Vodafone: Telekom missbraucht neue Festnetztechnik

Wehrt sich gegen Abbau der Hauptverteiler

Vodafone-Deutschland-Chef Fritz Joussen wirft der Deutschen Telekom vor, neue Technologie im Festnetz dafür zu nutzen, den Wettbewerb zu behindern. Sowohl beim VDSL-Netz als auch bei der Modernisierung des Festnetzes mit IP-Technik missbrauche der Konkurrent seine Monopolstellung.

Artikel veröffentlicht am ,

Telekom-Chef René Obermann will laut Medienberichten bis 2014 weite Teile Deutschlands mit Glasfasernetzen modernisieren, die traditionelle Telefonvermittlung durch moderne Technik ersetzen und rund 7.000 der insgesamt 7.900 Schaltstellen im Bundesgebiet schließen, um Personal- und Übertragungskosten zu sparen. Der deutsche Vodafone- und Arcor-Chef Fritz Joussen hat diese Pläne kritisiert. "Ich reagiere allergisch, wenn die neue Technologie dafür genutzt wird, um den Wettbewerb zu behindern", sagt er der Tageszeitung Welt.

Stellenmarkt
  1. IT-Service- und Support-Manager (m/w/d)
    Support Center/Einkauf/Wiesbaden, Wiesbaden
  2. Teamleiter (m/w/d) Kundenbetreuung
    net services GmbH & Co. KG, Flensburg
Detailsuche

An den Hauptverteilern, die die Telekom abbauen will, sind konkurrierende Festnetzbetreiber wie die Vodafone-Sparte Arcor, Hansenet und Versatel angeschlossen, um auf der "letzten Meile" den DSL-Kunden zu erreichen. Hier ist die Telekom nach wie vor Monopolist und unterliegt der Regulierung. Durch die Modernisierung werde viel Netztechnik in die Kabelverzweigerkästen auf den Bürgersteigen verlagert, in denen aber nicht genügend Platz sei, um die Konkurrenten hineinzulassen, argumentiert die Telekom.

"In den meisten Verteilerkästen ist genügend Platz für die Wettbewerber", hält Joussen dagegen. Und die Aufstellung eigener Kästen sei keine Alternative. "Zum einen müsste man jede Gemeinde von den neuen Kästen überzeugen, zum anderen ist der Neubau zehnmal teurer als der Direktanschluss am Telekom-KVZ", sagt Joussen.

Auch die Preise für die Nutzung der Telekom-Lehrrohre hält Vodafone für 30-mal zu hoch. Hier wurde bereits die Bundesnetzagentur angerufen. Eine Regelung erwartet Vodafone bis Anfang 2009. Der britische Konzern sei bereit, mehrere hundert Millionen Euro in das neue Netz zu investieren. Dafür aber müsse es Planungssicherheit geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


/mecki78 22. Aug 2008

Warum muss das die Telekom dann nicht? Dann sollen die das gefälligst auch tun, dann...

dsfedssgdfgh 20. Aug 2008

Was ich schrecklich finde ist, das man trotz der hohen Grundgebühren trotzdem noch für...

TütenKalle 20. Aug 2008

Das stimmt nicht, die Vodafone Flat wird ab 5 GB gedrosselt, IM und VOIP sind verboten...

Paule 20. Aug 2008

1. Möglichkeit: Der Infrastrukturanbieter kann seine Preise je Ort anhand der dortigen...

Neko-chan 20. Aug 2008

verstopfte Rohre



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /