Abo
  • Services:

Neue Stromsparprozessoren von Intel

Ultra-Low-Voltage-CPUs mit Penryn-Kern

Kaum bemerkt hat Intel eine Reihe neuer Stromsparprozessoren vorgestellt, die als Low-Voltage oder Ultra-Low-Voltage bezeichnet werden. Die CPU sind vor allem für besonders kompakte Rechner gedacht.

Artikel veröffentlicht am ,

In Intels aktueller Preisliste tauchen einige neue Prozessoren auf, von denen so mancher bereits vorab von Notebookherstellern angekündigt wurde.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Neu in der Preisliste stehen die beiden Low-Voltage-Modelle SL9400 (1,86 GHz) für 316 US-Dollar und SL9300 (1,6 GHz) für 284 US-Dollar mit einer TDP (Thermal Design Power) von 17 Watt. Beide verfügen über 6 MByte L2-Cache und laufen mit einem FSB von 1.066 MHz.

Zu den Ultra-Low-Voltage-CPUs gehören die Modelle SU9400 (1,4 GHz) für 289 US-Dollar und SU9300 (1,2 GHz) für 262 US-Dollar mit einer TDP von nur 10 Watt. Sie verfügen nur über 3 MByte L2-Cache und laufen mit einem FSB von 800 MHz.

Noch deutlich sparsamer geht der Core 2 Solo mit einer TDP von 5,5 Watt und einer Taktfrequenz von ebenfalls 1,2 GHz zu Werke. Auch er verfügt über 3 MByte L2-Cache und einen FSB von 800 MHz, aber nur einen Rechenkern. Als Preis stehen hier 262 US-Dollar in der Preisliste.

Neu sind auch die Core-2-Duo-Modelle SP9400 (2,4 GHz) und SP9300 (2,26 GHz) mit einer TDP von 25 Watt. Beide verfügen über 6 MByte L2-Cache und laufen mit einem FSB von 1.066 MHz.

Daneben gibt es neue Celeron-Modelle, darunter der in 65-Nanometer-Technik gefertigte ULV-Prozessor Celeron 723 für 161 US-Dollar mit 1,2 GHz, 1 MByte L2-Cache und 800 MHz FSB. Auch die Modelle Celeron 585 für 107 US-Dollar und 575 für 86 US-Dollar sind neu in der Liste. Sie laufen mit 2,0 beziehungsweise 2,6 GHz.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,95€
  2. 2,50€
  3. (-70%) 17,99€
  4. 4,99€

Aortis 24. Aug 2008

du hast eine schöne meinung. gefällt mir wirklich gut, auch wenn meine eigene deutlich...

Gamor 21. Aug 2008

Vergiß die CPUs. GPUs eignen sich viel besser, die sind im Preis Heizungsverhältnis...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019)

Sony hat das Xperia L3 auf dem MWC 2019 in Barcelona vorgestellt. Das Einsteiger-Smartphone mit Dual-Kamera steckt in einem schmalen 2:1-Gehäuse. Es hat den Fingerabdrucksensor wieder auf der rechten Seite. Das Smartphone erscheint Anfang März 2019 zum Preis von 200 Euro.

Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
    Display-Technik
    So funktionieren Micro-LEDs

    Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
    Von Mike Wobker

    1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

    Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
    Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
    Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

    Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
    2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
    3. Metro Exodus im Technik-Test Richtiges Raytracing rockt

      •  /