Abo
  • Services:

IDF: Turbo-Mode für Core i7, erste native 8-Cores

Power Control Unit des Core i7
Power Control Unit des Core i7
Die bisher übliche Benachrichtigung der Software (P-States, C-States) gibt es aber weiterhin. Die Programme wissen, in welchen Stromsparzuständen sich die CPU befindet, haben aber keinen Einfluss darauf. Folglich will Intel auch kein Tool wie AMDs "Overdrive" anbieten, mit dem sich einzelne Kerne über- oder untertakten lassen.

Stellenmarkt
  1. netvico GmbH, Stuttgart
  2. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld

Möglich wird der Turbo-Mode durch einen neuen Schaltungstrick namens "Power Gate", den Intel an der Stromversorgung der Kerne angebracht hat. Statt den bisher üblichen "Clock Gates", bei denen die Erhaltungsladungen der Transistoren noch benötigt werden - aber ohne Taktung -, kann sich der Kern nun fast völlig abschalten. Dazu wurde die Isolierung am Boden der Transistoren nochmals verbessert, das Material des "Ultra Low Leakage"-Transistors verrät Intel aber nicht.

Wafer mit der 8-Core-CPU Nehalem EX
Wafer mit der 8-Core-CPU Nehalem EX
Gesteuert wird das Power Gate wie die anderen Stromsparmechanismen des Nehalem von der "Power Control Unit" (PCU), einem eigenen Mikrocontroller auf der CPU. Mit rund einer Million Transistoren ist die PCU so komplex wie ein ganzer 486-Prozessor. Sie steuert mit einer eigenen, auch updatefähigen, Firmware nicht nur die Power Gates, sondern auch alle anderen Teile der Stromversorgung wie die unterschiedlichen Spannungen für Kerne, Cache und I/O.

Calpella-Prototyp
Calpella-Prototyp
Neben diesen Nehalem-Details zeigte Pat Gelsinger auch erstmals den monolithischen 8-Kerner "Nehalem EX", aber nur auf einem Wafer. Im Betrieb war die für Mitte 2009 erwartete Server-CPU noch nicht zu sehen.

Das war jedoch immerhin bei der neuen Notebookplattform "Calpella" der Fall, die Notebookchef Dadi Perlmutter nach Gelsinger schon einmal als Entwicklungssystem zeigen konnte. Außer dass Calpella mit Nehalem-Kernen arbeitet, ließ sich Perlmutter nicht auf weitere Details ein und verwies auf das nächste IDF.

 IDF: Turbo-Mode für Core i7, erste native 8-Cores
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 8,99€
  2. 4,99€
  3. (-78%) 4,44€
  4. 15,49€

DrAgOnTuX 05. Feb 2009

Schlussendlich gibt es nach wie vor einfach Szenarien (bzw. Algorithmen) welche keine...

blork42 24. Aug 2008

erklär !

pool 20. Aug 2008

Selbstverständlich.

Strangers Night 20. Aug 2008

kann dann solchen Systemen schnell den Garaus machen..... falls es überhaupt noch so...

d2 20. Aug 2008

Ja sehe ich auch so, der Verkauf / Versandhandel wird (hart ausgedrückt) die Kunden...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
    Life is Strange 2 im Test
    Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

    Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
    Von Peter Steinlechner

    1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

      •  /