Abo
  • Services:

EU-Kommission kündigt Pilotprojekt zu Open Access an

Offener Zugang zu Ergebnissen geförderter Forschung

Die EU-Kommission möchte den Zugang zu den Ergebnissen von mit EU-Mitteln geförderten Forschungsprogrammen verbessern. Im Rahmen eines gestern gestarteten Open-Access-Pilotprogramms sollen Aufsätze in Fachzeitschriften nach sechs bis zwölf Monaten öffentlich zugänglich gemacht werden.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Im Februar 2007 hatte die EU-Kommission eine Mitteilung über "wissenschaftliche Informationen im Digitalzeitalter: Zugang, Verbreitung und Bewahrung" (IP/07/190) veröffentlicht und darin Schritte zur Förderung von Open Access angekündigt. Nun macht die Kommission ernst. Am gestrigen 20. August 2008 wurde ein Pilotprojekt gestartet, das dafür sorgen soll, "dass die Ergebnisse der von ihr beim siebten Forschungsrahmenprogramm der EU (RP7) im Zeitraum 2007 bis 2013 mit 50 Milliarden Euro finanzierten Forschung möglichst weit und effektiv verbreitet werden, um eine optimale Nutzung und Wirkung dieser Ergebnisse in der Forschung und darüber hinaus zu erzielen".

Stellenmarkt
  1. Heraeus infosystems GmbH, Hanau
  2. DGQ Service GmbH über Dr. Heimeier & Partner Management- und Personalberatung GmbH, Frankfurt am Main

EU-Kommissar Janez Potocnik, zuständig für Wissenschaft und Forschung, erklärte aus diesem Anlass: "Ein einfacher und entgeltfreier Zugang zu den aktuellsten Erkenntnissen in strategischen Bereichen ist entscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit der EU in der Forschung. Dieses Open-Access-Pilotprojekt ist ein wichtiger Schritt für die Verwirklichung der 'fünften Freiheit', das heißt dem freien Verkehr von Wissen in den Mitgliedstaaten, auf Ebene der Forscher und der Unternehmen und in der breiten Öffentlichkeit. Darüber hinaus erhalten die Bürger auf diese Weise einen angemessenen Gegenwert für die Finanzierung der Forschung durch EU-Gelder.

Nach dem Vorbild der Open-Access-Initiative der National Institutes of Health (NIH) in den USA sollen Forschungsaufsätze in Fachzeitschriften, die im Rahmen der EU-geförderten Forschung entstanden sind, nach einer Sperrfrist von sechs bis zwölf Monaten "für alle zugänglich gemacht werden". Dazu sollen die "Empfänger von Zuschüssen", das heißt die Forscher, ihre Artikel in einem Onlinearchiv hinterlegen und "alle erforderlichen Anstrengungen unternehmen, um den offenen Zugang zu diesen Artikeln je nach Forschungsbereich binnen sechs oder zwölf Monaten nach ihrer Veröffentlichung zu gewährleisten". Mit der Sperrfrist will die EU-Kommission den Fachverlagen, die in der Vergangenheit einen vehementen Lobbyismus gegen den Open-Access-Gedanken an den Tag gelegt hatten, einen ausreichenden Vorsprung geben, damit diese ihre Investitionen in die Begutachtung der Artikel und deren Publikation in Fachzeitschriften amortisieren können. Damit sich die Forscher auch an die Open-Access-Vorgaben halten, werden die Förderrichtlinien teilweise modifiziert und ergänzt.

Ab dem 1. September 2008 sollen weitere Details zum Open-Access-Pilotprojekt öffentlich zugänglich sein. Vorläufig ist das Projekt bis zum Ende des siebten Forschungsrahmenprogramm der EU (RP7) terminiert. Ob weitere Forschungsrahmenprogramme mit vergleichbaren Open-Access-Initiativen begleitet werden sollen, hat die Kommission nicht mitgeteilt. [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,49€
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Patrick Cornelißen 22. Aug 2008

Wenigstens kommt man dann an die Paper ran. Aktuell ist man immer darauf angewiesen, da...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


      Windows 10: Der April-2018-Update-Scherz
      Windows 10
      Der April-2018-Update-Scherz

      Microsofts April-2018-Update für Windows 10 hat so viele Fehler, als würden drei Insider-Ringe nicht ausreichen. Das Unternehmen setzt seine Nutzer als Betatester ein und reagiert dann auch noch langsam auf Fehlermeldungen - das muss sich ändern.
      Ein IMHO von Oliver Nickel

      1. Gesperrter Lockscreen Cortana-Fehler ermöglicht Codeausführung
      2. Microsoft Weitere Umstrukturierungen rund um Windows 10
      3. April 2018 Update Windows-Patch macht Probleme bei Intel- und Toshiba-SSDs

        •  /