Abo
  • Services:

Telekom-Tochter Congstar will fremdgehen

Kein exklusiver Einkauf von Leistungen der Telekom

Congstar ist die Billigtochter der Deutschen Telekom, die DSL- und Festnetzanschlüsse sowie Mobilfunk anbietet. Das Unternehmen will zukünftig nicht mehr unbedingt auf die Telekom setzen, wenn es um die Netznutzung geht - der preisgünstigste Anbieter soll künftig das Rennen machen.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir werden künftig per Ausschreibung entscheiden, von welchem Anbieter wir das Netz nutzen", sagte Congstar-Geschäftsführer Alexander Lautz dem Handelsblatt. Sollte zum Beispiel Arcor oder Telefónica ein besseres Angebot machen, würde Congstar zuschlagen und die Telekom nicht mehr weiter als exklusiven Partner nutzen.

Stellenmarkt
  1. Senacor Technologies AG, verschiedene Standorte
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim

Nach Informationen der Zeitung sind die Vertragsverhandlungen mit einem Telekom-Konkurrenten bereits angelaufen. Noch 2008 könnte eine erste Kooperation beginnen.

Die Congstar-Geschäftsführung begeht nun nicht etwa Meuterei, sondern besitzt diese Freiheiten schon seit der Unternehmensgründung. Bislang wurden sie allerdings nicht genutzt. Die Deutsche Telekom hatte bisher Wert darauf gelegt, dass die Konzerntöchter alle Leistungen intern beziehen. Nun hat sich ein Bewusstseinswandel breitgemacht. "Das ist ein entspannterer Zugang zu solchen Fragen, als wir bisher hatten", räumte ein Telekom-Sprecher gegenüber dem Handelsblatt ein.

Eine komplette Absage an die Telekom sind die Ambitionen von Congstar jedoch noch nicht. Nach Handelsblatt-Informationen sollen zunächst nur Festnetzdienste bei anderen Wettbewerbern eingekauft werden - Mobilfunk wird weiter über T-Mobile abgewickelt.

Schon jetzt zeigen sich Abnabelungsbewegungen. Congstar startet im Festnetz mit einem Komplettprodukt, das DSL- und Festnetzanschluss beinhaltet, ohne dass ein Anschluss von der Konzernmutter angemietet werden muss. "Wir sind nicht bloß die Kundenhaltemaschine der Telekom", hatte Congstar-Geschäftsführer Alexander Lautz erst kürzlich klargestellt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 61€)
  2. 29,90€ (Günstiger Tuning-Tipp für ältere PCs)
  3. 42€ für Prime-Mitglieder

Youssarian 21. Aug 2008

Die Firma gehört der Telekom und sie soll selbst- verständlich Gewinn machen...

scrat 21. Aug 2008

solang jeder dran verdient und sogar der kunde zufrieden ist...

scrat 21. Aug 2008

das kann ich nur unterschreiben. jedoch muss ich zugeben das angebot und leistung von...

Paule 21. Aug 2008

Dass Congstar auch von anderen Netzbetreibern einkauft ist ein gutes Gegenargument zu der...

Taste 21. Aug 2008

Sorry, aber unter "fremdeln" versteht man das genaue Gegenteil. Hier ist wohl eher "fremd...


Folgen Sie uns
       


Far Cry 5 - Fazit

Im Fazit zu Far Cry 5 zeigen wir dumme Gegner, schöne Grafik und erklären, wie Ubisoft erneut viel Potenzial verschenkt.

Far Cry 5 - Fazit Video aufrufen
Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

    •  /