Abo
  • Services:
Anzeige

GC 08: "Spielkonsolen sind so gut wie tot!"

"Im Jahr 2020 wird der Spielemarkt vollständig von persistenten Welten dominiert, und kein Mensch braucht mehr Konsolen, um illegale Kopien zu verhindern", sagte Alex St. John. Für ihn sind Xbox 360 und Playstation 3 nicht viel mehr als Anti-Schwarzkopie-Geräte. Diese Daseinsberechtigung gelte aber mit jedem zusätzlichen Onlinespiel und jeder weiteren virtuellen Welt immer weniger, denn Bankeinzug und Kreditkarte verhindern als inoffizielle Onlineregistrierung viel wirksamer, dass unrechtmäßige Versionen gezogen werden können. Deshalb seien Konsolen nicht mehr nötig, und die Entwickler und Publisher würden die rund 15 Prozent Lizenzgebühr lieber in die eigene Tasche stecken, statt in die von Nintendo, Microsoft und Sony.

Anzeige

Bislang waren laut St. John die Möglichkeiten, Onlinespiele zu vermarkten, auch deshalb eingeschränkt, weil es keine wirklich massenmarkt- und taschengeldtauglichen Bezahlsysteme gegeben habe. Das aber ändere sich derzeit dramatisch, etwa wegen Micropayment per Handy oder anderen neuen Methoden. Er verweist auf den asiatischen Markt, wo solche Bezahlsysteme schon länger etabliert sind und dazu geführt hätten, dass PC-Onlinespiele aller Art die Singleplayertitel so gut wie vollständig verdrängt hätten. Angesichts dessen helfe es den Konsolenherstellern auch nicht, selbst Onlinespiele anzubieten. Im Gegenteil, so St. John: "Je schneller die Konsolen sich auf Online zubewegen, desto schneller sterben die Geräte aus, weil die Hersteller ihre eigenen Handelskanäle trockenlegen - und ohne die können sie nicht überleben."

Das größte Problem der PC-Plattform sei derzeit noch das der Hardware - kein normaler Kunde würde wissen, was für eine Grafikkarte oder wie viel Speicher im Rechner stecken. Künftig allerdings lasse sich durch einfache Kompatibilitätstests im Webbrowser prüfen, ob das Spiel läuft oder nicht. "Übrigens kann man keinen PC mehr kaufen, der nicht zumindest die Grafikqualität einer Wii zustande bringt", sagte Alex St. John. Und er verwies besonders auf die Verkaufszahlen der Laptops - allein in den USA wurden 2007 laut den Marktforschern von IDC rund 31,6 Millionen Laptops verkauft. Das sind ungefähr so viele Geräte, wie von Xbox 360, Playstation 3 und Nintendo Wii insgesamt auf dem nordamerikanischen Markt abgesetzt wurden. Die öffentliche Wahrnehmung sei allerdings eine andere, denn Laptops würden nach den Sommerferien gekauft, und nicht im Weihnachtsgeschäft mit groß angelegten Werbekampagnen. Trotzdem hätten sie laut St. John einen echten Spielevorteil: "Laptops sind die einzigen Spielgeräte, die der Lehrer nicht konfisziert."

 GC 08: "Spielkonsolen sind so gut wie tot!"

eye home zur Startseite
george33 22. Aug 2008

kommt nicht mehr - vor der Konsole gestorben - Überzockerung

Ralph 22. Aug 2008

World of Tetris? neeee. (und nein ich bin kein konsolenliebhaber, aber die begründung ist...

HaGaBa 22. Aug 2008

Die Grundfrage ist: Wieso darf DIESER Spack sein verqueres Gedankengut auf der GC...

Somian 21. Aug 2008

1998 war das oO auf dem bildschirm konnte ich mit der Riva TNT 2 UT zwar nur in 800x600...

..... 21. Aug 2008

den pc kann man heutzutage auch an den fernsehr anschließen ist ja auch kein wunder...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz/Kiel
  2. über Hays AG, Raum Frankfurt
  3. EOS GmbH Electro Optical Systems, Freiberg
  4. Innoventis GmbH, Würzburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 79,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. München

    Tschüss Limux, hallo Chaos!

  2. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  3. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  4. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  5. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  6. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  7. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  8. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  9. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  10. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Kooperation? Wie soll das aussehen?

    serra.avatar | 06:42

  2. Re: Staatsgelder verpulfert

    SJ | 06:40

  3. Re: Haftung?

    serra.avatar | 06:38

  4. Re: Scheinheilig

    serra.avatar | 06:24

  5. Re: Ein Blick in die Kugel verät mir ...

    TheDragon | 06:21


  1. 07:00

  2. 18:40

  3. 17:44

  4. 17:23

  5. 17:05

  6. 17:04

  7. 14:39

  8. 14:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel