Abo
  • Services:

Amazon EBS - bis zu 20 TByte Storage-Volumes

Blockorientierter Speicherdienst ergänzt Amazons Webservices

Mit dem Elastic Block Store erweitert Amazon sein Angebot an Webservices um einen blockorientierten Speicherdienst. Die Volumes lassen sich mit einem beliebigen Dateisystem versehen und stehen dauerhaft zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,

Amazon EBS ergänzt Amazons Portfolio an Speicherdiensten, das bislang aus S3 zum Speichern einzelner Objekte und SimpleDB für einfache Datenbanken besteht. EBS stellt blockorientierte Storage-Volumes bereit, auf denen Entwickler eigene Dateisysteme einrichten oder diese direkt an Datenbanken anbinden können.

Stellenmarkt
  1. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  2. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart

Die Storage-Volumes können an die virtuellen Server von Amazon EC2 angebunden werden, stehen aber unabhängig von diesen zur Verfügung. Bislang war der Speicher direkt an eine EC2-Instanz gebunden, wurde diese beendet, wurde auch der Inhalt gelöscht.

Einzelne EBS-Volumes dürfen zwischen 1 GByte und 1 TByte groß sein, wobei derzeit pro Nutzer maximal 20 Volumes und somit maximal 20 TByte zur Verfügung stehen, demnächst auch mehr. Die einzelnen Volumes können dabei auch in einem RAID0-Verbund zusammengefasst werden. Zur Sicherung der Daten können Snapshots der Volumes mit S3 gesichert und daraus neue Volumes mit Daten gefüllt werden.

Abgerechnet wird wie bei Amazons Webservices üblich nach Nutzung, wobei 0,10 US-Dollar pro GByte und Monat anfallen. Zugriffe berechnet Amazon mit 0,10 US-Dollar je Million Zugriffe.

Der Zugriff auf EBS steht über die EC2-APIs, die Kommandozeilenwerkzeuge von EC2 und über die Firefox-Erweiterung ElasticFox sowie andere Werkzeuge von Drittanbietern zur Verfügung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Raven 14. Mär 2009

Der Zugriff auf ein Blockdevice in Amazons Rechenzentrum per FTP ergibt ungefähr genauso...

irgendein... 21. Aug 2008

$0,1 pro Million I/O Requests, also Zugriffe auf das Volume.


Folgen Sie uns
       


Akustische Kamera Soundcam - Bericht

Lärm ist etwas für die Ohren? Nicht nur: Eine akustische Kamera macht Geräuschquellen sichtbar. Damit lassen sich beispielsweise fehlerhafte Teile in einer Maschine erkennen oder der laute Lüfter im Computer aufspüren. Wir haben es ausprobiert.

Akustische Kamera Soundcam - Bericht Video aufrufen
Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
    Steam Link App ausprobiert
    Games in 4K auf das Smartphone streamen

    Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
    2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
    3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

    Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
    Black-Hoodie-Training
    "Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

    Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
    Von Hauke Gierow

    1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
    2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

      •  /