Abo
  • Services:

IDF: Intel will die Welt retten - und steckt dafür zurück

Damit lässt sich dann auf dem Bildschirm schreiben und zeichnen. Aber auch die Bedienung des Systems und das Herumspielen mit Objekten, auch mit mehreren Stiften gleichzeitig, ist möglich. Letzteres führte Chung mit einer kleinen Physiksimulation vor, bei der er auf dem Bildschirm geometrische Figuren herumschubste.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Renningen
  2. Stadt Geretsried, Geretsried bei München

Craig Barrettt spricht über Green-IT
Craig Barrettt spricht über Green-IT
Noch etwas bedeutender, aber auch nicht neu ist das Projekt Kiva, bei dem man per Kreditkarte oder Paypal Risikokapital an Kleinunternehmer in aller Welt verteilen kann. Dieses Prinzip der Mikro-Kredite brachte dem Wirtschaftswissenschaftler Muhammad Yunus aus Bangladesch 2006 den Friedensnobelpreis ein. Kiva, das nichts mit Yunus zu tun hat, überträgt das Konzept auch auf die westliche Welt und ins Internet. Jeder kann in kleine Unternehmen investieren, die dann mit etwas Glück Gewinne erwirtschaften. Das geht schon ab dem Investitionsvolumen von 25 US-Dollar.

Barretts simulierter Unfall
Barretts simulierter Unfall
Im Bereich der Medizintechnik schaltete Barrett während seiner Rede live in eine Klinik nach Indien. Zuvor hatte über sein Handy bei einem vorgetäuschten Unfall ein Mitarbeiter die Versicherungskarte des Ex-CEO gescannt. Der Arzt in Indien hatte so in Minuten Barretts Unterlagen auf dem Schirm. Wäre der kleine Zusammenbruch dort passiert, hätte das genauso funktionieren können. Der in Deutschland gefürchtete "Auslandskrankenschein" soll so weltweit überflüssig werden.

Barretts Patientendaten aus Indien
Barretts Patientendaten aus Indien
Für diese und ähnliche Lösungen rief Barrett am Ende seiner Rede einen Wettbewerb aus, der über die Webseite intelchallenge.com abgewickelt wird. Wer in den Bereichen Bildung, Medizintechnik, Umweltschutz und Wirtschaftsentwicklung eine von einem unabhängigen Komitee für gut befundene Idee hat, bekommt 100.000 US-Dollar für deren Umsetzung. Die muss er dann aber auch selbst durchführen, denn "das Geld landet nicht auf eurem Privatkonto", warnte Barrett.

Pat Gelsinger
Pat Gelsinger
Am Nachmittag des ersten IDF-Tages folgt nun Pat Gelsingers Keynote. Wie der Intel-Vize und ehemalige CTO gegenüber Golem.de erklärte, wird es darin jede Menge Intel-Produkte geben - und auch einige neue. Dass Intel dabei wie früher Konkurrenzprodukte in den Mülleimer wirft, um die eigene Überlegenheit zu unterstreichen, ist ob der neu entdeckten Souveränität nicht zu erwarten. Dass aber auch hinter Barretts Intel-freiem Vortrag viel Kalkül steckt, liegt auf der Hand: Intel-Chips stecken heute vom PC über das Netzwerk bis zum Medizingerät in vielen alltäglichen Gegenständen. Bei der derzeit umkämpften "nächsten Milliarde" der PC-Besitzer in den Schwellenländern soll das nach Intels Willen auch so bleiben.

 IDF: Intel will die Welt retten - und steckt dafür zurück
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 26,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 44,99€)
  2. 39,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 61€)
  3. 29,90€ (Günstiger Tuning-Tipp für ältere PCs)
  4. 42€ für Prime-Mitglieder

Gegenwartsmensch 20. Aug 2008

Denkanstoss wofür? Soll ich jetzt nicht mehr bei IBM einkaufen? Nehmen wir mal rein...

hihi 20. Aug 2008

Kann mir wer den relevanten Unterschied erklären?

WinamperTheSecond 20. Aug 2008

Muss ich übersehen haben danke.


Folgen Sie uns
       


Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream

Wir diskutieren über Richtlinien für gewalthaltige Spiele, Battle-Royale-Trends, Politik in Games und Zuschauerfragen finden ebenfalls ihren Platz.

Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Physik Maserlicht aus Diamant
  2. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  3. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden

Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzug ist erschreckend unspektakulär
Coradia iLint
Alstoms Brennstoffzellenzug ist "erschreckend unspektakulär"

Ein Nahverkehrszug mit Elektroantrieb ist eigentlich keine Erwähnung wert, dieser jedoch schon: Der vom französischen Konzern Alstom entwickelte Coradia iLint hat einen Antrieb mit Brennstoffzelle. Wir sind mitgefahren.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Alternativer Antrieb Toyota zeigt Brennstoffzellenauto und Bus
  2. General Motors Surus bringt Brennstoffzellen in autonome Lkw
  3. Alternative Antriebe Hyundai baut Brennstoffzellen-SUV mit 580 km Reichweite

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

    •  /