Abo
  • Services:

Vodafone: Telekom missbraucht neue Festnetztechnik

Wehrt sich gegen Abbau der Hauptverteiler

Vodafone-Deutschland-Chef Fritz Joussen wirft der Deutschen Telekom vor, neue Technologie im Festnetz dafür zu nutzen, den Wettbewerb zu behindern. Sowohl beim VDSL-Netz als auch bei der Modernisierung des Festnetzes mit IP-Technik missbrauche der Konkurrent seine Monopolstellung.

Artikel veröffentlicht am ,

Telekom-Chef René Obermann will laut Medienberichten bis 2014 weite Teile Deutschlands mit Glasfasernetzen modernisieren, die traditionelle Telefonvermittlung durch moderne Technik ersetzen und rund 7.000 der insgesamt 7.900 Schaltstellen im Bundesgebiet schließen, um Personal- und Übertragungskosten zu sparen. Der deutsche Vodafone- und Arcor-Chef Fritz Joussen hat diese Pläne kritisiert. "Ich reagiere allergisch, wenn die neue Technologie dafür genutzt wird, um den Wettbewerb zu behindern", sagt er der Tageszeitung Welt.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

An den Hauptverteilern, die die Telekom abbauen will, sind konkurrierende Festnetzbetreiber wie die Vodafone-Sparte Arcor, Hansenet und Versatel angeschlossen, um auf der "letzten Meile" den DSL-Kunden zu erreichen. Hier ist die Telekom nach wie vor Monopolist und unterliegt der Regulierung. Durch die Modernisierung werde viel Netztechnik in die Kabelverzweigerkästen auf den Bürgersteigen verlagert, in denen aber nicht genügend Platz sei, um die Konkurrenten hineinzulassen, argumentiert die Telekom.

"In den meisten Verteilerkästen ist genügend Platz für die Wettbewerber", hält Joussen dagegen. Und die Aufstellung eigener Kästen sei keine Alternative. "Zum einen müsste man jede Gemeinde von den neuen Kästen überzeugen, zum anderen ist der Neubau zehnmal teurer als der Direktanschluss am Telekom-KVZ", sagt Joussen.

Auch die Preise für die Nutzung der Telekom-Lehrrohre hält Vodafone für 30-mal zu hoch. Hier wurde bereits die Bundesnetzagentur angerufen. Eine Regelung erwartet Vodafone bis Anfang 2009. Der britische Konzern sei bereit, mehrere hundert Millionen Euro in das neue Netz zu investieren. Dafür aber müsse es Planungssicherheit geben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 297€ + Versand oder Abholung im Markt
  2. 239€ (ohne LTE 199€) - Bestpreis!
  3. 289€ (Bestpreis!)

/mecki78 22. Aug 2008

Warum muss das die Telekom dann nicht? Dann sollen die das gefälligst auch tun, dann...

dsfedssgdfgh 20. Aug 2008

Was ich schrecklich finde ist, das man trotz der hohen Grundgebühren trotzdem noch für...

TütenKalle 20. Aug 2008

Das stimmt nicht, die Vodafone Flat wird ab 5 GB gedrosselt, IM und VOIP sind verboten...

Paule 20. Aug 2008

1. Möglichkeit: Der Infrastrukturanbieter kann seine Preise je Ort anhand der dortigen...

Neko-chan 20. Aug 2008

verstopfte Rohre


Folgen Sie uns
       


Dark Rock Pro TR4 - Test

Der Dark Rock Pro TR4 von Be quiet ist einer der wenigen Luftkühler für AMDs Threadripper-Prozessoren. Im Test schneidet er sehr gut ab, da die Leistung hoch und die Lautheit niedrig ausfällt. Bei der Montage und der RAM-Kompatibilität gibt es leichte Abzüge, dafür ist der schwarze Look einzigartig.

Dark Rock Pro TR4 - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
    2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
    Google Nachtsicht im Test
    Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

    Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
    2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

      •  /