GC 08: "Spielkonsolen sind so gut wie tot!"

"Im Jahr 2020 wird der Spielemarkt vollständig von persistenten Welten dominiert, und kein Mensch braucht mehr Konsolen, um illegale Kopien zu verhindern", sagte Alex St. John. Für ihn sind Xbox 360 und Playstation 3 nicht viel mehr als Anti-Schwarzkopie-Geräte. Diese Daseinsberechtigung gelte aber mit jedem zusätzlichen Onlinespiel und jeder weiteren virtuellen Welt immer weniger, denn Bankeinzug und Kreditkarte verhindern als inoffizielle Onlineregistrierung viel wirksamer, dass unrechtmäßige Versionen gezogen werden können. Deshalb seien Konsolen nicht mehr nötig, und die Entwickler und Publisher würden die rund 15 Prozent Lizenzgebühr lieber in die eigene Tasche stecken, statt in die von Nintendo, Microsoft und Sony.

Stellenmarkt
  1. Cloud DevOps Engineer (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld, deutschlandweit
  2. Qualitäts- und Prozessmanager (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
Detailsuche

Bislang waren laut St. John die Möglichkeiten, Onlinespiele zu vermarkten, auch deshalb eingeschränkt, weil es keine wirklich massenmarkt- und taschengeldtauglichen Bezahlsysteme gegeben habe. Das aber ändere sich derzeit dramatisch, etwa wegen Micropayment per Handy oder anderen neuen Methoden. Er verweist auf den asiatischen Markt, wo solche Bezahlsysteme schon länger etabliert sind und dazu geführt hätten, dass PC-Onlinespiele aller Art die Singleplayertitel so gut wie vollständig verdrängt hätten. Angesichts dessen helfe es den Konsolenherstellern auch nicht, selbst Onlinespiele anzubieten. Im Gegenteil, so St. John: "Je schneller die Konsolen sich auf Online zubewegen, desto schneller sterben die Geräte aus, weil die Hersteller ihre eigenen Handelskanäle trockenlegen - und ohne die können sie nicht überleben."

Das größte Problem der PC-Plattform sei derzeit noch das der Hardware - kein normaler Kunde würde wissen, was für eine Grafikkarte oder wie viel Speicher im Rechner stecken. Künftig allerdings lasse sich durch einfache Kompatibilitätstests im Webbrowser prüfen, ob das Spiel läuft oder nicht. "Übrigens kann man keinen PC mehr kaufen, der nicht zumindest die Grafikqualität einer Wii zustande bringt", sagte Alex St. John. Und er verwies besonders auf die Verkaufszahlen der Laptops - allein in den USA wurden 2007 laut den Marktforschern von IDC rund 31,6 Millionen Laptops verkauft. Das sind ungefähr so viele Geräte, wie von Xbox 360, Playstation 3 und Nintendo Wii insgesamt auf dem nordamerikanischen Markt abgesetzt wurden. Die öffentliche Wahrnehmung sei allerdings eine andere, denn Laptops würden nach den Sommerferien gekauft, und nicht im Weihnachtsgeschäft mit groß angelegten Werbekampagnen. Trotzdem hätten sie laut St. John einen echten Spielevorteil: "Laptops sind die einzigen Spielgeräte, die der Lehrer nicht konfisziert."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 GC 08: "Spielkonsolen sind so gut wie tot!"
  1.  
  2. 1
  3. 2


george33 22. Aug 2008

kommt nicht mehr - vor der Konsole gestorben - Überzockerung

Ralph 22. Aug 2008

World of Tetris? neeee. (und nein ich bin kein konsolenliebhaber, aber die begründung ist...

HaGaBa 22. Aug 2008

Die Grundfrage ist: Wieso darf DIESER Spack sein verqueres Gedankengut auf der GC...

Somian 21. Aug 2008

1998 war das oO auf dem bildschirm konnte ich mit der Riva TNT 2 UT zwar nur in 800x600...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ryzen 7950X/7700X im Test
Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära

Nie waren die Ryzen-CPUs besser: extrem schnell, DDR5-Speicher, PCIe Gen5, integrierte Grafik. Der (thermische) Preis dafür ist jedoch hoch.
Ein Test von Marc Sauter und Martin Böckmann

Ryzen 7950X/7700X im Test: Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära
Artikel
  1. US-Whistleblower: Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft
    US-Whistleblower
    Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft

    US-Whistleblower Edward Snowden ist nun auch russischer Staatsbürger. Für den Krieg gegen die Ukraine kann er aber vorerst nicht eingezogen werden.

  2. Rechenzentren: IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben
    Rechenzentren
    IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben

    Bei 184 Rechenzentren und einem hohen Einkaufsvolumen für Technik hat die Bundes-IT eine große Bedeutung. Doch die Abwärme und erneuerbare Energien werden viel zu wenig genutzt.

  3. Revision CFI 1202A: Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip
    Revision CFI 1202A
    Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip

    Sony hat damit begonnen, eine neue Revision der PS5 auszuliefern. Sowohl für Kunden als auch für den Hersteller bietet das Modell Vorteile.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MMS • CyberWeek: PC-Zubehör, Werkzeug & Co. • Günstig wie nie: Gigabyte RX 6900 XT 864,15€, MSI RTX 3090 1.159€, Fractal Design RGB Tower 129,90€ • MindStar (Palit RTX 3070 549€) • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ • Alternate (iPad Air (2022) 256GB 949,90€) [Werbung]
    •  /