Abo
  • Services:
Anzeige

IDF: Programmierbare Materie und Strom ohne Kabel

Drahtlose Stromübertragung
Drahtlose Stromübertragung
Bis aus dem W-Strom aber ein Produkt wird, sollen laut Rattner noch etliche Jahre vergehen. Das gilt erst recht für die programmierbare Materie, an der Intel schon einige Jahre entwickelt. Wie eine Art Superknete sollen sich elektronische Geräte in ihrer Form und auch ihrem Volumen ändern lassen. Was wie Science-Fiction klingt, ist bisher auch noch Wunschdenken. Die konfigurierbare Materie muss ganz von Menschen geschaffen werden, Intel nennt die Bestandteile "Catoms".

Anzeige

Catoms
Catoms
Wie diese künstlichen Teilchen interagieren, erforschte man zunächst mit faustgroßen Robotern, die sich über Magnetfelder anziehen, ausrichten und entfernen konnten. Inzwischen sind die Catoms, die ebenfalls beweglich sind, schon auf einige Millimeter geschrumpft und können mit Halbleiter-Fertigungstechniken hergestellt werden. Wie sich Gegenstände anhand einer Vorgabe eines Computerprogramms verformen, ohne dabei ihre Funktion einzubüßen, konnte Intel freilich noch nicht zeigen.

Mensch-Maschine-Interaktion
Mensch-Maschine-Interaktion
Wissenschaftler Jason Campbell, der seit vier Jahren an der programmierbaren Materie forscht, zeigte sich jedoch sehr zuversichtlich. Während er zunächst von 20 Jahren bis zur Fertigstellung eines ersten Prototypen ausging, geht er heute nur noch von zehn Jahren für die gesamte Entwicklung aus. Eine Anwendung könnte ein mobiles Kommunikationsgerät mit 7-Zoll-Display samt Tastatur sein, das sich auf Feuerzeuggröße schrumpfen lässt.

Das klingt nun wirklich nach Science-Fiction. Aber das war der "Kommunikator" aus "Star Trek" in den 1960er-Jahren auch, und heute steckt die Menschheit ein Klapphandy, das ganz ähnlich aussieht und funktioniert, wie selbstverständlich in die Tasche.

 IDF: Programmierbare Materie und Strom ohne Kabel

eye home zur Startseite
Der Kaiser! 16. Sep 2010

Es ist so leicht etwas kaputt zu labern..

Der Kaiser! 16. Sep 2010

"Wie weich möchten sie ihr Hirn heute gebraten haben, Sir?" xD

byti 25. Aug 2008

Bin mir auch sicher, das das auf Teslas Theorien basiert. Dir rücken nur damit ned raus...

Käferfürze 23. Aug 2008

Praktische Anwendung sind immer noch selten. Und isch warte schon 20 Jahre drauf.

Loko 22. Aug 2008

verrückt, wie weit die technologie bereits ist oder? sowas wird man auch in tausend...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sana IT-Services GmbH, Ismaning
  2. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 579€
  2. und mit Gutscheincode bis zu 40€ Rabatt erhalten
  3. 499€

Folgen Sie uns
       


  1. Nach Einbruchsversuch

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  2. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  3. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  4. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  5. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  6. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  7. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  8. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  9. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  10. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. Re: Kaum Ryzen Mobile Laptops

    TigerPixel.DE | 22:57

  2. Erstaunlich finde ich immer die immense...

    Der Rechthaber | 22:55

  3. Re: Wasserstoff wäre billiger

    Workoft | 22:51

  4. Re: hier der eigentlich grund für jobklemme in EU

    plutoniumsulfat | 22:50

  5. Re: Samsung, Apple und Konsorten sind aber clean?

    alcon | 22:43


  1. 21:36

  2. 16:50

  3. 14:55

  4. 11:55

  5. 19:40

  6. 14:41

  7. 13:45

  8. 13:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel