• IT-Karriere:
  • Services:

Gesetzentwurf zum Schutz vor Handystrahlung geplant

Bundesregierung rückt von bisheriger abweisender Position ab

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) hat einen Gesetzentwurf gegen Handystrahlung angekündigt, um Bürger vor Mobilfunkrisiken zu schützen. Darin sollen verbindliche Grenzwerte festgelegt werden. Erst kürzlich sah Gabriel keinerlei Gefährdung durch Mobilfunkstrahlung und reagiert auf eine Mobilfunkstudie, die sehr umstritten ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Erst vor einem Monat lobte der Bundesumweltminister eine von der Regierung in Auftrag gegebene Mobilfunkstudie, weil diese deutlich mache, dass es keine Gefährdung durch Handystrahlung gebe. Obgleich Gabriel also keine Gefahr erkennen kann, arbeitet er nun an einem Gesetzentwurf, um den Schutz vor Mobilfunkstrahlung zu verbessern. Möglicherweise reagiert Gabriel damit auf die vehemente Kritik, die an der Mobilfunkstudie entbrannt ist.

Stellenmarkt
  1. über SCHAAF PEEMÖLLER + PARTNER TOP EXECUTIVE CONSULTANTS, Nordrhein-Westfalen
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Münster

Nach einem Bericht der Nachrichtenagentur dpa will die Bundesregierung einen Gesetzentwurf vorbereiten. In diesem sollen verbindliche Grenzwerte festgeschrieben werden. Dabei will sich Gabriel auch an den Vorgaben der europäischen Nachbarn orientieren. Bislang habe die Bundesregierung aufgrund fehlender wissenschaftlicher Belege über die Gefährdung von Handystrahlen abgelehnt, Maßnahmen zum Schutz vor Mobilfunkstrahlung zu erarbeiten.

Im Juni 2008 wurden die Arbeiten am "Deutschen Mobilfunk Forschungsprogramm" abgeschlossen. Darin wurde betont, dass die geltenden Grenzwerte ausreichend vor Handystrahlung schützen würden. Allerdings wurden weder Langzeitfolgen noch die Auswirkungen auf Kinder untersucht. Unmittelbar nach der Veröffentlichung wurde die Glaubwürdigkeit der Forschungsergebnisse in Frage gestellt.

Einige Zeit später konkretisierten sich die Vorwürfe: Forscher kritisierten, dass im Rahmen des "Deutschen Mobilfunk Forschungsprogramms" nur solche Ansätze zugelassen wurden, die keine Gesundheitsgefährdung zum Ergebnis hatten. Zudem wird bemängelt, dass die Mobilfunkindustrie die Forschung mitfinanziert und so Einfluss auf die Ergebnisse nehmen könnte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-43%) 16,99€
  2. 4,32€
  3. 11,99€
  4. 20,49€

klemme61 22. Aug 2008

ohje jetzt kommt das Getue. Rechtschreibsucher. "wer nichts kann, schreibt eben schön...

klemme61 22. Aug 2008

meine Rede

Jay Äm 22. Aug 2008

Idiot. Das ist wissenschaftlich nicht möglich.

klemme61 22. Aug 2008

Tu ich nicht, es geht darum, daß die eine Seite so gut ist wie die andere und was ich...

klemme61 22. Aug 2008


Folgen Sie uns
       


Google Stadia - Test

Beim Test haben wir verschiedene Spiele auf Stadia von Google ausprobiert und uns mit der Einrichtung und dem Zugang beschäftigt.

Google Stadia - Test Video aufrufen
In eigener Sache: Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
In eigener Sache
Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)

Attraktive Vergünstigungen für Abonnenten, spannende Deals für unsere IT-Profis, nerdiger Merchandise für Fans oder innovative Verkaufslösungen: Du willst maßgeschneiderte E-Commerce-Angebote für Golem.de entwickeln und umsetzen und dabei eigenverantwortlich und in unserem sympathischen Team arbeiten? Dann bewirb dich bei uns!

  1. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de
  2. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  3. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

    •  /