Mozilla Foundation bekommt neuen Geschäftsführer

Mark Surman von der Shuttleworth Foundation wird neuer Executive Director

Nach über einem Jahr Suche hat die Mozilla Foundation einen neuen Executive Director benannt. Mark Surman wird künftig die Stiftung leiten und nach außen vertreten.

Artikel veröffentlicht am ,

Mark Surman
Mark Surman
Nach einem langen, komplizierten Auswahlverfahren hat die Mozilla Foundation ihren neuen Geschäftsführer benannt: Mark Surman übernimmt den Posten und tritt die Nachfolge von Frank Hecker an, der das Amt seit 2006 innehatte. Hecker werde eine andere Position in der Stiftung übernehmen, schreibt Mitchell Baker, Vorsitzende der Mozilla Foundation, in ihrem Blog "Lizard Wrangler".

Stellenmarkt
  1. R&D Engineer RF Software (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
  2. Entwicklungsingenieur Embedded Linux Systeme (m/w/d)
    Phoenix Contact Electronics GmbH, Bad Pyrmont
Detailsuche

Die Stelle hatte die Stiftung bereits im Frühjahr 2007 ausgeschrieben. Die Besetzung erfolgte unter Einbeziehung der Community, was, so Baker "viele, viele Stunden an Diskussionen" unter anderem mit Spendern, dem Vorstand und den Mitarbeitern der Mozilla Foundation eingeschlossen habe.

Surman, der sein Amt am 22. September 2008 antreten wird, arbeitet derzeit bei der Shuttleworth Foundation und bei Telecentre.org. Er sei "völlig aus dem Häuschen" über seine Berufung, schreibt Surman in seinem Blog, aber auch etwa traurig darüber, seine bisherige Arbeit und seine Kollegen zu verlassen. "Mozilla ist ein ganz neuer Typ Stiftung, zu dem Mitwirkung, Transparenz und Innovation grundsätzlich dazugehören. Es geht hier nicht nur darum, Geld zu verteilen oder großartige Erklärungen abzugeben (auch wenn das nützlich ist), sondern auch darum, viele Leute zur Mitarbeit zu bewegen", so Surman. "Für jemanden, der davon besessen ist, die Art und Weise, wie Stiftungen arbeiten, neu zu erfinden, könnte es gar keine spannendere Arbeit geben."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Eichrechtsverstoß
Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal

Teslas Supercharger in Deutschland sind wie viele andere Ladesäulen nicht gesetzeskonform. Der Staat lässt die Anbieter gewähren.

Eichrechtsverstoß: Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal
Artikel
  1. Bitblaze Titan samt Baikal-M: Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig
    Bitblaze Titan samt Baikal-M
    Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig

    Ein 15-Zöller mit ARM-Prozessor: Der Bitblaze Titan soll sich für Office und Youtube eignen, die Akkulaufzeit aber ist fast schon miserabel.

  2. THQ Nordic: Alone in the Dark bietet neuen Horror
    THQ Nordic
    Alone in the Dark bietet neuen Horror

    Rund 30 Jahre nach dem ersten Alone in the Dark soll es frischen Grusel im Herrenhaus Derceto Manor geben - und altbekannte Hauptfiguren.

  3. Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
    Maschinelles Lernen und Autounfälle
    Es muss nicht immer Deep Learning sein

    Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
    Von Andreas Meier

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /