Datenschützer: Adressen aller Bundesbürger im Umlauf

"Wir sehen jetzt immer mehr von der Spitze des Eisbergs"

Schleswig-Holsteins Landesdatenschützer geht im aktuellen Skandal um Datendiebstahl und illegale Kontenabbuchungen davon aus, dass "die Adressen der gesamten bundesdeutschen Bevölkerung" für Marketingzwecke im Umlauf sind. Zehn bis zwanzig Millionen Kontodaten würden von Callcentern für dubiose Geschäftspraktiken genutzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Millionen Kundendaten werden beim Telefonverkauf, bei Glücksspielen, Preissauschreiben und bei Verkaufsbörsen im Internet abgeschöpft, erklärte Schleswig-Holsteins Landesdatenschützer Thilo Weichert der Süddeutschen Zeitung. "Wir sehen jetzt immer mehr von der Spitze des Eisbergs", betonte er.

Stellenmarkt
  1. Senior Software-Entwickler (m/w/d) PowerBuilder
    efcom gmbh, Neu-Isenburg
  2. SAP ABAP OO/BW Entwickler / Berater Job (m/w/x) Inhouse
    über duerenhoff GmbH, Mannheim
Detailsuche

Am 12. August 2008 war der kriminelle Handel mit Kundendaten der Süddeutschen Klassenlotterie bekanntgeworden. Der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein erhielt eine CD mit 17.000 Datensätzen zugespielt, die auch Kontoverbindungen der aufgeführten Personen enthielten. Gleichzeitig häuften sich in den Verbraucherzentralen Beschwerden von Verbrauchern, denen ohne eine Einwilligung Beträge zwischen 30 und 100 Euro vom Konto abgebucht wurden. Wenig später räumte auch die Deutsche Telekom ein, dass in dem Unternehmen Kundendaten gestohlen wurden. Der Umfang ist hier noch unbekannt.

Ein aktuelles Beispiel für dreiste Callcenter-Praktiken nennt die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein: Eine Konsumentin aus Neumünster entdeckte auf ihren Kontoauszügen sechs illegale Abbuchungen, die sie bei ihrer Bank stornierte und rückbuchen ließ. Daraufhin wurde sie von der abbuchenden Firma angerufen, die sich mit der Rückbuchung einverstanden erklärte, jedoch nur, wenn die Geschädigte ein Zeitungsabonnement ordert. "Das ist schlichtweg Erpressung, die angezeigt werden sollte", so Thomas Hagen, Sprecher der Verbraucherzentrale. "Was uns allerdings am meisten erstaunt ist die Dreistigkeit dieser Unternehmen, die klare datenschutzrechtliche Vorgaben missachten und offenbar keine Angst davor haben, für diese illegalen Machenschaften zur Verantwortung gezogen zu werden", so Hagen.

"Äußerst beunruhigend" nannte der Hauptgeschäftsführer des Branchenverbandes Bitkom, Bernhard Rohleder, die aufgetretenen Fälle von Datendiebstahl. Rohleder forderte im Gespräch mit der Berliner Zeitung eine schnelle Aufklärung. Um solche Praktiken wirkungsvoller zu bekämpfen, müsse die finanzielle und personelle Ausstattung des Bundesdatenschutzbeauftragten verbessert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


LarusNagel 22. Aug 2008

Genau auf das mit den Ersten Ziffern will ich Raus... wenn du alle Ortsvorwahlen von...

wegwegweg 21. Aug 2008

Werde deinen Rat befolgen und nach den dokus suchen und diese auch an andere...

R. K. 21. Aug 2008

Bisher haben die Beschäftigten zu den Missständen geschwiegen weil sie ihren Jos nicht...

Moo-Crumpus 21. Aug 2008

... gehen mir mächtig auf die Nerven. Die sind für den Datenschutz in ihrem Ländle...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krieg der Steine
Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden

Lego hat einen Rechtsstreit um Mini-Figuren gegen einen Spielwarenhändler gewonnen, der Figuren aus China verkauft hat.

Krieg der Steine: Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden
Artikel
  1. Smartphones: Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger
    Smartphones
    Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger

    Das Xiaomi Mix Fold 2 ähnelt dem Samsung Galaxy Fold 4. Es ist ähnlich gut ausgestattet, kostet aber wesentlich weniger Geld.

  2. USA: Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range
    USA
    Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range

    In den USA und Kanada übersteigt die Nachfrage nach dem Tesla Model 3 LR das Angebot, so dass Tesla erstmal keine Bestellungen mehr annimmt.

  3. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • HyperX Cloud Flight heute für 44€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und GIGABYTE RTX 3070 Ti Master 8G 699€ + 20€ Cashback) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO für 353,99€) [Werbung]
    •  /