Abo
  • Services:

IDF: Programmierbare Materie und Strom ohne Kabel

Optische Signalübertragung
Optische Signalübertragung
Auch bei der optischen Signalübertragung zwischen Chips - einem Ersatz für das heutige Kupfer und Gold auf Mainboards - gibt es Fortschritte. Intel entwickelt schon länger an den "Silicon Photonics, inzwischen kann ein einzelner Laser mit der sehr hohen Leistung von 8 Milliwatt Daten mit 3,2 GBit/s übertragen. Dafür ist nur eine einzige Glasfaser nötig.

Stellenmarkt
  1. datango Beteiligungs GmbH, Kaarst
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Herb
Herb
Waren all dies noch Beispiele, die nur andere Herangehensweisen für technische Probleme zeigten, so musste als Nächstes beim Thema Mensch und Maschine natürlich ein Roboter auf die Bühne rollen. Der "Herb" aus Intels Forschungslabors soll sich für den Einsatz im Haushalt eignen. Dazu bewegt er sich bei seinen noch sehr begrenzten Aufgaben so schnell wie ein Mensch, darauf hatten seine Entwickler Wert gelegt.

Herb
Herb
Eine der Fähigkeiten von Herb ist die Orientierung im Raum und auch das Erkennen von Personen. Diesen kann er aus dem Weg rollen, ohne Pausen einzulegen. Er soll sich wie eine andere Person bewegen, wenn er auf dem Weg zu seiner Aufgabe ist. Im konkreten Fall durfte er einige Kaffeetassen von einem Tisch abräumen. Die kippte er dabei aber um - schlecht für den Teppich, wenn die Gefäße denn vorher tatsächlich benutzt worden wären -, aber er ließ sich durch die umherlaufenden Intel-Mitarbeiter nicht beirren.

Ein anderer Roboter der Vorführung verfügte über einen Sensor für elektromagnetische Felder. Dieser Sinn fehlt dem Menschen, ist aber bei einigen Fischarten, darunter den Haien, vorhanden. Die Fische erkennen damit Lebewesen in ihrer Umgebung. Intels Roboter mit Elektrosensor kann darüber bestimmen, wie fest er einen Gegenstand in seine drei Finger nimmt: Einen Apfel zerquetschte er nicht, auch der Arm seines Erfinders blieb heil.

 IDF: Programmierbare Materie und Strom ohne KabelIDF: Programmierbare Materie und Strom ohne Kabel 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 83,90€

Der Kaiser! 16. Sep 2010

Es ist so leicht etwas kaputt zu labern..

Der Kaiser! 16. Sep 2010

"Wie weich möchten sie ihr Hirn heute gebraten haben, Sir?" xD

byti 25. Aug 2008

Bin mir auch sicher, das das auf Teslas Theorien basiert. Dir rücken nur damit ned raus...

Käferfürze 23. Aug 2008

Praktische Anwendung sind immer noch selten. Und isch warte schon 20 Jahre drauf.

Loko 22. Aug 2008

verrückt, wie weit die technologie bereits ist oder? sowas wird man auch in tausend...


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /