Abo
  • Services:

Plant Apple ein Musikmietabonnement?

Gerüchten zufolge startet Apple im Herbst in den USA ein Musikabonnement

Apple soll ein Musikabonnement über iTunes planen, berichten mehrere Mac-Websites unter Berufung auf eine anonyme Quelle. Gegen Zahlung einer Jahrespauschale können Nutzer so viele Musikstücke herunterladen, wie sie wollen. Apple soll das neue Angebot Ende September 2008 verkünden.

Artikel veröffentlicht am ,

TUAW (The Unofficial Apple Weblog), MacRumors sowie MacDailyNews berichten übereinstimmend, einen anonymen Tipp bekommen zu haben, dass Apple auf einer Veranstaltung Ende September 2008 ein Musikmietabonnement ankündigen wird.

Stellenmarkt
  1. MTS Group, Landau, Rülzheim
  2. Hays AG, Baden-Württemberg

Gegen Zahlung eines Pauschalbetrages sollen Nutzer über "iTunes Unlimited" ein Jahr lang so viele Musikstücke, wie sie wollen, auf den Computer, das iPhone oder den iPod herunterladen und abspielen können. Wenn ein Nutzer das Abonnement abschließe, werde der "Buy"-Knopf in iTunes durch einen "Get"-Knopf ersetzt. Allerdings mietet der Nutzer die Stücke nur. Will er sie nach Ablauf des Abonnements behalten, muss er sie über eine "Buy and Keep"-Option ("Kaufen und Behalten") kaufen. Die gekaufte Version ersetze dann die gemietete.

Den Abonnenten solle, so das Gerücht, die Hälfte des aktuellen Angebotes des iTunes-Stores zur Verfügung stehen. Die Songs sollen wie die Stücke im Angebot "iTunes Plus" mit einer Bitrate von 256 KBit/s kodiert sein. Die Stücke aus dem normalen iTunes-Store sind nur mit 128 KBit/s kodiert.

Laut der anonymen Quelle, von der TUAW vermutet, dass sie kein Apple-Mitarbeiter sei, werde der Jahresbeitrag 130 US-Dollar betragen. MobileMe-Nutzer zahlen nur 100 US-Dollar. Für 180 US-Dollar im Jahr soll zudem ein Kombiangebot aus iTunes Unlimited und MobileMe zu haben sein. Starten werde der Dienst, der jedoch nur in den USA zur Verfügung stehen soll, Ende Oktober.

Es ist nicht das erste Mal, dass darüber spekuliert wird, dass Apple ein solches Musikabonnement anbieten will. Im März 2008 berichtete die US-Ausgabe der Financial Times unter Berufung auf hochrangige Mitarbeiter aus Medienunternehmen von solchen Plänen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.08.)
  2. 32,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

jarod1701 22. Aug 2008

...den vorhandenen Produkten (iPhone & MobileMe) die Geister ausgetrieben werden.

Berichtfließband 21. Aug 2008

Quelle: Anonym, unbestätigt, reine Fiktion, Lückenfüller Unbestätigten, anonymen Quellen...

DocOc 21. Aug 2008

Gibts die nicht gratis dazu, wenn man den Akku wechseln lässt? *lol*

DocOc 21. Aug 2008

Ähem, iTUNES Plus sind aber nur KAUF-Songs! Leihen ohne DRM macht kein Anbieter, aber...

:-) 21. Aug 2008

Soll vielleicht heißen, dass die Musiktitel nur sporadisch gekauft werden und dazu auch...


Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /