Handyfreisprechanlage passt in den Becherhalter im Auto

UKW-Transmitter überträgt Gespräche via Autoradiolautsprecher

Funkwerk Dabendorf zeigt auf der Internationalen Funkausstellung 2008 in Berlin mit dem Ego Cup FM eine Autofreisprechanlage, die bequem in jeden Getränkehalter passen soll. Die Freisprechanlage verfügt über ein Display sowie einen UKW-Transmitter, der Telefonate über die Lautsprecher des Autoradios wiedergibt. Zielgruppe: Fahrer, die ihr Auto häufig wechseln.

Artikel veröffentlicht am , yg

Ego Cup FM
Ego Cup FM
Die Freisprechanlage lässt sich in den Getränkehalter des Fahrzeugs stecken, eine feste Installation soll nicht notwendig sein. Dadurch soll sich das Gerät bequem zwischen verschiedenen Autos austauschen lassen. Per Bluetooth wird die Ego Cup FM mit dem Mobiltelefon verbunden, anschließend kann der Nutzer darüber telefonieren. Eingehende Anrufe werden auf dem LCD angezeigt, zu Größe und Auflösung des Displays macht der Hersteller keine Angaben.

Stellenmarkt
  1. Datenbankentwickler / Fachinformatiker (m/w/d)
    Lorop GmbH, Berlin
  2. Softwareentwickler (m/w/d) C# Healthcare
    MEIERHOFER AG, München, Berlin, Leipzig, Passau (Home-Office)
Detailsuche

Funkwerk Dabendorf verspricht dank UKW-Transmitter eine Sprachqualität, die fast das Niveau eines Festeinbaus erreicht. Dabei verschweigt der Hersteller allerdings, dass es im UKW-Betrieb unter bestimmten Umständen zu Störungen kommen kann. Problemquellen sind beispielsweise beheizbare Frontscheiben oder in die Windschutzscheibe integrierte Antennen. Zu kurzfristigen Unterbrechungen kann es beim Unterqueren einer Hochspannungsleitung oder anderen Orten kommen, an denen starke elektrische Felder auftreten. Zudem muss auf langen Fahrten immer wieder nachgeregelt werden, wenn die gewählte Sendefrequenz beispielsweise 100 km weiter plötzlich bereits von einem Radiosender genutzt wird. Allerdings verfügt das Gerät auch über eingebaute Lautsprecher, so dass der Weg über die Autoradiolautsprecher nicht zwingend notwendig ist.

Ego Cup FM
Ego Cup FM
Echos und Fahrgeräusche sollen per DSP-Technik unterdrückt werden und damit Telefonate verständlich übertragen. Die Freisprecheinrichtung unterstützt per Multipoint-Technik die gleichzeitige Verbindung mit zwei Mobiltelefonen oder anderen Bluetooth-Geräten. Das ist interessant für Leute, die gleichzeitig ein privates und ein Fimenhandy betreiben. Insgesamt lassen sich bis zu acht Mobiltelefone anmelden - wobei nur zwei gleichzeitig im aktiven Betrieb stehen können. Die Freisprechanlage unterstützt nebenbei auch Sprachwahl, sofern das Handy diese beherrscht.

Mit dem Ego Cup FM lässt sich auch Musik auf dem Handy via Bluetooth-A2DP auf die Autoradiolautsprecher übertragen, sofern das Mobiltelefon dieses Bluetooth-Profil unterstützt. Der Akku in der Freisprecheinlage ist fest eingebaut und soll laut Hersteller für sieben Stunden Gesprächszeit halten. Im Bereitschaftsmodus soll eine Akkuladung bis zu zwei Wochen reichen. Da der Akku fest eingebaut ist, lässt sich ein Austausch nur mittels Reparatur samt anfallender Kosten bewerkstelligen. Maße und Gewicht des Geräts hat der Hersteller nicht verraten.

Der Ego Cup FM soll noch im August 2008 in den Handel kommen und 89 Euro kosten. Zum Lieferumfang gehört ein Einsatz für den Getränkehalter sowie ein Anschlusskabel für den Zigarettenanzünder.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Aus 10 nm wird "Intel 7"

Intel orientiert sich vorerst an TSMC, will aber dank RibbonFets und PowerVias ab 2025 führend bei der Halbleiterfertigung sein.
Ein Bericht von Marc Sauter

Halbleiterfertigung: Aus 10 nm wird Intel 7
Artikel
  1. Elektroauto: Tesla überrascht mit großem Gewinnsprung
    Elektroauto
    Tesla überrascht mit großem Gewinnsprung

    Tesla hat im 2. Quartal 2021 sowohl die Umsatz- als auch die Gewinnerwartungen deutlich übertrumpfen können.

  2. Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
    Form Energy
    Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

    Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Brickit ausprobiert: Lego scannen einfach gemacht?
    Brickit ausprobiert
    Lego scannen einfach gemacht?

    Mit Kamera und Bilderkennung kann Brickit Lego digital einscannen. Das ist es aber nicht, was die App so praktisch macht.
    Ein Hands-on von Oliver Nickel

Mein Senf 21. Aug 2008

Das ganze ist doch total unausgereift!

Fragemann 21. Aug 2008

Welche denn (außer EGO cup (ohne 'FM'))???



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional Amazon-Exklusives günstiger • Samsung G7 27" QLED Curved WQHD 240Hz 459€ • Kingston Fury 32GB Kit 3200MHz 149,90€ • 3 für 2 & Sony-TV-Aktion bei MM • New World vorbestellbar ab 39,99€ • Alternate (u. a. Deepcool RGB LED-Streifen 10,99€) • Apple Days [Werbung]
    •  /