Mad Max lässt grüßen: Spielgrafikvideo von Rage

Spiel wird für PC, Mac, PS3 und Xbox 360 erschienen

In id Softwares neuem Actionspiel Rage gilt es, in einer düsteren Zukunft mit Waffen, Fahrzeugen und Geschick gegen fiese Mitmenschen und Mutanten zu bestehen. Pünktlich zur Games Convention haben die Entwickler eine hochauflösende Version von dem Ingame-Teaser-Trailer veröffentlicht, der erstmals auf der QuakeCon 2008 zu sehen war und Szenen aus dem Spiel zeigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Anlässlich der id-Software-Hausmesse QuakeCon 2008 hatte id-Chefentwickler John Carmack erwähnt, dass die Arbeit an der Rage-Engine so gut wie vollendet ist. Der Trailer zeigt bereits recht anschaulich, was die auf detaillierte Texturen setzende Engine auf den Bildschirm zaubern kann.

Inhalt:
  1. Mad Max lässt grüßen: Spielgrafikvideo von Rage
  2. Mad Max lässt grüßen: Spielgrafikvideo von Rage

Rage - Bilder aus dem Ingame-Trailer
Rage - Bilder aus dem Ingame-Trailer
Das an erwachsene Spieler gerichtete Rage soll eine offene Welt bieten, in der Spieler mit Fahrzeugen von Siedlung zu Siedlung fahren und gegen Menschen und Mutanten kämpfen. Das Spiel wurde für PC, Mac, Playstation 3 und Xbox 360 angekündigt.

Ein Veröffentlichungstermin wurde noch nicht genannt. Es dürfte aber nicht mehr lange dauern, bis Rage erscheint.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Mad Max lässt grüßen: Spielgrafikvideo von Rage 
  1. 1
  2. 2
  3.  


IrgendSoEinSpacko 25. Aug 2008

Quarantine?

shubs 25. Aug 2008

denn zuerst wars mal wolfenstein (ihr erinnert euch - vor 100 jahren) dann rtcw und nun...

Lino 23. Aug 2008

Ich Korrigiere mal den Satz. Ausserdem war id vor langer zeit nicht nur für seine engine...

blabla 21. Aug 2008

Nun ja, nen genauen Termin wollen die nicht rausgeben. Man will halt nicht den fehler...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kamerasystem
Tesla gibt Ultraschallsensoren und Parkfunktionen auf

Tesla will auf Ultraschallsensoren in seinen Autos zugunsten des Kamerasystems Tesla Vision verzichten und muss vorübergehend Funktionen streichen.

Kamerasystem: Tesla gibt Ultraschallsensoren und Parkfunktionen auf
Artikel
  1. Industrielles Metaversum: Es kann immer wieder Revolutionen geben
    Industrielles Metaversum
    "Es kann immer wieder Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie sich das Unternehmen auf den Arbeitsplatz ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

  2. Barmer: Digitale Arzneimittel-Erfassung vermeidet 70.000 Todesfälle
    Barmer
    Digitale Arzneimittel-Erfassung vermeidet 70.000 Todesfälle

    Mit einer kleinen digitalen Patientenakte informiert die Barmer über Vorerkrankungen und Arzneimittelverschreibungen. Offenbar mit großem Erfolg.

  3. Microsoft: Windows installiert ungefragt Spotify-App
    Microsoft
    Windows installiert ungefragt Spotify-App

    Kunden von Windows 10 und Windows 11 waren überrascht, als eine Spotify-App auf der Taskleiste auftauchte. Die kam wohl mit einem Update.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.999€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /