Abo
  • Services:

Olympus-Kompaktkamera mit 7fach-Zoom

Olympus µ1060 mit 10 Megapixeln Auflösung

Mit der µ1060 hat Olympus eine kleine Kompaktkamera vorgestellt, die mit einem 7fach-Zoomobjektiv und einem CCD mit 10 Megapixeln Auflösung ausgerüstet ist. Der Bildsensor ist 1/2,33 Zoll groß und der Brennweitenbereich reicht von 37 bis 260 mm (KB).

Artikel veröffentlicht am ,

Olympus µ1060
Olympus µ1060
Besonders lichtstark ist das Objektiv mit Anfangsblendenöffnungen von F3,5 und F5,3 nicht. Die neue Olympus-Kamera ist mit einem Bildstabilisator und einem 3 Zoll großen Display (230.000 Pixel) ausgerüstet. Die Lichtempfindlichkeit kann von ISO 64 bis 1.600 eingestellt werden, die Belichtungszeiten reichen von 4 bis 1/2.000 Sekunde.

Stellenmarkt
  1. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München
  2. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg

Die Serienbildfunktion reicht für 1,1 Bilder pro Sekunde in voller Auflösung aus. Verzichtet man auf etwas Auflösung, können bis zu 9 Bilder pro Sekunde bei 3 Megapixeln gemacht werden. Die µ1060 besitzt eine Gesichtserkennung, die auf die erkannten Personen scharfstellt und die Belichtung anpasst. Außerdem ist eine Schattenaufhellung integriert worden.

Olympus µ1060
Olympus µ1060
Die Kamera speichert entweder auf xD-Picture-Cards oder mit einem beigelegten Adapter auch auf microSD-Karten. Der interne Speicher von 14,7 MByte hingegen ist nur als Notlösung zu gebrauchen.

Filme können zwar auch aufgenommen werden, allerdings nur mit 640 x 480 Pixeln und 30 Bildern pro Sekunde. Mit dem "Pre-Capture-Movie-Modus" nimmt die Kamera kontinuierlich kurze Filme (von sieben Sekunden) auf, die bereits zwei Sekunden vor dem Beginn der eigentlichen Aufnahme starten. Dadurch wird auch der Moment zwischen Auftreten eines Ereignisses und Drücken des Auslösers festgehalten. Gespeichert werden diese sieben Sekunden natürlich nur, wenn der Auslöser auch gedrückt wurde. Der Zoom und der Autofokus stehen bei der Filmfunktion ebenfalls zur Verfügung.

Die Olympus µ1060 misst 94 x 56 x 25 mm und wiegt rund 170 Gramm. Sie soll ab September 2008 in den Farben Silber, Schwarz oder Grün erhältlich sein und rund 330 Euro kosten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€ + USK-18-Versand
  2. 15,49€
  3. (-35%) 19,49€
  4. (-25%) 22,49€

tozipa 20. Aug 2008

ausserdem keine Furzerkennung. :((

razer 20. Aug 2008

aus dem artikel: Die neue Olympus-Kamera ist mit einem Bildstabilisator und einem 3 Zoll...

stech0r 20. Aug 2008

Das ist Lasmiranda Dennsiewillja. Hatte ich ein paar mal.

roflkopter 20. Aug 2008

die ist bestimmt nicht rasiert


Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

MacOS Mojave im Test: Mehr als nur dunkel
MacOS Mojave im Test
Mehr als nur dunkel

Wer MacOS Mojave als bloßes Designupdate sieht, liegt falsch. Neben Neuerungen wie dem Dark Mode bringt Apples neues Betriebssystem vieles, was die Produktivität der Nutzer steigern kann - sofern sie sich darauf einlassen.
Ein Test von Andreas Donath

  1. MacOS Mojave Lieber warten mit dem Apple-Update
  2. Apple Öffentliche Beta von MacOS Mojave 10.14 verfügbar
  3. MacOS 10.14 Mojave Apple verabschiedet OpenGL und verbessert Machine Learning

    •  /