Abo
  • Services:

Neue Firmware: iPhone-Probleme bestehen weiter

UMTS-Empfang zum Teil sogar verschlechtert, Abstürze beim Programmstart

Die Empfangsprobleme des iPhone 3G im UMTS-Netz bleiben auch mit der neuen Firmware bestehen und haben sich zum Teil sogar noch verschlimmert, klagen etliche iPhone-3G-Besitzer. Außerdem häufen sich Berichte, dass sich aufgespielte iPhone-Applikationen nicht mehr starten lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei der Veröffentlichung der iPhone-Firmware 2.0.2 gab sich Apple äußerst wortkarg. Kunden erfuhren lediglich, dass damit angeblich Programmfehler beseitigt werden. Welche das sind, blieb vollkommen unklar. Erst Tage später teilte eine Apple-Sprecherin der Boulevardzeitung USA Today mit, dass das Firmwareupdate den zum Teil schlechten UMTS-Empfang verbessern würde. Erstmals nach Wochen hatte sich Apple damit zu den UMTS-Problemen im iPhone 3G geäußert.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. Hanseatisches Personalkontor, Schwenningen

Gegenteilige Erfahrungen mussten iPhone-3G-Besitzer allerdings nach der Einspielung der neuen Firmware machen: In Apple-Foren berichten Kunden, dass nach der Firmwareeinspielung der UMTS-Empfang noch schlechter geworden ist. Vielfach empfängt das iPhone 3G gar kein UMTS-Netz mehr. Vor dem Update waren immerhin ein paar Balken Empfangsstärke vorhanden. Verschiedentlich gab es Beschwerden, dass der UMTS-Empfang mit dem iPhone 3G schlechter ist als mit anderen UMTS-Mobiltelefonen. Daher benutzt das iPhone 3G den langsameren EDGE-Datenfunk, obwohl ein ausreichend dimensioniertes UMTS-Netz vorhanden ist. Außerdem kommt es auch mit der neuen Firmware immer wieder zu unschönen Verbindungsabbrüchen, berichtet MacWorld.com.

Als weiteres Ärgernis kann es immer noch passieren, dass einige aufgespielte Applikationen gar nicht starten. Entsprechende Berichte wurden mittlerweile von Apple bestätigt und der Konzern plant ein weiteres Update, das im September 2008 erscheinen soll, berichtet AppleInsider.com. Ob Apple dann ausführlich erklärt, welche Änderungen das nächste Firmwareupgrade bringen wird, bleibt abzuwarten. Bislang erfahren interessierte Kunden immer nur, dass ein Firmwareupgrade für das iPhone Fehlerkorrekturen bringe.

Die Probleme beim Applikationsstart sollen nach Updates bestehender Applikationen oder nach der Installation neuer Software auftauchen. Zum Teil sollen diese Probleme aber auch erst nach der Installation der Firmware 2.0.2 auftreten. Diese Programme lassen sich dann nicht mehr starten. Gelegentlich soll es helfen, die Applikation zu löschen und neu aufzuspielen. Aber das hilft offenbar nicht immer. In manchen Fällen soll ein Downgrade der Desktopsoftware iTunes helfen. Aktuell wird die Version 7.7.1 angeboten und ein Wechsel auf die Version 7.7 soll den Fehler beseitigen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht

Der Hacker-Angriff auf die Bundesregierung erfolgte offenbar über eine Lernsoftware.

Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /