• IT-Karriere:
  • Services:

GC 08: Crytek über die Zukunft der High-End-Spielegrafik

Crytek-Chef Cevat Yerli spricht auf GCDC 2008 über Spielegrafik

Raytracing versus Rasterization, Grafikkarten versus Hauptprozessoren: Crytek-Chef Cevat Yerli hat auf der Developers Converence im Rahmen der GC 2008 einen wegweisenden Vortrag über die Spielegrafik der Zukunft gehalten - und dabei die aktuelle Konsolengeneration mehr oder weniger direkt als Hardwarebremse ausgemacht.

Artikel veröffentlicht am ,

Cevat Yerli von Crytek auf der Developers Conference 2008
Cevat Yerli von Crytek auf der Developers Conference 2008
Was treibt die Konkurrenz? Als Cevat Yerli als einer der Chefs des Entwicklerteams Crytek 2001 eine neue Grafikengine programmieren wollte, reagierte er damit auf das, was amerikanische Entwickler - allen voran id Software - zustande brachten. "Da gab es enge Gänge und alles war dunkel. Wir haben dann genau das Gegenteil gemacht", sagte er während einer Rede bei der Developers Conference auf der GC 2008 in Leipzig. Die Folge war der in einer farbenfrohen Karibikumgebung angesiedelte, damals revolutionäre Ego-Shooter Far Cry.

Ende 2003 war es wieder so weit, und das Team von Yerli musste Ziele für die CryEngine 2 festlegen und entschied sich dafür, ganz auf fotorealistische 3D-Grafik zu setzen - Yerli nannte es "Photorealism meets Interactivity". Rund vier Jahre arbeiteten 25 Programmierer an der CryEngine 2, Ergebnis war der 15 Millionen teure Hightechshooter Crysis. Zum Beleg, dass die selbstgesteckten Ziele erreicht wurden, zeigte Yerli während der Präsentation Fotos, die sein Team in Tahiti aufgenommen hatte, und die nahezu identischen Szenen in Spielegrafik. Jetzt ist es wieder so weit: Was will Crytek mit der nächsten Generation seiner CryEngine erreichen, welche Techniken zählen - und wie sieht das Computerspiel der Zukunft aus?

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
GC 08: Crytek über die Zukunft der High-End-Spielegrafik 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote

Meister Yoda 26. Aug 2008

Mein Raytracer mit Rekursionstiefe == 3, braucht auf einem Dual Core 2,8 für ein Bild...

ThadMiller 20. Aug 2008

Tja, ämmm also, damit kenn ich mich nicht aus... ich muss weg!

Muhaha 20. Aug 2008

Was auch bei mir Grund war, dass ich trotz CAD-Erfahrung mich niemals großartig mit 3D...

irata 20. Aug 2008

Glaube ich nicht, da die Ausgangssituation eine völlig andere ist. Du sagst selbst, da...

RaiseLee 20. Aug 2008

Nichts noch nie dagewesenes aber hier und da hats schon geile Ideen drinnen. Und das game...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
    Jobs
    Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

    Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
    Von Daniel Ziegener

    1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
    2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

      •  /