Vodafone: Telekom missbraucht neue Festnetztechnik

Wehrt sich gegen Abbau der Hauptverteiler

Vodafone-Deutschland-Chef Fritz Joussen wirft der Deutschen Telekom vor, neue Technologie im Festnetz dafür zu nutzen, den Wettbewerb zu behindern. Sowohl beim VDSL-Netz als auch bei der Modernisierung des Festnetzes mit IP-Technik missbrauche der Konkurrent seine Monopolstellung.

Artikel veröffentlicht am ,

Telekom-Chef René Obermann will laut Medienberichten bis 2014 weite Teile Deutschlands mit Glasfasernetzen modernisieren, die traditionelle Telefonvermittlung durch moderne Technik ersetzen und rund 7.000 der insgesamt 7.900 Schaltstellen im Bundesgebiet schließen, um Personal- und Übertragungskosten zu sparen. Der deutsche Vodafone- und Arcor-Chef Fritz Joussen hat diese Pläne kritisiert. "Ich reagiere allergisch, wenn die neue Technologie dafür genutzt wird, um den Wettbewerb zu behindern", sagt er der Tageszeitung Welt.

Stellenmarkt
  1. Senior Data Scientist / Machine Learning (w/m/d)
    Cofinpro AG, Frankfurt am Main
  2. Teamleiter Informationsmanagement SAP BW (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Dortmund, Frankfurt am Main
Detailsuche

An den Hauptverteilern, die die Telekom abbauen will, sind konkurrierende Festnetzbetreiber wie die Vodafone-Sparte Arcor, Hansenet und Versatel angeschlossen, um auf der "letzten Meile" den DSL-Kunden zu erreichen. Hier ist die Telekom nach wie vor Monopolist und unterliegt der Regulierung. Durch die Modernisierung werde viel Netztechnik in die Kabelverzweigerkästen auf den Bürgersteigen verlagert, in denen aber nicht genügend Platz sei, um die Konkurrenten hineinzulassen, argumentiert die Telekom.

"In den meisten Verteilerkästen ist genügend Platz für die Wettbewerber", hält Joussen dagegen. Und die Aufstellung eigener Kästen sei keine Alternative. "Zum einen müsste man jede Gemeinde von den neuen Kästen überzeugen, zum anderen ist der Neubau zehnmal teurer als der Direktanschluss am Telekom-KVZ", sagt Joussen.

Auch die Preise für die Nutzung der Telekom-Lehrrohre hält Vodafone für 30-mal zu hoch. Hier wurde bereits die Bundesnetzagentur angerufen. Eine Regelung erwartet Vodafone bis Anfang 2009. Der britische Konzern sei bereit, mehrere hundert Millionen Euro in das neue Netz zu investieren. Dafür aber müsse es Planungssicherheit geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


/mecki78 22. Aug 2008

Warum muss das die Telekom dann nicht? Dann sollen die das gefälligst auch tun, dann...

dsfedssgdfgh 20. Aug 2008

Was ich schrecklich finde ist, das man trotz der hohen Grundgebühren trotzdem noch für...

TütenKalle 20. Aug 2008

Das stimmt nicht, die Vodafone Flat wird ab 5 GB gedrosselt, IM und VOIP sind verboten...

Paule 20. Aug 2008

1. Möglichkeit: Der Infrastrukturanbieter kann seine Preise je Ort anhand der dortigen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gegen das kommerzielle Internet
Warum Filesharing legalisiert werden sollte

Die Subkultur des illegalen Filesharing ist der letzte Atemzug des nichtkommerziellen Internets. Warum es legalisiert werden sollte.
Ein Essay von Lennart Mühlenmeier

Gegen das kommerzielle Internet: Warum Filesharing legalisiert werden sollte
Artikel
  1. Geplante Obsoleszenz: Epson schaltet Drucker wegen voller Schwämme ab
    Geplante Obsoleszenz
    Epson schaltet Drucker wegen voller Schwämme ab

    Die Drucker funktionieren noch tadellos, ein angebliches Risiko durch volle Tintenschwämme ist für Epson aber Grund, die Geräte zu deaktivieren.

  2. Datenschutz: Duckduckgo blockiert nun auch Microsoft-Tracker - meistens
    Datenschutz
    Duckduckgo blockiert nun auch Microsoft-Tracker - meistens

    Bisher war Microsoft von Duckduckgos Trackingschutz im hauseigenen Browser und in Add-ons ausgenommen. Das soll sich nach Kritik ändern.

  3. Staubsaugerroboter: Amazon kann nach Roomba-Deal Wohnungen kartieren
    Staubsaugerroboter
    Amazon kann nach Roomba-Deal Wohnungen kartieren

    Moderne Saugroboter erfassen Grundrisse und mehr von Wohnungen. Diese Daten könnte Amazon als neuer Eigentümer von iRobot gut gebrauchen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (Gainward RTX 3070 559€, ASRock RX 6800 639€) • WD Black SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,90€ • Gigabyte Deals • Alternate (DeepCool Wakü 114,90€, PC-Netzteil 79,90€) • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1TB 119€) Gamesplant Summer Sale [Werbung]
    •  /