Abo
  • Services:

Hillcrest verklagt Nintendo

Wii soll Patente des US-Unternehmens verletzen

Die Firma Hillcrest Labs aus Rockville hat vor der US-Handelsaufsicht Beschwerde sowie eine Klage gegen Nintendo eingereicht. Das japanische Unternehmen soll mit seiner Wii-Steuerung Patente von Hillcrest verletzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Hillcrest bietet ein interaktives Mediensystem mit Bewegungssteuerung und hat dafür einige Patente angemeldet. Gegen vier Patente von Hillcrest soll Nintendos Wii verstoßen. Im Einzelnen sind dies die US-Patente Nr. 7,158,118, Nr. 7,262,760 und Nr. 7,414,611, die sich auf ein dreidimensionales Zeige-Interface beziehen, sowie das US-Patent Nr. 7,139,983, ein Navigationsinterface, das Inhalte zur Anzeige auf dem Fernseher ordnet.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Waiblingen
  2. Ultima (Deutschland) GmbH, Münster

Vor der US-Handelsaufsicht FTC drängt Hillcrest auf ein Importverbot für Nintendos Wii, in der Klage fordert das Unternehmen Schadensersatz, schreibt das Wall Street Journal. Nintendo liegt die Klage bislang nicht vor, eine Stellungnahme gab das Unternehmen daher bislang nicht ab.

The Loop von Hillcrest
The Loop von Hillcrest

Insgesamt verfügt Hillcrest über 29 Patente in diesem Bereich, mehr als 100 weitere sind angemeldet. Einige große Unternehmen sollen Hillcrests Technik bereits lizenziert haben, namentlich bekannt ist bislang nur Logitech als Lizenznehmer.

2006 hatte Hillcrest die kreisförmige Fernbedienung The Loop vorgestellt, mit der mittels Bewegungen in die gewünschte Richtung durch ein Menü auf dem Fernseher navigiert werden kann.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 103,03€ für Prime-Mitglieder (aktuell günstigste M.2-SSD mit 512 GB)
  2. 139,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 172,73€)
  3. 69,90€ + 3,99€ Versand (Bestpreis!)
  4. (u. a. Gear S3 Frontier für 209€ und Galaxy S8+ für 469€ - Bestpreise!)

spanther 22. Aug 2008

Wäre doch geil, jetzt wenn Nintendo die Klage vorgelegt bekommt reagieren selbige sofort...

LoopForEsoterik 21. Aug 2008

Wenn wieder mal das Programm sch*iße ist, kann man den Loop in die Mattscheibe moven...

benniothek 21. Aug 2008

tut euch doch zusammen...

Wetterfest 21. Aug 2008

Ja das finde ich auch. Wir leben nicht mehr im Industriezeitalter und die Welt hat sich...

Tweek 21. Aug 2008

Ich finde es einfahc lachhaft die wii wird ja millionen(und mher) mal verkauft, und dann...


Folgen Sie uns
       


Smarte Soundbars - Test

Wir haben die beiden ersten smarten Soundbars getestet. Die eine ist von Sonos, die andere von Polk. Sowohl die Beam von Sonos als auch die Command Bar von Polk dienen dazu, den Klang des Fernsehers zu verbessern. Aber sie können auch als normale Lautsprecher verwendet und dank Alexa auch mit der Stimme bedient werden. Zudem lässt sich auf Zuruf ein Fire-TV-Gerät verbinden und mit der Stimme steuern. Allerdings reagieren beide Soundbars dabei zu träge.

Smarte Soundbars - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  2. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  3. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an

    •  /