Abo
  • Services:

GC 08: ProsiebenSat.1 - mit Fernsehmacht in den Spielemarkt

Eigene Marken werden zu Spielen, die hausintern entwickelt werden

SevenOne Intermedia ist Teil der ProsiebenSat.1-Gruppe und soll nicht nur mit Browserspielen den Markt besetzen, sondern auch die eigenen Spiele entwickeln - auf der Games Convention 2008 stellte das Unternehmen seine aktuellen Pläne vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Früher hat ProsiebenSat.1 die Spieleentwicklung andere erledigen lassen. Nun soll früher an der Wertschöpfungskette angesetzt werden. SevenOne Intermedia soll in Zukunft selbst Spiele entwickeln. Konkurrent RTL hat bereits im letzten Jahr mit Black ein eigenes Studio zur Entwicklung anspruchsvoller Spiele gegründet.

Inhalt:
  1. GC 08: ProsiebenSat.1 - mit Fernsehmacht in den Spielemarkt
  2. GC 08: ProsiebenSat.1 - mit Fernsehmacht in den Spielemarkt

Neben einigen Internetportalen, die Browserspiele anbieten, soll SevenOne Intermedia auch Spiele direkt in den Handel bringen. Teils als Ergänzung für Browserspiele, teils als eigenständige Produkte, die keine Internetverbindung benötigen.

Online verfolgt SevenOne verschiedene Strategien, um das Angebot SevenGame zu finanzieren und gibt sich zuversichtlich, einen Wachstumsmarkt gefunden zu haben. Schließlich hat jeder mal eben ein paar Minuten Zeit, um ein Browserspiel zu spielen, ohne es installieren zu müssen. Wie bei den Fernsehsendern soll ein Teil der Kosten durch Werbeeinnahmen gedeckt werden.

ProsiebenSat.1 kann damit offenbar bereits gut Geld verdienen. Während der Pressekonferenz wurde angegeben, dass Werbekunden durchaus sechsstellige Euro-Beträge auf den Browserspielportalen lassen.

Stellenmarkt
  1. Rodenstock GmbH, München
  2. Avarteq GmbH, Berlin, Saarbrücken

Ein anderes Modell, das SevenOne verfolgt, sind Abogebühren. So etwa für das Browser-MMO Runescape, das laut SevenOne bereits 8,5 Millionen Spieler vorweisen kann. In Deutschland übernimmt nun SevenOne Intermedia die Vermarktung von Runescape HD (für High Detail), einer grafischen Verbesserung des bereits sieben Jahren alten Browserspiels.

Das Spiel soll besonders schlank sein und bietet trotzdem ansehnliche 3D-Grafik - sogar im Vollbildmodus. Allerdings muss das Java Runtime Environment installiert sein. Rund 40 Prozent des Spielinhalts ist frei spielbar. Wer mehr von dem Spiel in seiner neuen Version sehen möchte, muss eine Abogebühr zahlen.

Andere Spiele werden durch den Verkauf von Gegenständen finanziert, teilweise sogar in Kombination mit dem Handel. Dort finden sich etwa Boxen mit speziellen Gegenstandssammlungen, die online nicht erwerbbar sind. Mitunter sollen diese Sammlungen 20 Euro kosten.

Die vierte Finanzierungsbasis stellen Spiele dar, die einen Gewinn ausschütten. Gegen einen Einsatz hat der Spieler bei entsprechend gutem Spiel die Chance, Geld zu gewinnen.

Nicht-Browser-Spiele werden wie gehabt im Handel verkauft und nun selbst entwickelt. SevenOne Intermedia nutzt etwa die Fernsehsendung Galileo, um daraus das Spiel Know How zu machen. Ende Oktober 2008 soll es für Nintendo DS und PC herauskommen. Eine iPhone-Variante soll später folgen. Nur für das Nintendo DS wird das Quiz Taxi von Kabel 1 verwertet.

Begleitet werden die Spiele durch die Fernseh- und Radiosender, die die Spiele in Kampagnen erwähnen. So will sich SevenOne gegen die Konkurrenten behaupten, die keinen Fernsehsender hinter sich haben.

GC 08: ProsiebenSat.1 - mit Fernsehmacht in den Spielemarkt 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  2. 14,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  4. (-70%) 5,99€

kikimi 24. Aug 2008

Ein Problem hast du vergessen: Da kauft man sich schon mal ein Vollpreisspiel und dann...

VorratsTerrorSp... 24. Aug 2008

Das ist leider allen Wachstums, dass ich im Moment in Deutschland sehe. Die Deppen! Die...

dslfkjth 21. Aug 2008

Ja, leider wird es so kommen. Wenn ich sehe was für Typen in Politik und Industrie...

Horch Horch 21. Aug 2008

Leider richtig. Ale einzelner wird man aber kaum etwas bewirken können und dass jetzt...


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /