Abo
  • Services:

eBay baut um

Provision statt Angebotsgebühr - Shops werden in den Marktplatz integriert

Der Onlinemarktplatz eBay setzt seinen Umbau fort und kündigte weitere grundlegende Neuerungen an. Ein neues Geschäftsmodell für gewerbliche Anbieter soll die Auswahl für Käufer auf eBay mehr als verdoppeln. Zudem wird die Suche verbessert.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir wollen die größte und beliebteste Shoppingwebsite sein und bleiben. Dazu müssen wir uns auf neue Marktherausforderungen und veränderte Ansprüche unserer Käufer und Verkäufer einstellen - und vor allem die Käuferzufriedenheit auf eBay weiter verbessern", erläutert Stefan Groß-Selbeck, Chef von eBay in Deutschland, die Veränderungen.

Stellenmarkt
  1. ABB AG, Frankfurt am Main, Mannheim, Ratingen
  2. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg

Um die Auswahl für Käufer zu vergrößern, wird eBay die Trennung zwischen Marktplatz und Shops ab 25. September 2008 aufheben. Alle Shopartikel werden dann in die Kategorienstruktur und Suche integriert. Bei eBay wird es dann nur noch zwei Angebotsformate geben: Auktionen und Festpreisangebote. Verkäufer sollen von einer Aufwertung ihrer Shopartikel profitieren, durch die sich deren Reichweite erhöht. Die langen Laufzeiten von bis zu 30 Tagen bleiben erhalten.

In Zusammenhang mit der Integration der Shopartikel in den Marktplatz schafft eBay zudem ein neues Geschäftsmodell für gewerbliche Verkäufer in Verbindung mit den eBay Shops. Shopabonnenten sollen für ihre Festpreisangebote mehr Leistung bekommen, dafür aber auch bezahlen. Zwar können gewerbliche Verkäufer ihre Festpreisangebote weiterhin auch ohne Shop anbieten, eBay versucht aber, sie hin zu Shopabonnements zu bewegen.

So gelten die Angebotsgebühren - je nach Shop und Produktkategorie zwischen 1 und 10 Cent - künftig unabhängig vom Produktpreis, ein Galeriebild ist immer in der Gebühr enthalten. Zudem soll das Risiko weiter von den Angebotsgebühren auf die Verkaufsprovision verlagert werden. Premiumshop-Abonnenten können bei Mehrfachangeboten künftig eine Flatrate nutzen und für 299 Euro im Monat unbegrenzt Artikel auf eBay einstellen.

Eine neue Suche soll helfen, die deutlich größere Produktvielfalt zu erkunden. Dabei werden Festpreisangebote nach ihrer Relevanz für den Käufer sortiert, abhängig vom Verkaufserfolg gleicher Artikel in der Vergangenheit. Auktionen werden nach ihrer Restlaufzeit angezeigt. Je kürzer diese ist, desto höher steigen die Artikel in der Sortierung. Nach wie vor soll gelten, dass Artikel von Verkäufern, mit deren Leistungen die Käufer in der Vergangenheit besonders unzufrieden waren, grundsätzlich weiter unten in den Suchergebnissen angezeigt werden.

Um Transaktionen möglichst reibungslos abwickeln zu können, erhöht eBay die Schutzleistungen von PayPal. Ab dem 1. September 2008 erhalten PayPal-Nutzer bei eBay einen Käuferschutz in unbegrenzter Höhe. Zudem wird der Verkäuferschutz erweitert, so dass in Zukunft auch internationale Kreditkartenzahlungen abgesichert sind.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Hajo 14. Apr 2010

Da wir in Deutschland ein sehr gutes Überweisungs-System haben, hatte ich mich bishar...

Kadow 21. Aug 2008

Hat sich schon jemand die neue schwachsinnige Suche angesehen? Ich habe einen schönen...

kadow 21. Aug 2008

gh

lunatic 21. Aug 2008

Leider nutzt es nichts sich bei Paypal an Regeln und Fristen zu halten. Dort wird rein...

OMG 21. Aug 2008

Wer dann nämlich seine paar Schurwoll-Windeln zum Verkauf anbietet, nimmt billigend in...


Folgen Sie uns
       


Nepos Tablet - Hands on

Nepos ist ein Tablet, das speziell für ältere Nutzer gedacht ist. Das Gehäuse ist stabil und praktisch, die Benutzerführung einheitlich. Jede App funktioniert nach dem gleichen Prinzip, mit der gleichen Benutzeroberfläche.

Nepos Tablet - Hands on Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


    Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
    Amazons Echo Show (2018) im Test
    Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

    Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
    2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

      •  /