Abo
  • IT-Karriere:

ICQ öffnet Programmierschnittstelle

Nutzer sollen Erweiterungen für ICQs Desktopclient teilen

ICQ Open Xtraz sind leicht zu programmieren, erlauben nahtlose Integration von Web-2.0-Inhalten, sind einfach zu verbreiten und können direkt vom ICQ-Desktopclient aufgerufen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

ICQ gibt ein API frei, mit dem Entwickler und Nutzer Plug-ins für ICQs Desktopsoftware entwickeln können. Die Open Xtraz können mit der Betaversion von ICQ 6.5 ab sofort ausprobiert werden, die unter dev.aol.com/icq zum Download bereitsteht.

Stellenmarkt
  1. Wilhelm Layher GmbH & Co. KG, Güglingen
  2. we.CONECT Global Leaders GmbH, Berlin-Kreuzberg,Berlin

Open Xtraz soll es explizit auch Nutzern erlauben, eigene Plug-ins zu erstellen, die sie mit anderen teilen können. So lassen sich Inhalte aus Webplattformen in ICQ integrieren, beispielsweise Playlisten, Fotos und Filmempfehlungen.

Die kleinen Applikationen sollen sich nahtlos in ICQs Desktopcommunicator integrieren. Dazu bietet ICQ vorgefertigte Templates an. Die fertigen Open Xtraz können einfach hochgeladen und sofort von Dritten genutzt werden. Dazu startet ICQ die Open-Xtraz-Galerie, aus der die ICQ-Kontaktliste abgerufen werden kann.

Wann die Finalversion von ICQ 6.5 erscheinen soll, verriet AOL noch nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,00€
  2. 999,00€ + Versand
  3. (u. a. GTA 5 12,49€, GTA Online Cash Card 1,79€)
  4. (aktuell u. a. Dell-Notebook 519€, Dell USB-DVD-Brenner 34,99€)

Hans im Wurstglück 12. Sep 2008

Ich kann mich daran erinnern das man früher sms kostenlos mit dem clienten verschicken...

E-Techniker 20. Aug 2008

miranda?

API User 20. Aug 2008

Ich weiß was ne API ist. Auch benutze ich Messenger selber seit über einem Jahr nicht...

ICQler 20. Aug 2008

Ne gute Übersicht findest du auch hier. Kannste dir nach allen möglichen Punkten...

1st1 20. Aug 2008

http://kamelopedia.mormo.org/index.php/ICQ


Folgen Sie uns
       


Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert

Wir sind das Pedelec eine Woche lang zur Probe gefahren und waren besonders vom Motor angetan.

Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert Video aufrufen
Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
  2. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  3. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps

    •  /