Abo
  • Services:
Anzeige

Neue Firmware: iPhone-Probleme bestehen weiter

UMTS-Empfang zum Teil sogar verschlechtert, Abstürze beim Programmstart

Die Empfangsprobleme des iPhone 3G im UMTS-Netz bleiben auch mit der neuen Firmware bestehen und haben sich zum Teil sogar noch verschlimmert, klagen etliche iPhone-3G-Besitzer. Außerdem häufen sich Berichte, dass sich aufgespielte iPhone-Applikationen nicht mehr starten lassen.

Bei der Veröffentlichung der iPhone-Firmware 2.0.2 gab sich Apple äußerst wortkarg. Kunden erfuhren lediglich, dass damit angeblich Programmfehler beseitigt werden. Welche das sind, blieb vollkommen unklar. Erst Tage später teilte eine Apple-Sprecherin der Boulevardzeitung USA Today mit, dass das Firmwareupdate den zum Teil schlechten UMTS-Empfang verbessern würde. Erstmals nach Wochen hatte sich Apple damit zu den UMTS-Problemen im iPhone 3G geäußert.

Anzeige

Gegenteilige Erfahrungen mussten iPhone-3G-Besitzer allerdings nach der Einspielung der neuen Firmware machen: In Apple-Foren berichten Kunden, dass nach der Firmwareeinspielung der UMTS-Empfang noch schlechter geworden ist. Vielfach empfängt das iPhone 3G gar kein UMTS-Netz mehr. Vor dem Update waren immerhin ein paar Balken Empfangsstärke vorhanden. Verschiedentlich gab es Beschwerden, dass der UMTS-Empfang mit dem iPhone 3G schlechter ist als mit anderen UMTS-Mobiltelefonen. Daher benutzt das iPhone 3G den langsameren EDGE-Datenfunk, obwohl ein ausreichend dimensioniertes UMTS-Netz vorhanden ist. Außerdem kommt es auch mit der neuen Firmware immer wieder zu unschönen Verbindungsabbrüchen, berichtet MacWorld.com.

Als weiteres Ärgernis kann es immer noch passieren, dass einige aufgespielte Applikationen gar nicht starten. Entsprechende Berichte wurden mittlerweile von Apple bestätigt und der Konzern plant ein weiteres Update, das im September 2008 erscheinen soll, berichtet AppleInsider.com. Ob Apple dann ausführlich erklärt, welche Änderungen das nächste Firmwareupgrade bringen wird, bleibt abzuwarten. Bislang erfahren interessierte Kunden immer nur, dass ein Firmwareupgrade für das iPhone Fehlerkorrekturen bringe.

Die Probleme beim Applikationsstart sollen nach Updates bestehender Applikationen oder nach der Installation neuer Software auftauchen. Zum Teil sollen diese Probleme aber auch erst nach der Installation der Firmware 2.0.2 auftreten. Diese Programme lassen sich dann nicht mehr starten. Gelegentlich soll es helfen, die Applikation zu löschen und neu aufzuspielen. Aber das hilft offenbar nicht immer. In manchen Fällen soll ein Downgrade der Desktopsoftware iTunes helfen. Aktuell wird die Version 7.7.1 angeboten und ein Wechsel auf die Version 7.7 soll den Fehler beseitigen.


eye home zur Startseite
Xtoff 23. Aug 2008

hier schrieb: bei mir läuft alles von Anfang an perfekt. Ein Top Empfang Klasse HANDY...

Mark Wall 21. Aug 2008

Stimmt, das wäre ja diskriminierend!

Wominator 21. Aug 2008

Habe ein iPhone 2G und habe 2.0 drauf. Träger ist es schon geworden gegnüber der 1.1.4...

Replay 21. Aug 2008

Nun, wer braucht schon mehr als 640 kb... Wer, so wie ich, auf dem Palm die Wikipedia...

granniesmith^ 21. Aug 2008

jaja - abschotten alleine reicht nicht immer *ggg*


zeitgeist / 22. Aug 2008



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. DAL Deutsche Anlagen-Leasing GmbH & Co. KG, Mainz
  3. Bundesdruckerei GmbH, Hamburg
  4. Consors Finanz, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Wolfenstein II: The New Colossus PC 29,97€, Call of Duty: WWII PC 36,97€, FIFA 18 PC 34...

Folgen Sie uns
       


  1. SuperSignal

    Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab

  2. Top Gun 3D

    Mit VR-Headset kostenlos ins Kino

  3. Übernahme

    Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar

  4. Wilhelm.tel

    Weiterer Kabelnetzbetreiber schaltet Analog-TV ab

  5. Grafiktreiber

    AMDs Display-Code in Linux-Kernel aufgenommen

  6. Oneplus 5T im Test

    Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung

  7. Vito, Sprinter, Citan

    Mercedes bringt Lieferwagen als Elektrofahrzeuge heraus

  8. JoltandBleed

    Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software

  9. Medion Akoya P56000

    Aldi-PC mit Ryzen 5 und RX 560D kostet 600 Euro

  10. The Update Aquatic

    Minecraft bekommt Klötzchendelfine



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
iPhone X im Test: Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
iPhone X im Test
Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
  1. Homebutton ade 2018 sollen nur noch rahmenlose iPhones erscheinen
  2. Apple-Smartphone iPhone X knackt und summt - manchmal
  3. iPhone X Sicherheitsunternehmen will Face ID ausgetrickst haben

Smartphone-Speicherkapazität: Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
Smartphone-Speicherkapazität
Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  1. iPhone Apple soll auf Qualcomm-Modems verzichten
  2. iPhone iOS 11 bekommt Schutz gegen unerwünschte Memory-Dumps
  3. Handy am Steuer Gericht bestätigt Apples Unschuld an tödlichem Autounfall

Rubberdome-Tastaturen im Test: Das Gummi ist nicht dein Feind
Rubberdome-Tastaturen im Test
Das Gummi ist nicht dein Feind
  1. Surbook Mini Chuwi mischt Netbook mit dem Surface Pro
  2. Asus Rog GL503 und GL703 Auf 15 und 17 Zoll für vergleichsweise wenig Geld spielen
  3. Xbox One Spielentwickler sollen über Maus und Tastatur entscheiden

  1. Re: Tesla Model 3 ist 100x besser

    RheinPirat | 00:10

  2. Re: TV lebt

    most | 00:04

  3. Re: Richtig so, FDP!

    madMatt | 00:02

  4. Re: Also wieder nur umbauten

    Ach | 20.11. 23:59

  5. Re: Ohne Bildschirm

    grorg | 20.11. 23:54


  1. 17:26

  2. 17:02

  3. 16:21

  4. 15:59

  5. 15:28

  6. 15:00

  7. 13:46

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel