Abo
  • Services:

Palms Treo Pro mit WLAN, HSDPA und GPS-Empfänger

Windows-Mobile-Smartphone mit 3,5-mm-Klinkenbuchse und 2-Megapixel-Kamera

Nach den handfesten Gerüchten zum Treo Pro hat Palm den Neuling nun offiziell vorgestellt. Bereits im September 2008 wird das Windows-Mobile-Smartphone bei Vodafone in Deutschland zu haben sein. Der Treo Pro ist mit HSDPA, WLAN, GPS-Empfänger und 3,5-mm-Klinkenbuchse bestückt.

Artikel veröffentlicht am ,

Treo Pro
Treo Pro
Mit der offiziellen Bekanntgabe des Treo Pro haben sich alle Gerüchte dazu bestätigt. Das Smartphone basiert auf Windows Mobile 6.1 in der Professional-Ausführung und wurde von Palm überarbeitet. Direkt von der Tagesansicht aus ist eine Internetsuche möglich und der Bildschirmschoner zeigt verpasste Anrufe und neue SMS an. Weitere kleine Verbesserungen sollen das Telefonieren mit dem Smartphone komfortabler gestalten. Liegt eine neue Sprachnachricht vor, blinkt der Fünf-Wege-Navigator des Treo Pro.

Inhalt:
  1. Palms Treo Pro mit WLAN, HSDPA und GPS-Empfänger
  2. Palms Treo Pro mit WLAN, HSDPA und GPS-Empfänger

Im Treo Pro befindet sich ein GPS-Empfänger mit AGPS-Unterstützung für eine zügigere Ortung. Wird das Smartphone bei Vodafone erworben, liegt eine entsprechende Navigationssoftware von Vodafone bei, die eine bestehende Internetverbindung benötigt, weil die Kartendaten immer erst auf das Gerät geladen werden. Wer den Treo Pro bei Palm kauft, erhält nur eine Testversion der Navigationssoftware Webraska, die ebenfalls die Kartendaten aus dem Internet lädt. Der Käufer kann aber auch eine Navigationssoftware installieren, die bereits entsprechendes Kartenmaterial mitbringt.

Das 60 x 114 x 13,5 mm messende HSDPA-Smartphone funkt in den vier GSM-Netzen 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt sowohl GPRS als auch EDGE. Zudem wird WLAN nach 802.11b/g sowie Bluetooth 2.0 samt A2DP-Profil unterstützt, um Stereomusik drahtlos zu übertragen. Die WLAN-Funktion kann bequem mit einer separaten Taste ein- und ausgeschaltet werden. Auf der Oberseite residiert der für Palm-Geräte übliche Klingeltonschalter, um bequem zwischen Vibrations- und Klingelmodus zu wechseln.

Das Gerät bietet einen 45 x 45 mm großen TFT-Touchscreen mit einer Auflösung von 320 x 320 Pixeln und zeigt darauf bis zu 65.536 Farben. Darunter befindet sich der Fünfwege-Navigator sowie Schnellstarttasten sowie die für Palm-Smartphones typische QWERTZ-Tastatur. Die integrierte 2-Megapixel-Kamera ist mit einem digitalen 8fach-Zoom bestückt und dient auch zur Videoaufnahme. Im Innern arbeitet der Qualcomm-Prozessor MSM7201 mit einer Taktrate von 400 MHz.

Stellenmarkt
  1. Stuttgarter Straßenbahnen AG, Stuttgart
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart

Treo Pro
Treo Pro
Der interne Speicher fasst 128 MByte und kann mittels Micro-SD-Cards um bis zu 32 GByte aufgestockt werden. Der Speicherkartensteckplatz befindet sich unterhalb des Akkudeckels; der Akku selbst muss nicht entnommen werden, um eine Speicherkarte zu wechseln. Zum Lieferumfang gehören Windows-Mobile-typische Applikationen zur Verwaltung von Terminen, Adressen, Notizen und Aufgaben. Zudem liegen ein E-Mail-Client, die Mobile-Ausführungen vom Internet Explorer, von Word, Excel, PowerPoint und dem Windows Media Player für die Wiedergabe von Musik und Videos bei.

Das 133 Gramm wiegende Mobiltelefon soll mit einer Akkuladung eine Sprechdauer von bis zu 5 Stunden schaffen. Ob diese Angabe für den UMTS- oder GSM-Betrieb gilt, gab Palm nicht an. Im Bereitschaftsmodus hält der Akku nach Herstellerangaben rund 10 Tage durch.

In Deutschland wird der Treo Pro von Vodafone vertrieben und kostet ohne Mobilfunkvertrag 499 Euro. Ab September 2008 wird das Smartphone verkauft und wird dann auch im Fachhandel zu bekommen sein.

Palms Treo Pro mit WLAN, HSDPA und GPS-Empfänger 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Outlander, House of Cards)
  2. 9,99€
  3. ab je 2,49€ kaufen

katerkasimir 21. Aug 2008

@Ubuntu_user Ich denke mittlerweile hat jeder begriffen das Du mit Palm Geräten und WM...

nobodyISperfekt 21. Aug 2008

Ähhhm, was ist den so schlecht an Windows Mobile? Achso, es ist von Microsoft, dann muss...

Kokos-PALM-e 21. Aug 2008

Auf den Fotos ist zu sehen, dass die Anschlüsse wenigstens nicht seitlich oder von oben...

Tiggr 21. Aug 2008

full ack

el3ktro 21. Aug 2008

... an diesen Halb-Touchscreen- , Halb-Tastatur-Handys: Die Bedienung ist (oder witk...


Folgen Sie uns
       


Smarte Soundbars - Test

Wir haben die beiden ersten smarten Soundbars getestet. Die eine ist von Sonos, die andere von Polk. Sowohl die Beam von Sonos als auch die Command Bar von Polk dienen dazu, den Klang des Fernsehers zu verbessern. Aber sie können auch als normale Lautsprecher verwendet und dank Alexa auch mit der Stimme bedient werden. Zudem lässt sich auf Zuruf ein Fire-TV-Gerät verbinden und mit der Stimme steuern. Allerdings reagieren beide Soundbars dabei zu träge.

Smarte Soundbars - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /