Amazon EBS - bis zu 20 TByte Storage-Volumes

Blockorientierter Speicherdienst ergänzt Amazons Webservices

Mit dem Elastic Block Store erweitert Amazon sein Angebot an Webservices um einen blockorientierten Speicherdienst. Die Volumes lassen sich mit einem beliebigen Dateisystem versehen und stehen dauerhaft zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,

Amazon EBS ergänzt Amazons Portfolio an Speicherdiensten, das bislang aus S3 zum Speichern einzelner Objekte und SimpleDB für einfache Datenbanken besteht. EBS stellt blockorientierte Storage-Volumes bereit, auf denen Entwickler eigene Dateisysteme einrichten oder diese direkt an Datenbanken anbinden können.

Stellenmarkt
  1. Software Engineer C++/C# (m/w/d)
    entegra eyrich + appel gmbh, Ettlingen
  2. Data Scientist für Recommender Systems (w/m/d) in der Abteilung Basis- und Metadatensysteme
    SWR Südwestrundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Stuttgart
Detailsuche

Die Storage-Volumes können an die virtuellen Server von Amazon EC2 angebunden werden, stehen aber unabhängig von diesen zur Verfügung. Bislang war der Speicher direkt an eine EC2-Instanz gebunden, wurde diese beendet, wurde auch der Inhalt gelöscht.

Einzelne EBS-Volumes dürfen zwischen 1 GByte und 1 TByte groß sein, wobei derzeit pro Nutzer maximal 20 Volumes und somit maximal 20 TByte zur Verfügung stehen, demnächst auch mehr. Die einzelnen Volumes können dabei auch in einem RAID0-Verbund zusammengefasst werden. Zur Sicherung der Daten können Snapshots der Volumes mit S3 gesichert und daraus neue Volumes mit Daten gefüllt werden.

Abgerechnet wird wie bei Amazons Webservices üblich nach Nutzung, wobei 0,10 US-Dollar pro GByte und Monat anfallen. Zugriffe berechnet Amazon mit 0,10 US-Dollar je Million Zugriffe.

Golem Karrierewelt
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, virtuell
  2. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Zugriff auf EBS steht über die EC2-APIs, die Kommandozeilenwerkzeuge von EC2 und über die Firefox-Erweiterung ElasticFox sowie andere Werkzeuge von Drittanbietern zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektroauto
VW ID.2 X soll 400 km weit fahren

Volkswagen will angeblich den ID.2 X als kompaktes E-SUV positionieren und mit einer respektablen Reichweite ausstatten.

Elektroauto: VW ID.2 X soll 400 km weit fahren
Artikel
  1. Branchenversprechen: Boston Dynamics will Roboter nicht bewaffnen
    Branchenversprechen
    Boston Dynamics will Roboter nicht bewaffnen

    Mehrere Robotikunternehmen, darunter Boston Dynamics, wollen die Bewaffnung ihrer Produkte nicht unterstützen.

  2. Logistik: Volvo liefert Elektrolastwagen an Amazon Deutschland
    Logistik
    Volvo liefert Elektrolastwagen an Amazon Deutschland

    Amazon hat 20 Elektro-Lkw bei Volvo bestellt und will so klimafreundlicher werden. Dazu kommen Tausende kleinere Laster mit Elektroantrieb.

  3. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (Keychron Gaming-Tastatur 69,99€) • PS5 bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /