung eines ersten Prototypen ausging, geht er heute nur noch von zehn Jahren für die gesamte Entwicklung aus. Eine Anwendung könnte ein mobiles Kommunikationsgerät mit 7-Zoll-Display samt Tastatur sein, das sich auf Feuerzeuggröße schrumpfen lässt.

Das klingt nun wirklich nach Science-Fiction. Aber das war der "Kommunikator" aus "Star Trek" in den 1960er-Jahren auch, und heute steckt die Menschheit ein Klapphandy, das ganz ähnlich aussieht und funktioniert, wie selbstverständlich in die Tasche.

 IDF: Programmierbare Materie und Strom ohne Kabel
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Der Kaiser! 16. Sep 2010

Es ist so leicht etwas kaputt zu labern..

Der Kaiser! 16. Sep 2010

"Wie weich möchten sie ihr Hirn heute gebraten haben, Sir?" xD

byti 25. Aug 2008

Bin mir auch sicher, das das auf Teslas Theorien basiert. Dir rücken nur damit ned raus...

Käferfürze 23. Aug 2008

Praktische Anwendung sind immer noch selten. Und isch warte schon 20 Jahre drauf.

Loko 22. Aug 2008

verrückt, wie weit die technologie bereits ist oder? sowas wird man auch in tausend...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6T - Test

Das Oneplus 6T ist der Nachfolger des Oneplus 6 - und als T-Modell ein Hardware Refresh. Neu sind unter anderem ein größeres Display mit kleinerer Notch sowie der Fingerabdrucksensor unter dem Displayglas. Im Test hat das neue Modell einen guten Eindruck hinterlassen.

Oneplus 6T - Test Video aufrufen
Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

    •  /