IDF: Turbo-Mode für Core i7, erste native 8-Cores

Nehalem kann sich dank schlauem Power-Management selbst übertakten

Wie bei Intel-Prozessoren üblich, gibt es bei verschiedenen Gelegenheiten scheibchenweise Informationen zur Funktionsweise der Produkte. Auf dem IDF in San Francsico hat Intels Desktopchef Pat Gelsinger nun den "Turbo-Mode" erklärt. Die kommenden Prozessoren können einzelne Kerne abschalten, dafür aber andere automatisch übertakten.

Artikel veröffentlicht am ,

Prinzip hinter dem Turbo Mode
Prinzip hinter dem Turbo Mode
Viel Neues ließ Intel-Vize Pat Gelsinger zu Nehalem nicht vom Stapel, den "Turbo-Mode" hatte Intel bisher aber gut unter Verschluss gehalten. Mit dieser Funktion kann der Prozessor einzelne Kerne übertakten, wenn andere abgeschaltet sind. Die CPU soll sich damit immer im Rahmen ihrer typischen Leistungsaufnahme (TDP) bewegen, für die das Kühlsystem auch ausgelegt ist.

Inhalt:
  1. IDF: Turbo-Mode für Core i7, erste native 8-Cores
  2. IDF: Turbo-Mode für Core i7, erste native 8-Cores

Wenn ein Nehalem beispielsweise erkennt, dass von seinen vier Kernen gerade nur zwei intensiv genutzt werden, kann er die beiden leer laufenden Cores vollständig abschalten. Das war bisher noch nicht möglich. Die beiden anderen Kerne werden dann um zwei "Bins" übertaktet. Als "Bins" bezeichnen Chiphersteller die Abstufungen der Taktfrequenzen. Die Abstände der Takte hat Intel für Nehalem aber noch nicht verraten.

Power Gate im Core i7
Power Gate im Core i7
Liegen sie beispielsweise bei 200 MHz zwischen zwei Modellen, so könnte ein Core i7 mit 3,2 GHz - damit laufen die bisherigen Demosysteme - per Turbo-Mode 3,6 GHz erreichen. Beworben wird aber weiterhin die Taktfrequenz, mit der alle vier Kerne gleichzeitig laufen können, eine 3,2-GHz-CPU bleibt eine 3,2-GHz-CPU.

Die Prozessoren sollen sich also besser an die Software anpassen und sich nicht mehr blind darauf verlassen, dass alle Programme fein in Threads aufgeteilt sind. Gleich ob einer oder alle vier Kerne genutzt werden, der Turbo-Mode soll sich in Millisekunden darauf einstellen. Das geschieht für Betriebssystem und Anwendungen völlig transparent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
IDF: Turbo-Mode für Core i7, erste native 8-Cores 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  2. Paw Patrol: US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille
    Paw Patrol
    US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille

    Die US Space Force wird einen hundeähnlichen Roboter von Ghost Robotics auf Patrouille schicken, um Personalkosten zu senken.

  3. Windows auf dem Mac: Parallels wird merklich teurer
    Windows auf dem Mac
    Parallels wird merklich teurer

    Parallels 18 bietet eine native Unterstützung für Windows 11 und eine bessere Ressourcenzuweisung. Allerdings wird die Software teurer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /