Abo
  • Services:

HyperTransport 3.1 erreicht 51,6 GByte/s

Mit HTX3 können auch Steckkarten mit höherer Bandbreite angebunden werden

Das HyperTransport Technology Consortium hat eine Spezifikation für HyperTransport 3.1 veröffentlicht, die unter anderem in AMDs 64-Bit-Prozessoren zum Einsatz kommt. In der neuen Version erlaubt es Hypertransport, zwei Chips, Boards oder Systeme mit einer Bandbreite von bis zu 51,6 GByte/s miteinander zu verbinden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die maximale Taktfrequenz wurde bei HyperTransport 3.1 von 2,6 auf 3,2 GHz erhöht. Gepaart mit den Double-Data-Rate-Eigenschaften der Technik werden so 6,4 GigaTransfers/s je Bit erreicht, womit sich eine Bandbreite von maximal 51,6 GByte/s erzielen lässt.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Daneben wurden weitere Geschwindigkeitsstufen mit 2,8 und 3,0 GHz festgeschrieben. Die Erhöhung der Taktfrequenz bringt eine Steigerung von 23 Prozent bezogen auf die Bandbreite. HyperTransport 1.0 musste noch mit 800 MHz auskommen.

HyperTransport kommt in erster Linie aber nicht ausschließlich bei AMDs Prozessoren zum Einsatz. Insgesamt sollen rund 63 Millionen HyperTransport-Produkte im Markt sein.

Zugleich wurde die HTX3-Spezifikation veröffentlicht, die HyperTransport-Verbindungsstecker beschreibt, beispielsweise Systeme, um zusätzliche CPUs auf Steckkarten zu erweitern. HTX3 unterstützt bis zu 5,2 GigaTransfers/s bei 2,6 GHz und erlaubt somit eine etwa dreimal höhere Bandbreite als HTX-Verbinder. Zudem können die Verbindungen gesplittet und über einen Anschluss ein x16- oder zwei x8-Links realisiert werden.

Die Spezifikation von HyperTransport 3.1 steht unter hypertransport.org zum Download zur Verfügung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 19€ für Prime-Mitglieder
  3. (u. a. HP 27xq WQHD-Monitor mit 144 Hz für 285€ + Versand - Bestpreis!)
  4. 288€

lulula 20. Aug 2008

Wann war Deine Zeit? Ich bin ja schon ein recht alter Sack, meine mich aber daran zu...


Folgen Sie uns
       


Alienware Area-51m angesehen (CES 2019)

Das Area-51m von Dells Gaming-Marke Alienware ist ein stark ausgestattetes Spielenotebook. Das Design hat Dell überarbeitet und es geschafft, an noch mehr Stellen RGB-Beleuchtung einzubauen.

Alienware Area-51m angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /