Abo
  • Services:

Luxushandy aus Flugzeugaluminium (Update)

Auflage auf 200 Exemplare begrenzt

Der Luxushandyhersteller Mobiado hat mit dem Lucido aus seiner Luminoso-Linie ein CNC-gefrästes Mobiltelefon vorgestellt, das aus Aluminium und rostfreiem Stahl gefertigt wurde. 2-Megapixel-Kamera, Musik- und Videoplayer sowie ein Radio sind integriert. Darüber hinaus sieht das Series40-Handy teuer aus, die Auflage ist auf 200 Stück begrenzt.

Artikel veröffentlicht am , yg

Mobiado Lucido
Mobiado Lucido
Das Gerät ist ähnlich wie das Porsche-Handy von Sagem aus einem Stück Aluminium gefräst, die Verarbeitung damit recht aufwendig, da jedes Telefon nicht per Massenverarbeitung gegossen, sondern einzeln bearbeitet wird. Das verwendete Aluminium, das auch für den Flugzeugbau eingesetzt wird, ist sehr leicht - dennoch bringt das 109 x 46 x 18,5 mm große Mobiltelefon 178 Gramm auf die Waage. Die Oberfläche ist eloxiert und beschichtet, damit soll das Handy auch bei rauer Behandlung unbeschadet bleiben. Die Knöpfe sind aus rostfreiem Stahl, der Bildschirm und die Kamera sind aus Kristallglas gefertigt.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

In das Handy ist eine 2-Megapixel-Kamera mit 8fachem Digitalzoom integriert, die Fotos und Videos aufzeichnet. Fotos können dabei via Bluetooth direkt auf kompatible Drucker zu Papier gebracht werden. Als Sucher dient ein 2 Zoll großes Display, das bei bis zu 262.144 Farben eine Auflösung von 320 x 240 Pixeln bietet. Der integrierte Musikplayer unterstützt die Formate MP3, MP4, eAAC+ und AAC sowie OMA DRM 2.0. Der Videoplayer versteht die Formate 3GP, H.263 und MPEG4. Außerdem ist ein UKW-Radio eingebaut.

Mobiado Lucido
Mobiado Lucido
Die Musik soll über zwei kleine Lautsprecher von 15 x 11 mm Größe mit Stereo Surround Sound wiedergegeben werden. Alternativ lässt sich ein Headset anstecken. Der interne Speicher beläuft sich auf 70 MByte, der per Micro-SD-Karte um bis zu 2 GByte erweitert werden kann. Das Handy unterstützt Sprachwahl und ermöglicht es, Sprachnotizen aufzuzeichnen oder das Series40-Handy als Diktiergerät einzusetzen.

Zudem ist das Handy mit einem Organzier und einem E-Mail-Client ausgestattet, der POP3 und IMAP4 unterstützt, nicht jedoch Push-E-Mail. Ins Internet kann der Nutzer per XHTML-Browser gehen. Mit World Cup, 3D Street Racer und 3D Snake sind bereits drei Java-Spiele vorinstalliert. Für den Datentausch stehen USB und Bluetooth bereit. Per Bluetoth werden laut Datenblatt diverse Profile unterstützt. Unklar ist, ob auch A2DP integriert ist, um Stereomusik kabellos zu übertragen.

Das UMTS-Handy arbeitet auf den GSM-Frequenzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und bietet GPRS und EDGE. Der Hersteller verspricht für Gespräche eine Akkulaufzeit von bis zu 4 Stunden im GSM-Netz und gut 3 Stunden im UMTS-Netz. Die Stand-by-Zeit des Akkus soll bei etwa 14 Tagen liegen.

Was das Luxusmobiltelefon kosten soll, hat Mobiado auch auf Nachfrage von Golem.de nicht verraten.

Nachtrag vom 21.8.2008 um 7.39 Uhr

Inzwischen hat der Hersteller mitgeteilt, dass das Lucido 2.000 US-Dollar kosten soll. Zu beziehen ist das Handy über die Vesat GmbH oder online direkt beim Hersteller.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. 119,90€

Markenfetischista 21. Aug 2008

Die Hülle ais wohl aus dem selbigen. Denn die sorgt dafür, daß das Display aus...

Muuh 20. Aug 2008

Was echt, naja Geschmäker halt find es sieht aus wie ein alter Nokia Klumpen nur dicker ^^

Marktwirtschaft 20. Aug 2008

... endlich mal ein Telefon für unterwegs! Nur wird es der Preis in sich haben, bei der...

GG 20. Aug 2008

gutes Design vielleicht?

Fuchsschwanz 20. Aug 2008

Ja, seltsam dass es nicht aus "Carbon" ist oder vergoldet.


Folgen Sie uns
       


Artifact - Fazit

Valve schuldet der Spielerschaft eigentlich noch Half-Life 3. Das Unternehmen will aber anscheinend dafür erst einmal genügend Geld durch das neue Sammelkartenspiel Artifact sammeln.

Artifact - Fazit Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /