Abo
  • Services:

Vodafone: Telekom missbraucht neue Festnetztechnik

Wehrt sich gegen Abbau der Hauptverteiler

Vodafone-Deutschland-Chef Fritz Joussen wirft der Deutschen Telekom vor, neue Technologie im Festnetz dafür zu nutzen, den Wettbewerb zu behindern. Sowohl beim VDSL-Netz als auch bei der Modernisierung des Festnetzes mit IP-Technik missbrauche der Konkurrent seine Monopolstellung.

Artikel veröffentlicht am ,

Telekom-Chef René Obermann will laut Medienberichten bis 2014 weite Teile Deutschlands mit Glasfasernetzen modernisieren, die traditionelle Telefonvermittlung durch moderne Technik ersetzen und rund 7.000 der insgesamt 7.900 Schaltstellen im Bundesgebiet schließen, um Personal- und Übertragungskosten zu sparen. Der deutsche Vodafone- und Arcor-Chef Fritz Joussen hat diese Pläne kritisiert. "Ich reagiere allergisch, wenn die neue Technologie dafür genutzt wird, um den Wettbewerb zu behindern", sagt er der Tageszeitung Welt.

Stellenmarkt
  1. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen
  2. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt

An den Hauptverteilern, die die Telekom abbauen will, sind konkurrierende Festnetzbetreiber wie die Vodafone-Sparte Arcor, Hansenet und Versatel angeschlossen, um auf der "letzten Meile" den DSL-Kunden zu erreichen. Hier ist die Telekom nach wie vor Monopolist und unterliegt der Regulierung. Durch die Modernisierung werde viel Netztechnik in die Kabelverzweigerkästen auf den Bürgersteigen verlagert, in denen aber nicht genügend Platz sei, um die Konkurrenten hineinzulassen, argumentiert die Telekom.

"In den meisten Verteilerkästen ist genügend Platz für die Wettbewerber", hält Joussen dagegen. Und die Aufstellung eigener Kästen sei keine Alternative. "Zum einen müsste man jede Gemeinde von den neuen Kästen überzeugen, zum anderen ist der Neubau zehnmal teurer als der Direktanschluss am Telekom-KVZ", sagt Joussen.

Auch die Preise für die Nutzung der Telekom-Lehrrohre hält Vodafone für 30-mal zu hoch. Hier wurde bereits die Bundesnetzagentur angerufen. Eine Regelung erwartet Vodafone bis Anfang 2009. Der britische Konzern sei bereit, mehrere hundert Millionen Euro in das neue Netz zu investieren. Dafür aber müsse es Planungssicherheit geben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G Pro Gaming-Maus für 37€)
  2. (u. a. Samsung Galaxy S8 für 469€ und S8+ für 569€)
  3. 55,11€ (Bestpreis!)
  4. 17,49€

/mecki78 22. Aug 2008

Warum muss das die Telekom dann nicht? Dann sollen die das gefälligst auch tun, dann...

dsfedssgdfgh 20. Aug 2008

Was ich schrecklich finde ist, das man trotz der hohen Grundgebühren trotzdem noch für...

TütenKalle 20. Aug 2008

Das stimmt nicht, die Vodafone Flat wird ab 5 GB gedrosselt, IM und VOIP sind verboten...

Paule 20. Aug 2008

1. Möglichkeit: Der Infrastrukturanbieter kann seine Preise je Ort anhand der dortigen...

Neko-chan 20. Aug 2008

verstopfte Rohre


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test

Das Galaxy S9 und das Galaxy S9+ sind Samsungs neue Oberklasse-Smartphones. Golem.de hat sich im Test besonders die neuen Kameras angeschaut, die eine variable Blende haben.

Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    •  /